Faktencheck: Video zeigt Kinder, die von einem israelischen Autofahrer überfahren werden

Überprüfung eines viralen Videos aus dem Jahr 2010

Autor: Hildegard O.

Die Behauptung

Ein Video, das im Dezember 2023 geteilt wurde, zeigt angeblich zwei palästinensische Jungen, die von einem israelischen Autofahrer angefahren werden.

Unser Fazit

Das Video ist echt, zeigt aber einen Vorfall aus dem Jahr 2010, bei dem zwei palästinensische Jungen von einem Mitglied der jüdischen Siedlergruppe El’Ad angefahren wurden.

Ein Video, das im Dezember 2023 auf X veröffentlicht wurde, zeigt angeblich Israelis, die Kinder mit einem Auto überfahren. Das Video stammt ursprünglich vom 8. Oktober 2010 und wurde im Stadtteil Silwan in Ost-Jerusalem aufgenommen. Mit dem Ende 2023 noch andauernden Konflikt zwischen Israel und der Hamas steht es in keinem direkten Zusammenhang.

Kontext des Konflikts und des Videos

Faktencheck: Video zeigt israelische Kinder, die von einem Auto überfahren werden
Screenshot: X (vormals Twitter)

Bewertung: Das ist wahr. Das Video zeigt tatsächlich zwei palästinensische Jungen, die von einem israelischen Autofahrer angefahren werden.

Fakten: Trotz seiner erneuten Veröffentlichung im Dezember 2023 hat das Video nichts mit dem Krieg zwischen Israel und der Hamas zu tun. Der Vorfall ereignete sich im Rahmen des andauernden und oft blutigen israelisch-palästinensischen Konflikts.

Details zum Vorfall „Kinder werden vom Auto angefahren“ im Video

Fakt: Dieses Video wurde am 8. Oktober 2010 aufgenommen. Es zeigt, wie zwei palästinensische Jungen von einem Auto angefahren werden. Der Fahrer war ein Mitglied von El’Ad, einer Gruppe jüdischer Siedler. Einer der Jungen erlitt einen Beinbruch.

Analyse: Der Vorfall ereignete sich vor dem Hintergrund, dass israelische Truppen am selben Tag zwei hochrangige Hamas-Mitglieder in Hebron getötet hatten. Die Jugendlichen hatten Steine auf vorbeifahrende Autos geworfen, als sie von einem Auto angefahren wurden.

Das Video wurde 2015 auf YouTube veröffentlicht mit dem Hinweis auf den 8.10.2010

Fazit: Ein realer Vorfall aus dem Jahr 2010

Das Video zeigt einen realen Vorfall aus dem Jahr 2010 und sollte nicht im Kontext des Krieges zwischen Israel und der Hamas im Jahr 2023 gesehen werden. Es unterstreicht die Notwendigkeit, virale Inhalte im Kontext zu betrachten und ihre Herkunft sowie den zeitlichen Rahmen zu überprüfen, um Fehlinterpretationen zu vermeiden.

Bleiben Sie informiert und kritisch! Abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter mit aktuellen Informationen und Faktenchecks. Nutzen Sie auch unser Medienbildungsangebot von Mimikama, um sich vor solchen Fehlinformationen zu schützen.

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.