Berichte in der österreichischen Zeitung „Der Standard“ und auf der Webseite „NewsGuard“ haben enthüllt, dass 49 Nachrichtenwebseiten von künstlicher Intelligenz (KI) betrieben werden und Desinformation verbreiten. Künstliche Intelligenz wie ChatGPT und Google Bard haben dabei Geschichten über den Tod des US-Präsidenten und den Ukrainekrieg erfunden, die als seriöser Journalismus getarnt waren!

Künstliche Intelligenz gesteuerte Nachrichtenseiten verbreitet Fake News

Im April 2023 brachte eine Webseite namens „CelebritiesDeaths.com“ einen Artikel mit der Schlagzeile „Biden verstorben, Harris übernimmt Präsidentschaft, Rede um 9 Uhr“ heraus.

Screenshot der KI gesteuerten Fake News Webseite
Screenshot der KI gesteuerten Fake News Webseite

Eine andere Seite erfand Informationen über das Leben und Schaffen eines Architekten in einem gefälschten Nachruf. Zudem veröffentlichte „TNewsNetwork“ eine unbewiesene Story über den Tod von Tausenden Soldaten im Ukraine-Konflikt, basierend auf einem YouTube-Video.

Screenshot der KI gesteuerten Fake News Webseite
Screenshot der KI gesteuerten Fake News Webseite

Diese KI-generierten Inhalte sind oft schwer von menschengemachten Artikeln zu unterscheiden, was die Schwierigkeit bei der Bekämpfung von Fehlinformationen weiter erhöht.

KI-gesteuerte Websites verwenden fortgeschrittene Technologien wie GPT-4 oder ähnliche Algorithmen, um automatisch Artikel zu generieren. Diese Technologien sind in der Lage, menschenähnliche Texte zu erzeugen, indem sie Muster und Strukturen in Datensätzen erkennen und daraus Zusammenhänge und Bedeutungen ableiten. Auf diese Weise können sie täuschend echt aussehende Artikel erzeugen, die oft erst bei genauerem Hinsehen als KI-generiert zu erkennen sind.

Die Motive hinter solchen KI-gesteuerten Webseiten können unterschiedlich sein. Einige der möglichen Gründe sind:

  1. Politische Einflussnahme: Die Verbreitung von Falschmeldungen kann dazu genutzt werden, politische Meinungen und Entscheidungen zu manipulieren und die öffentliche Wahrnehmung bestimmter Themen oder Personen zu beeinflussen.
  2. Wirtschaftlicher Gewinn: Durch das Generieren von Klicks auf sensationelle Schlagzeilen können solche Webseiten Werbeeinnahmen erzielen.
  3. Soziale oder ideologische Agenden: Die Verbreitung von Fehlinformationen kann auch dazu dienen, bestimmte soziale oder ideologische Agenden zu fördern oder zu untergraben.
Lesen Sie auch >   Erfundene Verbote rund um die 15-Minuten-Stadt

Maßnahmen zur Bekämpfung: Um diese wachsende Herausforderung zu bewältigen, sind verschiedene Maßnahmen erforderlich:

  1. Medienkompetenz: Es ist wichtig, die Leserschaft zu schulen, Nachrichtenquellen kritisch zu hinterfragen und Informationen aus verschiedenen glaubwürdigen Quellen zu überprüfen.
  2. Zusammenarbeit: Experten aus unterschiedlichen Bereichen, wie Journalisten, Wissenschaftler und Technologieexperten, sollten zusammenarbeiten, um gemeinsam Lösungen zur Erkennung und Bekämpfung von KI-generierten Inhalten zu entwickeln.
  3. Technologische Lösungen: Die Entwicklung von Tools und Technologien zur automatischen Erkennung von KI-generierten Inhalten kann dazu beitragen, Desinformation schneller und effektiver aufzudecken.
  4. Regulierung und Gesetzgebung: Regierungen und internationale Organisationen sollten zusammenarbeiten, um rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die die Verbreitung von Desinformation eindämmen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.

Wir müssen uns der wachsenden Herausforderung durch KI-gesteuerte Desinformationsseiten bewusst sein und proaktive Maßnahmen ergreifen, um deren Einfluss zu begrenzen. Die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren – von Einzelpersonen über Organisationen bis hin zu Regierungen – ist unerlässlich, um den Missbrauch von KI-Technologien zur Verbreitung von Fake News zu bekämpfen und die Integrität der Medienlandschaft zu wahren.

Wenn Sie Ihre Medienkompetenz verbessern möchten, können Sie auf Mimikama zählen, um Sie dabei zu unterstützen. Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, Ihre Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Medien zu stärken und Ihre Medienkompetenz zu fördern. Egal für welche Zielgruppe, wir sind der ideale Partner, um Ihnen dabei zu helfen, die Herausforderungen der digitalen Welt erfolgreich zu meistern. [Anfragen]

Medienunternehmen und Bildungseinrichtungen müssen sich stärker auf die Vermittlung von Medienkompetenz konzentrieren und dazu beitragen, dass die Öffentlichkeit besser in der Lage ist, Desinformation und manipulative Inhalte zu erkennen und zu vermeiden. Die Stärkung der Medienkompetenz ist ein langfristiger Prozess, der jedoch entscheidend ist, um den negativen Einfluss von KI-gesteuerten Desinformations-Webseiten auf die öffentliche Meinungsbildung und das Vertrauen in Nachrichtenquellen zu reduzieren.

Lesen Sie auch >   Facebook: Nutzer wird für eine Warnung vor vermeintlichem Betrug von der Justiz bestraft

Die rasante Entwicklung von KI-Technologien zeigt, dass die Herausforderungen im Zusammenhang mit Desinformation und Falschmeldungen weiterhin wachsen werden. Um diese Probleme effektiv anzugehen, ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich, der sowohl technologische Lösungen als auch Bildungs- und Aufklärungsmaßnahmen umfasst. Nur so können wir das Vertrauen in Nachrichtenquellen erhalten und die Medienlandschaft vor dem Einfluss manipulativer, KI-gesteuerter Inhalte schützen.


Quellen: der Standard, NewsGuard


Passend zum Thema:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)