Stellen Sie sich vor, Sie stolpern im Netz über ein Video, das genau das zeigt, was Sie erwarten – oder vielleicht sogar befürchten. Aber was, wenn dieses Video nicht die volle Wahrheit zeigt? Genau das ist im Fall eines Videos geschehen, das Chinas Staatschef Xi Jinping zeigt, wie er die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock kritisiert. Aber ist wirklich alles so, wie es scheint?

MIMIKAMA

Das Rätsel um ein umstrittenes Video von Chinas Präsident Xi

Es begann alles mit einem harmlos erscheinenden Post in den sozialen Medien. Ein Video von Xi Jinping, der scheinbar Annalena Baerbock scharf kritisiert. Doch wie sich herausstellte, war der wahre Inhalt dieses Videos vollkommen anders. Es wurde manipuliert, um eine falsche Botschaft zu vermitteln.

Baerbocks Aussage sorgt für Aufregung

Annalena Baerbock hatte in einem Interview mit Fox News Chinas Staatschef als Diktator bezeichnet. Diese Aussage führte in der Folge zu diplomatischen Spannungen zwischen China und Deutschland und wurde in den Medien weit verbreitet. Doch warum taucht dann ein Video auf, das diese Aussage scheinbar in einem ganz anderen Licht zeigt?

Das Video – zwischen Fakten und Fiktion

Das virale Video ist tatsächlich nichts weiter als eine gekonnte Manipulation. Es stammt von einem Satire-Account, der es sich zum Ziel gemacht hat, Videos bekannter Personen zu manipulieren und satirisch darzustellen. Das Originalvideo zeigt eigentlich eine Rede von Xi Jinping zur Weltgesundheitsversammlung – weit entfernt von den aktuellen politischen Spannungen mit Deutschland.

MIMIKAMA

Das manipulierte Video wurde erstmals am 17. September 2023 auf der Facebook-Seite „Snickers für Linkshänder“ geteilt. Im Titelbild trägt der Satire-Account den Schriftzug „Deepfakes für Linksschwurbler“. Rechts unten im Video ist das Logo des Accounts zu sehen. Zu dieser Seite gehört auch der Account auf X (ehemals Twitter) „Snicklink“, der sich selbst als „Verschwörungs-Comedian“ bezeichnet. Regelmäßig werden von ihm satirische Memes, Fotomontagen und manipulierte Videos bekannter Persönlichkeiten regelmäßig gepostet.

Lesen Sie auch >   Airbnb Scam: Erkennen und Vermeiden von betrügerischen Nachrichten

Wie Falschinformationen unsere Meinung beeinflussen

Es ist beunruhigend, wie leicht im digitalen Zeitalter Informationen verfälscht und für eigene Zwecke genutzt werden können. Falsch übersetzte oder manipulierte Videos können das politische Klima und die öffentliche Meinung beeinflussen, ohne dass die Mehrheit der Bevölkerung jemals die wahre Quelle oder den wahren Kontext kennt.

Auf der Suche nach der Wahrheit

Es ist entscheidend, immer skeptisch zu sein und Quellen zu überprüfen, besonders in unserer schnelllebigen digitalen Welt. Hinterfragen, nachforschen und skeptisch bleiben sind Schlüsselbegriffe, wenn es darum geht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen

Fazit

Eine tatsächliche Aussage der deutschen Außenministerin wird in einem online verbreiteten Video des chinesischen Staatspräsidenten nicht kritisiert. Der Clip wurde mit falschen deutschen Untertiteln versehen. Bei dem Originalbeitrag handelt es sich um eine Rede von Xi Jinping auf einer Tagung der WHO im Jahr 2020. Das manipulierte Video stammt von einem satirischen Account.

Dieser Artikel wurde durch die vereinte Kraft unserer Community-Power im Mimikama-Forum realisiert! Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Mimikamas. Wie wir zu diesen Erkenntnissen gelangt sind und den gesamten Recherche-Prozess können Sie hier nachvollziehen.

Schon gelesen?
Der altbekannte Enkeltrick 2.0: Betrüger nutzen die Namen vertrauenswürdiger Einrichtungen wie z.B. der deutschen Rentenversicherung. Mimikama erklärt, wie Sie sich schützen können: Wie Trickbetrüger die Deutsche Rentenversicherung imitieren

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)