Die Behauptung

Videos in sozialen Netzwerken behaupten, dass Kunden bei McDonald’s einen falschen Plastiksalat in ihren Burgern erhalten. Das Video zeigt, wie aus einer weiß-grünen Flüssigkeit in einem Wasserbad ein scheinbar essbarer Salat hergestellt wird.

Unser Fazit

Die Behauptung ist falsch. Das im Video gezeigte Material ist kein essbarer Salat, sondern ein Beispiel für die japanische Kunst des „Sanpuru“ (サンプル), was wörtlich „Muster“ oder „Beispiel“ bedeutet. Man kann also auch Lebensmittelattrappe dazu sagen.

McDonald’s Mitarbeiter sollen enthüllt haben, wie der Salat für die Hamburger hergestellt wird. Um mehr Profit zu machen und Zeit zu sparen, wird der Salat nicht in den Boden gepflanzt, sondern direkt in einer Minute mit giftigen Chemikalien hergestellt, die sehr gefährlich für unsere Gesundheit sind. Angeblich essen jeden Tag 500.000 Deutsche diesen falschen Salat aus Plastik und werden dadurch vergiftet!

Screenshot aus dem Video
Screenshot aus dem Video

Das stimmt nicht. Diese Behauptung ist eine Lüge und verunsichert Internetnutzer!

Details zur Kunst des Sanpuru:

  • Ursprung: Die Tradition des Shokuhin Sanpuru begann 1917 in Japan als Mittel zur Präsentation westlicher Speisen für japanische Kunden.
  • Herstellungsprozess: Sanpuru wird in der Regel aus PVC oder anderen Kunststoffen gefertigt. Die Modelle werden oft in Wasserbädern geformt, um realistische Texturen zu erzeugen.
  • Anwendung: Diese Kunstwerke dienen als visuelle Menüführer in Restaurants und sind auch als Sammlerstücke und Souvenirs beliebt.
  • Kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung: Sanpuru ist ein bedeutendes kulturelles Symbol in Japan und repräsentiert die japanische Handwerkskunst und Liebe zum Detail.

Falsche Interpretation des Videos über Plastiksalat bei McDonald’s

  • Das im Video gezeigte Material ist keine echte Nahrung, sondern eine kunstvolle Darstellung von Lebensmitteln für Ausstellungszwecke.
  • Es gibt keine glaubwürdigen Berichte oder Beweise, dass McDonald’s oder andere Fast-Food-Ketten Plastiksalat oder gefälschte Lebensmittel in ihren Produkten verwenden.

Leckeres Essen… aus Plastik? Darum sind Sanpuru ein wichtiger Teil der japanischen Kultur

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Das Video, das einen gefälschten Salat zeigt, der in einem Wasserbad geformt wird, ist ein Beispiel für die japanische Kunst des Sanpuru und hat nichts mit echten Lebensmitteln oder Praktiken von Fast-Food-Ketten wie McDonald’s zu tun. Die Behauptung, dass Kunden bei McDonald’s Plastiksalat in ihren Burgern erhalten, ist daher falsch und basiert auf einem Missverständnis der Kunst des Sanpuru.

Quellen:

Interessieren Sie sich für mehr Informationen zu diesem und anderen digitalen Themen? Melden Sie sich für unseren Mimikama-Newsletter an und entdecken Sie unser umfangreiches Angebot an Medienbildung. Bleiben Sie informiert, bleiben Sie sicher!

Die folgenden Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)