Aktuelles

Minusgrade sind eine Gefahr für Smartphones und andere Elektrogeräte!

Minusgrade sind eine Gefahr für Smartphones und andere Elektrogeräte. Vor allem Akkus leiden. Tipps, um den Kältetod zu vermeiden.

Tom Wannenmacher

Der wichtigste Tipp zuerst: Ist es kälter als 0 Grad, nutzt euer Gerät nur kurz im Freien.

Wie unser Kooperationspartner checked4you berichtet, kann Kälte die Garantie für Smartphones killen. Wenn ihr ganz sichergehen wollt, nutzt ihr es gar nicht und schaltet es sogar aus. Denn bei Displays mit Flüssigkristallen können diese einfrieren. Touchscreens reagieren träge oder gar nicht mehr. Auch Glas kann reißen.

Auch für Akkus ist die Kälte schlecht: Sie arbeiten am besten zwischen 15 und 25 Grad. Je weiter die Temperatur von diesem Bereich weg ist, desto schlechter ist das für die Akkuzellen. Zu lange Zeit sollten Geräte mit Akkus also nicht in eisiger Kälte verbringen. Eine Nacht im Auto etwa solltet ihr ihnen lieber nicht zumuten.

Unbemerktes Kondenswasser

Problematisch kann es auch werden, wenn ihr von draußen ins Warme kommt. Unbemerkt kann sich Kondenswasser in eurem Gerät bilden und z.B. zum Kurzschluss führen. Auch wenn das Gerät dies für die übliche Nutzung eigentlich aushalten sollte, wäre es schwierig nachzuweisen, dass es euch nicht ins Wasser gefallen ist.

Denn selbst verschuldete Wasserschäden sind im Rahmen von Garantie und Gewährleistung meist ausgeschlossen. Das kann auch der Fall sein, wenn Schnee auf euer Gerät rieselt und es dadurch kaputtgeht.

Auch andere Schäden werden von der Garantie selten abgedeckt, wenn ihr euer Gerät außerhalb der empfohlenen Temperaturen verwendet. Welcher Bereich das für euer jeweiliges Gerät ist, sollte in der Bedienungsanleitung stehen. Apple und Samsung zum Beispiel empfehlen für die Nutzung ihrer Phones Temperaturen zwischen 0 und 35 Grad Celsius.

Diese Tipps solltet ihr für eure Geräte im Winter, auch ohne Minusgrade, beachten:

  • Tragt eure Smartphones, Phablets oder Tablets möglichst nah am Körper.
  • Nutzt sie möglichst nicht bei Minusgraden, schaltet sie bei extremer Kälte sogar aus.
  • Wenn ihr vom Kalten ins Warme geht, wartet mindestens eine Stunde, bevor ihr euer Gerät wieder einschaltet oder ladet.
  • Lasst das Gerät nicht direkt aufladen, wenn es kalt ist. Der Akku kann dann den Strom nicht aufnehmen und beschädigt oder sogar zerstört werden.
  • Seht ihr bereits Feuchtigkeit unter dem Display-Glas, schaltet euer Gerät sofort ab und legt es an einen warmen, trockenen Ort (aber nicht auf die Heizung!). Wenn möglich, entfernt den Akku und lasst das Gerät offen in Ruhe liegen. Das Trocknen kann mehrere Tage dauern.
  • Versucht nicht, euer Handy oder Tablet mit einem Föhn schneller trocken zu bekommen! Dessen Luft ist zu heiß, was auch wiederum nicht gut ist für die Elektronik.

Lesen Sie auch:
Nein, Natron schützt nicht vor Krebs
Kein Beweis für Biowaffenlabore in der Ukraine


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama