Es war das Foto, das etliche teilten und viele als Bestätigung sahen: Oleksij Resnikow, auf einer luxuriösen Yacht, feiernd nach seiner Entlassung.

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook

Aber was, wenn alles, was wir zu wissen glaubten, auf einer Täuschung basiert?

Das Rätsel des Fotos von Resnikow

Das kursierende Bild schien zu bestätigen, dass Resnikow nach seiner Entlassung als ukrainischer Verteidigungsminister ausgelassen feierte. Aber eine kleine Recherche zeigt: Dieses Foto wurde bereits 2020 aufgenommen, und zwar während eines für ihn unvergesslichen Moments in Istanbul.

Alte Liebe in neuem Licht

Eine rückwärtige Bildersuche offenbarte die echte Geschichte: Resnikow machte seiner Lebenspartnerin Yuliya Zoriyim im Februar 2020 einen Heiratsantrag. Vor einer malerischen Kulisse am Bosporus, weit entfernt von der Côte d’Azur und den angeblichen jüngsten Ereignissen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Korruptionsvorwürfe und die Last der Beweise

Trotz der entlarvenden Entdeckung des Fotos bleiben Fragen zur Rolle von Resnikow offen. Mehrere Skandale überschatteten das Jahr, mit Vorwürfen von überhöhten Preisen bis zu exzessiven Ausgaben. Aber war er direkt daran beteiligt?

Der Druck der Wahrheitssuche

Präsident Selenskyjs unerbittliche Haltung gegenüber Korruption stellt den Kern der aktuellen politischen Agenda dar. Jeder Fehler, jede Ungereimtheit wird genau geprüft. Resnikow mag zwar für einige Vorfälle zur Rechenschaft gezogen worden sein, aber das Bild auf der Yacht gehört definitiv nicht dazu.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Fotos können mächtige Botschaften überbringen. Aber ohne den richtigen Kontext können sie auch trügen. Das ist die Lektion, die uns das virale Foto von Resnikow lehrt. Die digitale Welt von heute erfordert mehr denn je eine sorgfältige Prüfung und Skepsis gegenüber dem, was wir online sehen.

Lesen Sie auch >   Zeitungsartikel zu unerwünschten «Omas gegen Rechts» ist gefälscht

Möchtest du weiterhin solch kritische und aufklärende Berichte lesen? Melde dich für den Mimikama-Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Außerdem: Informiere dich über das umfassende Mimikama-Medienbildungsangebot und werde zum Experten im Erkennen von Fake News!

Das könnte auch interessieren:

Geheimnisse des 23. September 2023 enthüllt!
Erstausstattung Bekleidung + BUT 1. HJ: Die Hintergründe des 1.928 Euro Belegs
Internet und Überfluss: Unsere Macht, klug zu wählen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)