Russlands Einflussnahme auf Wahlen durch Fake-Profile und Fake-Webseiten

Fake-News und Desinformation als politische Waffe! Russland beeinflusst westliche Demokratien mit Fake News!

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Tom Wannenmacher

Die Behauptung

Russland nutzt zehntausende gefälschte Benutzerkonten auf der Plattform X und verbreitet gezielt Desinformation, um die Gesellschaft und die bevorstehenden Wahlen zu beeinflussen.

Unser Fazit

Die vom deutschen Auswärtigen Amt aufgedeckte und durch Expertenanalysen gestützte Kampagne legt nahe, dass Russland aktiv Desinformation und gefälschte Inhalte verbreitet, um politischen Einfluss zu nehmen und gesellschaftliche Destabilisierung voranzutreiben.

Desinformation aus Russland! In einer Welt, in der Informationen und Fake News nur einen Klick voneinander entfernt sind, erscheint die Vorstellung einer gezielten Desinformationskampagne aus einem fremden Land wie eine Szene aus einem Spionagefilm. Doch die aktuellen Entwicklungen zeichnen ein realistisches Bild dieser digitalen Bedrohung. Enthüllungen zeigen, dass es ein ganzes Netzwerk solcher Seiten gibt, die gezielt Falschinformationen verbreiten. Und ihr Ziel? Das Vertrauen in Medien, Politik und unsere Institutionen zu untergraben. Betroffen sind nicht nur deutsche Medien, der Trend reicht von Deutschland, Frankreich über Lettland bis in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Die beschriebene Desinformationskampagne, gekennzeichnet durch den Einsatz von über 50.000 gefälschten Nutzerkonten und die Verbreitung von mehr als einer Million deutschsprachigen Tweets, weist auf ein von Russland betriebenes Narrativ hin. Dieses zielt darauf ab, die öffentliche Meinung und politische Prozesse in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu beeinflussen.

Hinweis: Melden Sie sich jetzt für unser Webinar „Framing & Narrative – Über die Macht von Wort, Bild und Story“, am 21.2.2024 an! Hier untersuchen wir, wie Sprache, visuelle Elemente und Erzählstrukturen die Wahrnehmung von Informationen beeinflussen können.

Das deutsche Auswärtige Amt ist aktiv an der Aufklärung einer Desinformationskampagne beteiligt, die seit dem Frühjahr 2022 läuft. Spezialisten des Ministeriums haben mit einer speziellen Software über einen Zeitraum von einem Monat Nachrichten auf der Plattform X analysiert. Ihre mit konkreten Daten untermauerten Erkenntnisse zeigen die Existenz von mehr als 50.000 Fake-Accounts, die zusammen mehr als eine Million Tweets in deutscher Sprache veröffentlicht haben. Ein wiederkehrendes Thema in diesen Tweets war der Vorwurf, die deutsche Regierung vernachlässige, die eigene Bevölkerung und unterstütze stattdessen die Ukraine.

Dem Magazin „Der Spiegel“ wurden Teile einer vertraulichen Analyse der Abteilung strategische Kommunikation des Auswärtigen Amtes vorgelegt. Diese Analyse beleuchtet die Aufdeckung der genannten Kampagne, deren Existenz seit 2022 bekannt ist. Das französische Außenministerium hatte bereits im November 2023 auf eine ähnliche Vorgehensweise hingewiesen. Sie beschrieben sie als eine kontinuierliche digitale Einflussnahme Russlands, die internationale Krisen ausnutzt, um Verwirrung zu stiften und die öffentliche Debatte in Frankreich und Europa zu polarisieren.

Fakten der Einflussnahme Russlands

Analysen zeigen, dass Fake-Accounts häufig auf Webseiten verlinken, die etablierte Nachrichtenmedien imitieren, um ihren Inhalten Glaubwürdigkeit zu verleihen. Auch anti-ukrainische und anti-amerikanische Inhalte sowie manipulierte Videos werden verbreitet. Wir von Mimikama haben darüber bereits HIER und HIER berichtet. Die EU hat bereits zwei an der Kampagne beteiligte russische IT-Dienstleister auf eine Sanktionsliste gesetzt: Structura National Technologies und Social Design Agency.

Hier Beispiel von gefälschten Webseiten

Beispiel von gefälschten Webseiten
Russlands Einflussnahme auf Wahlen durch Fake-Profile und Fake-Webseiten
Beispiel von gefälschten Webseiten
Russlands Einflussnahme auf Wahlen durch Fake-Profile und Fake-Webseiten

Eine Seite, die im Juli 2022 erstellt wurde, hat seit damals mehrere Fake-News Artikel veröffentlicht, mit folgenden Titeln:

  • Grüne Politik ruiniert die Wirtschaft und die Umwelt – DER SPIEGEL
  • Eskalierender Konflikt mit Russland könnte uns ohne iPhones lassen – DER SPIEGEL
  • Die japanische Regierung war klüger als unsere – DER SPIEGEL
  • USA üben Vergeltung gegen Deutschland und Frankreich wegen Souveränität – DER SPIEGEL
  • Israel braucht selbst Merkava-Panzer – DER SPIEGEL
  • Lügen haben kurze Beine – DER SPIEGEL
  • Der Westen bevorzugte Putin – DER SPIEGEL
  • Deutschland muss für die Ukraine zahlen – DER SPIEGEL
  • Deutschland hat seine Führungsrolle in Europa deutlich eingebüßt – DER SPIEGEL
  • Russland schenkt der ukrainischen Luftstreitkröfte Airmageddon – DER SPIEGEL
  • Ein Unglück bietet dem andern die Hand – DER SPIEGEL
  • Die Ukraine hat ihre letzte Chance auf einen Sieg verloren – DER SPIEGEL
  • Die USA ändern ihr Ziel – DER SPIEGEL
  • Deutsche Chemieindustrie liegt im Sterben. Wie viele Deutsche werden auf die Straße geworfen werden? – DER SPIEGEL
  • Ende für Bioprodukten? – DER SPIEGEL
  • Das Ende des großen Sports. „Nicht-binäre Menschen“ sind der Tod der olympischen Bewegung – DER SPIEGEL
  • Opfer der Redefreiheit. Wer sich gegen die offizielle deutsche Politik ausspricht, begeht Hochverrat – DER SPIEGEL
  • Hat die Ukraine Getreide? – DER SPIEGEL

Wie erkennt man den echten vom gefälschten Artikel?

Ein genauerer Blick auf die URL ist hier Gold wert. Eine echte URL von „Der Spiegel“ wird immer mit „https://spiegel.de„ beginnen, während die Fälschung oft mit einer anderen Domain-Endung daherkommt, wie zum Beispiel „spiegel.ltd„. Aber Vorsicht! Einige dieser betrügerischen Seiten sind raffiniert genug, um Links zurück zur echten Seite einzufügen, um die Illusion der Authentizität zu verstärken.

MIMIKAMA
Russlands Einflussnahme auf Wahlen durch Fake-Profile und Fake-Webseiten

Diese Kampagne darf nicht isoliert betrachtet werden. Ähnliche Vorfälle in Frankreich und anderen europäischen Ländern unterstreichen den grenzüberschreitenden Charakter und das Ausmaß der Desinformationsbemühungen. Die Manipulation von Informationen und die Verbreitung von Fake News sind zu einem Instrument der politischen Einflussnahme geworden, und es gibt zahlreiche Anzeichen dafür, dass ein wesentlicher Teil der Kampagne durch automatisierte Prozesse angetrieben wird. Diese Erkenntnis verstärkt die Befürchtung, dass der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) die Effektivität und Reichweite solcher digitalen Desinformationskampagnen in Zukunft noch weiter steigern könnte.

Mimikama-Tipp

Um sich als Nutzer vor der Beeinflussung durch Fake-News und Desinformationskampagnen, wie derjenigen, die von Russland zur Einflussnahme auf deutsche Wahlen durchgeführt wird, zu schützen, gibt es verschiedene Strategien:

  1. Quellenkritik üben: Seien Sie skeptisch gegenüber Informationen, insbesondere wenn sie von unbekannten oder nicht vertrauenswürdigen Quellen stammen. Überprüfen Sie die Glaubwürdigkeit der Quelle und suchen Sie nach weiteren Quellen, um die Informationen zu bestätigen.
  2. Fakten überprüfen: Nutzen Sie Faktenchecker-Websites, um Behauptungen und Nachrichten zu überprüfen. Viele Medienorganisationen und unabhängige Gruppen bieten solche Dienste an, um Falschinformationen zu identifizieren.
  3. Kritisch denken: Hinterfragen Sie Informationen und ihre Absicht. Überlegen Sie, warum bestimmte Informationen verbreitet werden und wer davon profitieren könnte.
  4. Bildung und Bewusstsein: Informieren Sie sich über die Taktiken und Strategien, die in Desinformationskampagnen verwendet werden. Dies hilft, manipulative Inhalte besser zu erkennen.
  5. Sichere Online-Praktiken anwenden: Seien Sie vorsichtig beim Klicken auf Links, speziell, wenn diese von unbekannten Quellen kommen. Verwenden Sie Sicherheitssoftware, um sich vor Malware und Phishing-Angriffen zu schützen.
  6. Soziale Medien verantwortungsbewusst nutzen: Seien Sie sich bewusst, dass soziale Medien oft für die Verbreitung von Desinformation genutzt werden. Teilen Sie keine Inhalte, deren Wahrheitsgehalt Sie nicht überprüft haben.
  7. Dialog fördern: Diskutieren Sie mit Freunden und Familie über das Thema Desinformation. Ein offener Austausch kann helfen, Bewusstsein zu schaffen und falsche Informationen zu entkräften.
  8. Offizielle Informationen nutzen: Vertrauen Sie auf offizielle und anerkannte Informationsquellen, insbesondere in Bezug auf politische und gesellschaftliche Angelegenheiten.

Um auf dem Laufenden zu bleiben und sich gegen Desinformation zu wappnen, empfehlen wir unseren Newsletter zu abonnieren: Mimikama Newsletter. Außerdem laden wir Sie zu unseren monatlichen Online-Vorträgen und Workshops ein, um mehr über die Bekämpfung von Falschinformationen zu erfahren. Melden Sie sich hier an: Online-Vortrag von Mimikama.

Quelle: eigene Recherchen, Spiegel

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.