Schnürsenkel sind sicherlich ein nicht unwesentlicher Bestandteil von Schuhen. Ihre Aufgabe ist unumstritten, sie sollen den Schuh sicher am Fuß halten. Wir alle haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass sich Schnürsenkel beim Gehen öffnen. Na danke. Dann heißt es immer wieder bücken und erneut zubinden. Macht man das nicht, ist es auch wieder blöd. Dann nerven die Schuhbänder beim Gehen. Doch die große Frage bleibt nun im Raum, warum sich Schnürsenkel überhaupt beim Gehen öffnen?

Erst heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit war das wieder der Fall. Ich bin ja ein großer Geher. Ich gehe nahezu alle Wege, die unter 2 km liegen. So auch der Weg zur Arbeit und jedes Mal ärgert es mich, wenn die Schnürsenkel wieder sich öffnen. Was habe ich also falsch gemacht?

Schnürsenkel: Die einfachen Gründe

Es gibt sicherlich einige logische Gründe, warum sich Schnürsenkel beim Gehen öffnen können. Einer dieser Gründe lautet, dass der Knoten nicht fest genug gebunden wurde. Wenn der Knoten nicht fest genug ist, dann löst er sich unter der Belastung der Bewegung. Doch das wollen wir ja zwingend ausschließen und ich weiß, dass ich die Schuhbänder immer fest verbinde. Dennoch als Basic an dieser Stelle wichtig, denn da komme ich später drauf zurück.

Ebenso kann die Qualität der Schnürsenkel eine große Rolle spielen. Elastische Schuhbänder sind gar nicht verkehrt, die habe ich an meinen Laufschuhen seit Jahren und habe nie Probleme (Anmerkung für alle Läufer: Da ich kein Geld für Laufschuhwerbung bekomme, sage ich euch nicht, welche Schuhe ich nutze. Aber ich bin von ihnen beGEISTert).

Lesen Sie auch >   Fotos von Kindern in sozialen Medien teilen: Was ist erlaubt?

Das Schnürsystem und der Knoten selbst können ebenfalls Gründe für das Öffnen der Schuhe sein. Also auch hier immer ein wenig darauf achten, wie das Schuhband eingefädelt ist. Auch hier ein Tipp bei Laufschuhen speziell: Wer es noch nicht probiert hat, sollte mal die sogenannte Marathonschnürung anwenden. Gibt ganz netten Halt.

Wissenschaftlicher Ansatz

Wie bereits angeführt liegt einer der Gründe darin, dass sich Schnürsenkel beim Gehen öffnen, dass sie zu locker geschnürt sind. Dann können sie sich beim Gehen öffnen. Es ist daher wichtig, dass die Schuhbänder fest angezogen werden. Aber. ABER! Schnürsenkel lockern sich dennoch unter Last! Das haben Forscher der US-amerikanischen Universität Berkeley herausgefunden. In einem Artikel des Bayerischen Rundfunk lesen wir:

Die Forscher der US-amerikanischen Universität Berkeley fanden heraus, dass sich die auf den Knoten wirkende Schwerkraft beim Auftreten deutlich erhöht. Der Knoten dehnt und entspannt sich wieder – und wird mit jedem Schritt ein wenig lockerer.

https://www.br.de/radio/bayern1/warum-gehen-schnuersenkel-auf-100.html

In dem Bericht mit dem Titel „Shoe-string theory: Science shows why shoelaces come untied“ (hier) beschreiben die Forschenden am Ende den „Verfall“ eines Knotens, wenn er dann lockerer wird, wie einen Lawineneffekt. Von einer Minute auf die andere kann ein funktionierender Knoten auf einmal ein offener Schnürsenkel sein.

Hier kommt also nun einiges zusammen. Schlechte Schuhbänder und schlechte Schnürung kann diesen Effekt beschleunigen. Eben daher gut darauf achten, wie du deine Schuhe schnürst. Und eventuell auch, welchen Knoten du anwendest. Manche Knoten sind zwar etwas komplexer, aber halten besser. Dann ist lediglich beim Öffnen dieser Knoten Vorsicht angebracht (ärgerlich, wenn sie sich dann verknoten).

Lesen Sie auch >   Rezeptvorschlag der Google-KI Gemini hätte Familie fast vergiftet
Das könnte ebenso interessieren: Pelé: FIFA stellt seine Füße nicht in Museum aus

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)