Das Internet hat den Einkaufsalltag revolutioniert, bietet unbegrenzte Einkaufsmöglichkeiten und macht Produkte weltweit verfügbar. Doch nicht alles, was im Internet glänzt, ist Gold. Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein (VZSH) verzeichnet eine steigende Zahl von Beschwerden über unseriöse Online-Shops bzw. Fake-Shops. Kundinnen und Kunden werden mit günstigen Angeboten für hochwertige Waren gelockt, um dann festzustellen, dass sie entweder mangelhafte Ware erhalten, die teuer ins Ausland zurückgesendet werden muss, oder in so genannten Fake-Shops landen, die keine Ware liefern und persönliche Daten missbrauchen.

Die Maschen der Betrüger

Die Taktiken unseriöser Online-Shops sind vielfältig und raffiniert. Sie reichen von der Verwendung täuschend echter Webseiten mit kleinen Fehlern in der URL über das Fehlen wichtiger rechtlicher Informationen bis hin zu unglaublich günstigen Preisen, die weit unter dem Marktwert liegen. Ein häufiges Merkmal ist die Beschränkung auf Vorkasse, was das Risiko für Käufer erhöht, Geld zu verlieren, ohne die bestellte Ware je zu Gesicht zu bekommen.

So erkennen Sie Fake-Shops

Um sich vor Betrug zu schützen, empfiehlt es sich, auf einige Warnzeichen zu achten:

  • Auffällige URLs: Rechtschreibfehler oder kreativ falsch geschriebene Markennamen können auf einen Fake-Shop hinweisen.
  • Fehlende rechtliche Hinweise: Ein fehlendes Impressum oder unvollständige Allgemeine Geschäftsbedingungen sind deutliche Hinweise auf unseriöse Anbieter.
  • Verdächtig günstige Preise: Ein Preisvergleich mit anderen Anbietern kann Aufschluss darüber geben, ob ein Angebot realistisch ist.
  • Eingeschränkte Zahlungsmöglichkeiten: Seriöse Shops bieten in der Regel mehrere Zahlungsmöglichkeiten an. Vorsicht ist geboten, wenn nur Vorkasse verlangt wird.

Was tun bei Betrug?

Wenn Sie dennoch auf einen Fake-Shop hereingefallen sind, gibt es einige Schritte, die Sie unternehmen können:

  • Versuchen Sie, die Zahlung zu stoppen, wenn Sie per Vorkasse bezahlt haben.
  • Sammeln Sie alle Beweise Ihrer Transaktion, einschließlich E-Mails, Screenshots und Rechnungen.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, da es sich um Betrug handelt.

Mehr Hilfe für Verbraucher

Um die Verbraucherinnen und Verbraucher in Schleswig-Holstein noch besser zu schützen, hat die VZSH dank staatlicher Förderung ihr Beratungsangebot erweitert. Neben den Beratungsstellen werden nun auch offene Sprechstunden und Informationsveranstaltungen zu Verbraucherthemen und aktuellen Betrugsmaschen angeboten. Dieses Engagement soll nicht nur aufklären, sondern auch präventiv wirken und so die Bürger vor finanziellen Verlusten und Datenmissbrauch schützen.

Fragen und Antworten:

Frage 1: Woran erkenne ich einen unseriösen Online-Shop?
Antwort 1: Achten Sie auf Warnsignale wie auffällige URLs, fehlendes Impressum oder AGB, unrealistisch niedrige Preise und eingeschränkte Zahlungsmöglichkeiten.

Frage 2: Was soll ich tun, wenn ich Opfer eines Fake-Shops geworden bin?
Antwort 2: Wenn möglich, stoppen Sie die Zahlung, sammeln Sie alle Beweise und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Frage 3: Wie kann ich sicher im Internet einkaufen?
Antwort 3: Benutzen Sie bekannte und bewährte Online-Shops, vergleichen Sie Preise, lesen Sie Shop-Bewertungen und wählen Sie sichere Zahlungsmethoden.

Frage 4: Gibt es Tools, die mir helfen, Fake-Shops zu erkennen?
Antwort 4: Ja, nutzen Sie Tools wie den Fake-Shop-Finder der Verbraucherzentralen, um Online-Shops auf ihre Seriosität zu überprüfen.

Frage 5: Warum sollte ich bei Vorkasse vorsichtig sein?
Antwort 5: Bei Vorkasse besteht das Risiko, dass Sie bezahlen, ohne die Ware zu erhalten und es schwierig ist, Ihr Geld zurückzubekommen.

Fazit

Online-Shopping bietet viele Vorteile, birgt aber auch Risiken, insbesondere durch die Zunahme unseriöser Online-Shops und Betrügereien. Um nicht zum Opfer zu werden, ist es wichtig, informiert zu bleiben, Warnzeichen zu erkennen und umsichtig zu handeln. Verbraucherzentralen wie die VZSH spielen eine wichtige Rolle bei der Aufklärung und Unterstützung der Verbraucher. Es ist wichtig, dass Verbraucher Zugang zu Ressourcen und Informationen haben, um sicher online einkaufen zu können. Bleiben Sie wachsam und schützen Sie sich online.

Abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter unter https://www.mimikama.org/mimikama-newsletter/ und informieren Sie sich über unsere Online-Vorträge und Workshops unter https://www.mimikama.education/online-vortrag-von-mimikama/.

Quelle: verbraucherzentrale.sh

Lesen Sie auch:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)