Seoul: Die Menschen starben nicht an Impfungen!

Zahlreiche Videos und Fotos der Rettungsmaßnahmen nach einer Massenpanik während Halloween-Feierlichkeiten in Seoul kursieren auf Social Media, was Impfgegner als Chance sehen, zu behaupten, dass die Menschen an Impfungen gestorben seien.

Autor: Ralf Nowotny

Die Behauptung

Videos sollen Menschen zeigen, die alle gleichzeitig aufgrund von Impfungen Herzinfarkte erlitten.

Unser Fazit

Die Videos zeigen Opfer der Massenpanik während einer Halloween-Feier in Seoul.

Es ist an sich ja schon schlimm genug, wenn Impfgegner bei jedem Tod oder schweren Erkrankung einer bekannten Persönlichkeit ohne jedes Hintergrundwissen behaupten, dass die COVID-19 Impfungen daran schuld seien. Noch geschmackloser wird es bei den Todesopfern einer Massenpanik in Seoul, die natürlich auch an Impfungen oder sogar durch HAARP gestorben sein sollen.

Die Behauptungen

Hier beispielsweise postet jemand auf Twitter ein Video, welches auf der Straße liegende Menschen und Sanitäter zeigt, zusammen mit der Behauptung, dass die Menschen an Impfungen starben:

Die Behauptung auf Twitter
Die Behauptung auf Twitter (archiviert HIER)

QAnon-Anhänger setzen dabei noch eines drauf: Natürlich muss es an gezielten, tödlichen Strahlen liegen:

"War es HAARP" fragt ein QAnon-Fanboy
„War es HAARP“ fragt ein QAnon-Fanboy (Quelle)

Die traurige Lösung: Eine Massenpanik in Seoul

Die beiden Videos, von denen behauptet wird, sind erst seit dem vergangenen Wochenende im Netz zu finden und stammen nachweislich aus Seoul, sehr gut erkennbar an den Geschäften im Hintergrund (siehe HIER und HIER auf Google Street View).

Eines der Hintergrundvergleiche, die wir genauer betrachteten
Eines der Hintergrundvergleiche, die wir genauer betrachteten

Beide Videos entstanden an zwei Orten, die nahe der Itaewon World Food Street liegen, wo sich in der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober (Ortszeit) während einer Halloween-Feier eine Massenpanik mit mehr als 150 Toten ereignete.

MIMIKAMA
Die Brennpunkte der Massenpanik und nummeriert die Orte, an denen die Videos entstanden (Bildquelle)

Zahlreiche andere Videos (siehe HIER und HIER und HIER und HIER) zeigen ebenfalls die Rettungsmaßnahmen.

Fazit

Die Impfquote in Südkorea ist recht hoch, sodass es sogar fast Sinn ergibt, wenn jemand sagt, dass XY Geimpften dies oder jenes geschehen ist… was aber natürlich impliziert, dass etwas nur geschehen sei, weil die Personen geimpft sind, was absoluter Humbug ist, besonders bei einem tragischen Ereignis wie einer Massenpanik, wie sie in Seoul geschah.

Es zeugt also schon von einer besonderen Form der Geschmacklosigkeit, wenn Impfgegner die Toten und Verletzten einer Massenpanik für ihre Agenda ausnutzen.

Auch interessant: In den sozialen Medien kursiert derzeit die Behauptung, australische Landwirte würden vom DPI (The Department of Primary Industries) gezwungen, ihre Rinder mit einem mRNA-Impfstoff impfen zu lassen. Diese Impfungen sollen zu vielen Todesfällen geführt haben.
In Australien sind noch keine mRNA-Impfstoffe für Rinder zugelassen
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.