Nicht jeder fühlt sich wohl dabei, nicht genau zu wissen, was ein Fremder mit eventuellen Daten, die er noch am Smartphone findet, anstellen könnte. Darum ist es wichtig, vor dem Verkauf oder der Weitergabe seines Smartphones seine Daten zu sichern und auch zu löschen, sodass man es mit ruhigem Gewissen jemand anderem anvertrauen kann.

Smartphone zurücksetzen – ja. Aber nicht nur!

Um seine persönlichen Daten wirklich zu schützen, reicht alleine das Zurücksetzen des Geräts nicht aus. Daher sind folgende drei Schritte notwendig, um hier wirklich sicherzugehen:

Ausloggen aus dem Hauptaccount

Geht es um ein iPhone, loggt man sich aus dem Apple-Account aus. Bei Android-Telefonen ist das der Google-Account. Eventuell bestehen noch Hersteller-Konten wie beispielsweise bei Samsung. Auch aus diesen sollte man sich ausloggen.

Verschlüsseln

Bei Android-Geräten findet man eine solche Option meist in den Einstellungen unter „Sicherheit“.
Bei iPhones kann man diesen Schritt überspringen, da diese generell verschlüsselt sind.

Zurücksetzen

Als letzten Schritt kann man nun das Smartphone auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

Mit diesem Vorgang sollten alle persönlichen Daten gelöscht sein, und das Handy kann getrost einem neuen Besitzer übergeben werden.

Quelle:

BR, basicthinking

Schon gelesen? Hat Joe Biden wirklich Präsident Selenskyj an den Hintern gefasst?
Lesen Sie auch >   Erfundene Vergewaltigung: Mädchen (15) wurde nicht vergewaltigt

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)