Sparkasse SMS: Achtung, Phishing!

Erneut kursiert eine Version einer SMS, die augenscheinlich von der Sparkasse stammt. Doch hierbei handelt es sich um Phishing.

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Ein Nutzer hat uns den Screenshot der SMS gesendet, die er im Namen der Sparkasse erhalten hat. – Vielen Dank an dieser Stelle für die Zusendung und die Informationen.

Erschreckend dabei ist, dass die Absendernummer wohl „gespooft“ wurde, sodass Empfänger sich hier in falscher Sicherheit fühlen und daher die Links vertrauensvoll öffnen könnten.

Gefälschte SMS in Namen der Sparkasse

Wie man an diesem SMS-Verlauf sehen kann, scheint als Absender die „Sparkasse“ auf. Auch sieht man hier noch eine Nachricht, in der dem Nutzer ein Termin bestätigt wurde. Darunter finden sich zwei SMS, die von derselben Nummer versendet wurden.

SMS-Verlauf / Screenshot
SMS-Verlauf / Screenshot

Öffnet man die in den SMS angeführten Links, erhält man bei beiden sofort eine Warnung des Antiviren-Programms:

Screenshot: Warnung bei Aufrufen der URL
Screenshot: Warnung bei Aufrufen der URL / SMS von 21. August

Die Seite hinter diesem Link, der in der SMS von August enthalten ist, ist aktuell nicht (mehr?) mit Inhalten befüllt, es findet sich hier lediglich eine „Privacy Policy“, die allerdings keine Informationen, sondern nur allgemeinen Text enthält.

Screenshot: Warnung bei Aufrufen der URL spk-push.app
Screenshot: Warnung bei Aufrufen der URL spk-push.app / SMS von 28. Oktober – im Screenshot „Heute“

Ignoriert man diese Warnung, gelangt man auf eine Webseite, die jener der Sparkasse nachempfunden ist. Auf dieser wird man informiert, dass das pushTAN-Verfahren zum 6.11. aktualisiert wird. Ein Button „Abschließen“ führt weiter zur Auswahl seiner Filiale. Anschließend wird man aufgefordert, seine Logindaten einzugeben.

Der Nutzer, der uns den Screenshot dieser SMS zugesendet hat, hat dies auch seinem Bankberater gemeldet. Die Rückmeldung war, dass dieser die gefälschte Seite für erschreckend realistisch hält. Dies, und dass die Rufnummer der Sparkasse wohl gespooft wurde, könnte bei vielen Kunden dazu führen, dass sie auf diesen Seiten vertrauensvollerweise ihre Bankdaten eingeben.

„Spoofing“ – Was ist das?

Der Begriff „Spoofing“ leitet sich vom englischen Wort „spoof“ ab, was so viel bedeutet wie „vortäuschen“ oder auch „fälschen“. Kriminelle versuchen beim „Spoofing“, den Opfern persönliche Daten zu entlocken, indem sie einen Anruf oder wie in diesem Fall eine SMS der Sparkasse vortäuschen und dafür die zugehörige Rufnummer nutzen.
Nun könnte man meinen, dass man mit einiger Sicherheit an der Telefonnummer erkennen kann, wer anruft oder eben eine Nachricht sendet. Genau das ist aber nicht der Fall und das machen sich die Täter zunutze. Dabei entstehen den Opfern oftmals große finanzielle Schäden.

Bei Unsicherheit: Nachfragen

Seid ihr euch nicht ganz sicher, ob die Nachricht nicht doch vom angeführten Absender stammen könnte, fragt einfach direkt nach.

Das hat zusätzlich den Vorteil, dass der angebliche Absender von betrügerischen Machenschaften in seinem Namen erfährt, dagegen vorgehen kann und auch seine Kunden oder Nutzer vorab warnen und informieren kann.

Die Sparkasse hat einige Tipps zum Thema „Phishing“ auf ihrer Webseite zusammengefasst:

„Was ist Phishing?“

Das könnte auch interessieren: Bankmitarbeiter erfragen keine TAN-Nummern und andere Zugangsdaten
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.