Teilmobilisierung in Russland: Soldaten sollen Binden und Tampons mitnehmen

In einem Video sagt eine russische Soldatin offenbar einigen Männern, was sie alles für ihre Ausrüstung besorgen müssen, unter anderem Tampons und Binden – und das aus einem guten Grund.

Autor: Ralf Nowotny

Insgesamt will Russland 300.000 Bürger für die Teilmobilisierung rekrutieren, doch Teile ihrer Ausrüstung müssen sie sich selbst besorgen. In diesem Zusammenhang kursiert jenes Video, in dem einige Männer von einer Soldatin aufgezählt und erklärt bekommen, um welche Gegenstände es sich handelt. Ungewöhnlich erscheint da, dass sie auch Binden und Tampons mitnehmen müssen, was jedoch einen guten Grund hat.

Das Video

Auf Social Media ist das Video häufig zu finden, beispielsweise hier auf Twitter:

Das Video hat englische Untertitel, doch oftmals kommt die Frage auf, ob das Russisch auch richtig übersetzt wurde oder ob sich jemand einen Scherz erlaubt hat.

Die Übersetzung ist korrekt: Auch Tampons und Binden werden benötigt!

Glücklicherweise konnten wir uns bestätigen lassen, dass die englische Übersetzung der Untertitel korrekt ist. Hier die Übersetzung der entsprechenden Passage auf Deutsch:

  • Alles, was die Armee Ihnen zur Verfügung stellt, sind Uniformen und Schutzwesten.
  • All das gilt auch für Medikamente, Durchfalltabletten und Wasserstoffperoxidstauschlauchbinden. Ich habe nicht genug Aderpressen für euch.
  • Ein Wehrpflichtiger sagt: „In den Apotheken gibt es keine Aderpressen.
  • Fragen Sie Verwandte“, sagt der Kommandant.
  • Erste-Hilfe-Kästen für Autos“, fügt sie hinzu. „Besorgt euch Erste-Hilfe-Kästen für Autos und nehmt daraus Aderpressen.
  • Fragt eure Frauen, Mädchen und Mütter nach Binden.
  • Die billigsten Binden und die billigsten Tampons.
  • Wisst ihr, wozu Tampons da sind? Man steckt sie in die Schusswunde und fertig!
  • Der Tampon schwillt an und verschließt die Wunde. Ich weiß das seit dem Tschetschenienkrieg.

Es handelt sich also um keinen versteckten Scherz, sondern Binden und Tampons erfüllen tatsächlich einen makabren Sinn in der Ausrüstung.

Weitere Quelle: LBC

Auch interessant:

In einem von einem Monitor abfotografierten Nachrichtenartikel soll stehen, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj von jedem Deutschen monatlich 400 Euro fordert, um die Ukraine zu unterstützen. Der Artikel ist jedoch gefälscht.
Selenskyj fordert nicht 400 Euro monatlich von jedem Deutschen!
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.