Das schrieb Trump auf der Plattform „Truth Social“, datiert mit 8. August 2022:

„Es sind dunkle Zeiten für unsere Nation, denn mein schönes Haus, Mar-A-Lago in Palm Beach, Florida, wird derzeit von einer großen Gruppe von FBI-Agenten belagert, überfallen und besetzt.
So etwas ist einem Präsidenten der Vereinigten Staaten noch nie zuvor passiert. Nachdem ich mit den zuständigen Regierungsbehörden zusammengearbeitet habe, war diese unangekündigte Razzia in meinem Haus weder notwendig noch angemessen. Es handelt sich um ein prozessuales Fehlverhalten, die Bewaffnung des Justizsystems und einen Angriff von linksradikalen Demokraten, die auf keinen Fall wollen, dass ich 2024 für das Amt des Präsidenten kandidiere, vor allem wenn man sich die jüngsten Umfragen ansieht, und die ebenfalls alles tun werden, um Republikaner und Konservative im Parlament zu stoppen […]“

Donald Trump, Truth Social
Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Während das FBI in Mar-A-Lago zugange war, war der Ex-Präsident selbst nicht zu Hause.

Warum fand diese Durchsuchung statt?

Bis dato ist noch unbekannt, warum das Anwesen des Ex-Präsidenten durchsucht wurde. Laut Medienberichten soll ein Zusammenhang mit seinem Umgang mit Dokumenten und Akten aus seiner Zeit im Weißen Haus bestehen, wie beispielsweise die New York Times unter Berufung auf anonyme Quellen schreibt.

So soll Donald Trump nach seiner Amtszeit mehrere Kisten mit Akten aus dem Weißen Haus in sein Anwesen in Florida mitgenommen haben. In den USA muss allerdings jegliche Korrespondenz eines Präsidenten archiviert werden. Anschließend hatte er mehrere Dokumente der Nationalen Verwaltungsstelle für Archivgut übergeben. Laut CNN sollte das FBI bei der Durchsuchung am Montag überprüfen, ob nichts zurückgelassen wurde.

Lesen Sie auch >   Manipulativ bearbeitetes Video: Joe Biden am D-Day Gedenktag

Aktuell verbreiten sich auch Fotos auf Twitter, die zeigen sollen, dass Trump einige Dokumente sogar die Toilette heruntergespült hätte, was er allerdings zurückweist.

Untersuchung durch Justizministerium angeordnet?

Das Justizministerium untersucht zwei Angelegenheiten: Auf der einen Seite stehen die Fragen, welche Rolle Trump beim Sturm auf das Kapitol am 6. Jänner 2021 spielte, auf der anderen Seite eben der mutmaßliche Missbrauch von Dokumenten.

So stellt sich die Frage, ob eventuell Merrick Garland, US-Justizminister, die Einleitung strafrechtlicher Schritte gegen den ehemaligen US-Präsidenten verfolgen könnte.

Quelle: ORF, derStandard, CNN, New York Times

Passend dazu:

Die 6. Januar-Anhörung: Trump wollte einen bewaffneten Aufstand – und wollte dabei sein!
Die 6. Januar Anhörung: Trump plante den Angriff auf das Kapitol – Anklage ist wahrscheinlich

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)