Twitters blauer Haken ab 20. April Geschichte

CEO Elon Musk hat seine Kritiker wie die „New York Times“ bereits seit diesem Monat im Visier

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Susanne Breuer

Twitter-Chef Elon Musk schafft die alten blauen Haken zum 20. April dieses Jahres ab. Dieses Datum ist bereits aus einer ganzen Reihe von öffentlichen Aktivitäten bekannt. Es handelt sich dabei anscheinend um eine Bezugnahme auf einen nicht offiziellen Feiertag für die Cannabis-Kultur. Laut Musks Ex-Partnerin der Musikerin Grimes soll er das jedoch erst vor einigen Jahren herausgefunden haben. Am 20. April will der Mikroblogging-Service jedenfalls innerhalb des bestehenden Überprüfungssystems gegen Korruption und Ungleichheit vorgehen.

Blauer Haken wird zur Ware

Das Entfernen der Häkchen von Accounts, die Musk nicht gefallen, scheint auch etwas mit Boshaftigkeit zu tun zu haben. Das gilt vor allem für Herausgeber und Verlage, die Musk für voreingenommen oder unverhohlene Kritiker hält. Tatsächlich gehören zu den wenigen Accounts, die ihr blaues Häkchen schon am 1. April verloren, die „New York Times“, die Musk als „Propaganda“ bezeichnet hatte. Der neue CEO hat das Entfernen der Haken von Altkonten zudem als „glorreich“ betitelt. Sie dürften jedoch laut Experten längst nicht so problematisch sein, wie es Musk darstellt.

Damit wird auch der wahrgenommene Wert negiert, den Musk mit dem Verkaufen des blauen Hakens für acht Dollar anbietet. Er war lange bei Berühmtheiten eine Art Statussymbol. Jeder kann sich das begehrte blaue Häkchen jedoch jetzt kaufen und damit wird es in diesem Kontext auch bedeutungslos. Dabei kommt es jedoch auch zu keiner ernsthaften Überprüfung. Twitter verlässt sich dabei nur auf die Fähigkeit der User zu bezahlen. Musk geht davon aus, dass damit echte Menschen innerhalb der App hervorgehoben werden.

Twitter Blue hat nur 600.000 User

Diese Entwicklung spiegelt sich bisher auch in den Zahlen des Premium-Dienstes „Twitter Blue“ wider. Laut aktuellen Zahlen verfügt Twitter hier derzeit über rund 600.000 zahlende User. Das entspricht 0,24 Prozent aller Nutzer. Nur rund 4,3 Prozent der Inhaber von Konten mit blauen Häkchen sind nach der ersten Drohung von Musk aktiv geworden. Nächste Woche wird Twitter seinen neuen Push-Algorithmus implementieren. Die einzigen Tweets in den Feed-Empfehlungen bei „Für dich“ werden dann von zahlenden Abonnenten stammen. Laut Studien twittert das Gros der User jedoch nie. Diese Tatsache hat auch Musk selbst eingeräumt. Änderungen bei Erweiterungen dürften daher eher bedeutungslos sein.

Quelle:

Pressetext
Schon gelesen? Künstliche Intelligenz (KI) ist in der Lage, anhand von zahlreichen öffentlichen Fotos berühmter Persönlichkeiten äußerst realistische Darstellungen zu erzeugen. Ein Mimikama-Faktencheck: Bild-Faktencheck: Julian Assange geschwächt im Gefängnis?
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.