Inzwischen buchen viele Verbraucherinnen und Verbraucher ihren Urlaub über Reiseplattformen. Doch immer wieder kommt es dabei zu Problemen: Der Flug fällt aus, die Unterkunft ist verschmutzt oder der Mietwagen steht nicht wie gebucht zur Verfügung.

Rechte rund um Urlaub kennen

Für Reisende ist es häufig schwierig, ihre Rechte durchzusetzen. Denn sowohl Plattform als auch Reiseanbieter versuchen sich aus der Verantwortung zu stehlen und verweisen jeweils auf den anderen. „Bei Haftungsfragen ist es wichtig zu wissen, wer der richtige Ansprechpartner ist“, sagt Julia Zeller, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern. „Bereits bei der Reisebuchung sollte man deshalb genau auf den Vertragspartner und die Konditionen der Reise achten.“

Pauschal- oder Individualreise?

Der richtige Ansprechpartner richtet sich danach, ob der Verbraucher eine  Pauschal- oder eine Individualreise gebucht hat. Bei einer Pauschalreise erhält man das komplette Urlaubspaket inklusive Transport, Hotel, Verpflegung und möglicher Reiseleitung aus einer Hand. Kommt es zu Problemen, muss man alle Rechte gegenüber dem Reiseveranstalter geltend machen.

Bucht man Flug, Unterkunft und Mietwagen hingegen einzeln, gibt es für jeden Teil einen anderen Vertragspartner, an den man sich bei Problemen wenden muss. Die Plattform, über die gebucht wird, ist meist nur Vermittler und daher für die Leistungen nicht verantwortlich. „Die Art der Reise ist sicherlich Geschmackssache. Wichtig ist jedoch, diese Entscheidung bewusst zu treffen und sich bereits im Vorfeld zu informieren, wer der oder die Ansprechpartner bei eventuellen Problemen sind“, rät Zeller.

Weitere Tipps zur Reisebuchung können im Podcast „Die Verbraucherhelden“: „Das kleine Reise-Einmaleins – Was sind meine Rechte?“, nachgehört werden – überall dort wo es Podcasts gibt. Auch eine individuelle Beratung ist möglich. Termine können unter www.verbraucherzentrale-bayern.de werden.

Lesen Sie auch >   Elster Steueramt: Vorsicht vor gefälschten Steuerrückzahlungs-E-Mails

Quelle:

Verbraucherzentrale Bayern
Schon gelesen? Warnung vor dubiose Kommentaren auf Facebook, die harmlos erscheinen, aber in Wirklichkeit betrügerische Absichten verfolgen! Mimikama warnt: Vorsicht vor Facebook-Betrug: Die dubiosen Kommentare der Fake-Profile

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)