Warnung vor Betrügern beim Meta Messenger

Aktuelle Masche verspricht vermeintlichen Gewinn, führt aber zu Datenverlust und teuren SMS-Abos

Autor: Tom Wannenmacher

Achtung: Aktuell sind Betrüger beim Meta Messenger (früher: Facebook Messenger) unterwegs.

Sie versuchen mit einer perfiden Masche, Nutzer zu einem unüberlegten Klick auf einen Link zu verleiten. Auf den ersten Blick erscheint eine vermeintliche Nachricht von Kontakten aus der Freundesliste zu stammen.

Darin wird ein Inhalt im sozialen Netzwerk TikTok angepriesen und auch verlinkt. Nach einem Klick auf den Link wird das Opfer dann aufgefordert, entweder die App herunterzuladen oder sich für einen kostenpflichtigen Dienst anzumelden. Dabei erkennt die Betrugsmasche das eingesetzte Betriebssystem (Android, iOS, macOS, Windows) des Anwenders und liefert die dafür passende Betrugs-App. Gleichzeitig kann das Messenger-Konto des Nutzers weiter ausgenutzt werden, um die Kettennachricht an die eigenen Kontakte und Chatgruppen zu verbreiten. ESET Experten raten derzeit zu besonderer Vorsicht beim Meta Messenger.

„Betrüger sind derzeit mit betrügerischer Werbung oder fingierten Gewinnbenachrichtigungen beim Meta Messenger unterwegs. Empfänger sollen auf einen Link klicken, der angeblich zum sozialen Netzwerk TikTok führt, aber umgeleitet wird“, erzählt Jiri Kropac, Leiter des ESET Forschungslabors in Brünn. „In Deutschland sehen wir derzeit, insbesondere Fälle von vermeintlichen Gewinnen. Hierzu sollen Nutzer persönliche Daten angeben, die dann zu einem teuren SMS-Abo führen.“

Ablauf der Masche

Nach dem Klick auf den betrügerischen Link in der Nachricht werden die Nutzer je nach Betriebssystem (Android, iOS, macOS, Windows), auf dem sie die Chat-App gerade nutzen, oder dem Land, von dem aus sie auf die Inhalte zugreifen, auf andere Webinhalte umgeleitet. Im Falle eines mobilen Geräts handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine betrügerische und irreführende Werbung für die Express VPN oder VPN Super Speed App.

Der Benutzer kann auf einen Link klicken, um eine Seite zu öffnen, die einem YouTube-Player ähnelt, wird dann aber aufgefordert, die App zu installieren, um das Video anzusehen. Alternativ kann der Nutzer zu irreführenden Spiel- oder Glücksspielportalen mit obligatorischer Registrierung weitergeleitet werden. Bei der Desktop-Version der Chat-Anwendung wurden am häufigsten Inhalte für Erwachsene angezeigt, wie z. B. auf Videoportalen, kostenpflichtigen Chats und Dating-Seiten. In allen Fällen versuchen die Angreifer, die Nutzer zur Zahlung zu bewegen.

Tipps der ESET Sicherheitsexperten

  1. Schauen Sie sich die Nachrichten genau an: Achten Sie auf die Rechtschreibung und Grammatik. Häufig fällt hier bereits auf, dass etwas nicht stimmen kann.
  2. Klicken Sie nicht einfach auf Links: Auch wenn der Inhalt noch so verlockend erscheint, sollten Sie misstrauisch bleiben und nicht sofort auf enthaltene Links klicken. Im aktuellen Fall fragen Sie bei Ihrem Kontakt, ob die Nachricht korrekt ist.
  3. Installieren Sie eine moderne Sicherheitslösung: Diese erkennt frühzeitig potenziell unerwünschte Anwendungen (PUA) und warnt vor Phishing-Webseiten.

Quelle: ESET Deutschland

Passend zum Thema:
Meta verbietet Werbung, die Teenager auf das Geschlecht anspricht
Facebook: Achtung vor derartigen Kommentaren
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.