Warnung vor dieser FinanzOnline-Mail

Betrüger geben sich als österreichisches Finanzministerium aus und versuchen, an persönliche Daten von Nutzern zu gelangen.

Autor: Tom Wannenmacher

Eine Steuerrückzahlung über 578,99 Euro wird derzeit vielen Österreichern via „FinanzOnline“ in Aussicht gestellt.
Der Betreff (sic!) „Letzte Warnung! Sie erhalten eine Steuerr?ckerstattung“

Hinweis: Diese E-Mail stammte nicht von FinanzOnline, sondern von Cyberkriminellen, die sich als „FinanzOnline“ ausgeben! Mit dieser fiesen Masche, versucht man an die jeweiligen Login-und persönlichen Daten des Empfängers zu gelangen.

Es handelt sich aktuell um diese E-Mail:

Screenshot der gefälschten E-Mail von FinanzOnline
Screenshot der gefälschten E-Mail von FinanzOnline

Der Inhalt als Wortlaut (sic!)
Sehr geehrter Herr/Frau,
nach der letzten jahrlichen Berechnung Ihrer Steueraktivitat haben wir festgestellt, dass Sie Anspruch auf eine Ruckerstattung haben.
Ihre Ruckerstattung betragt 578,99 Euro.*
Um Ihre Ruckerstattung zu erhalten, bitten wir Sie, Ihre Angaben zu uberprufen und zu bestatigen. Ihre Steuerruckerstattung kann Ihrem Bankkonto nur gutgeschrieben werden, wenn uns die korrekten Informationen vorliegen.
Gehen Sie zu FinanzOnline, um Ihren Antrag einzureichen.
Mit freundlichen Gru?en,
FinanzOnline


* Hinweis-Mimikama: Der Betrag kann an dieser Stelle auch variieren. Aktuell ist auch ein Betrag mit 564,94 Euro in Umlauf!

Kann auch so aussehen:

Screenshot der gefälschten E-Mail von FinanzOnline / ID-Austria
Screenshot der gefälschten E-Mail von FinanzOnline / ID-Austria

Das Finanzministerium hat auf diese gefälschte E-Mail bereits reagiert und schreibt:

Der enthaltene Hyperlink führt auf eine gefälschte Webseite im Stil von FinanzOnline, die zur Eingabe von persönlichen Daten wie IBAN auffordert. Das BMF betont, dass es sich hierbei um einen Internet-Betrugsversuch handelt und die versendeten E-Mails Fälschungen darstellen.

Informationen des BMF erfolgen grundsätzlich in Form von Bescheiden und werden per Post oder in die FinanzOnline Databox zugestellt. Das BMF fordert Bürgerinnen und Bürger niemals zur Übermittlung von persönlichen Daten wie Passwörtern, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen auf.

Daher gilt: Wenn Sie ein solches Phishing-Mail oder ein E-Mail mit ähnlichen Inhalten erhalten, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Internet-Betrugsversuch.

  • Folgen Sie in keinem Fall den darin enthaltenen Anweisungen!
  • Klicken Sie keinesfalls auf darin enthaltene Links oder Dateien!
  • Geben Sie unter keinen Umständen persönliche Daten wie Passwörter, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen bekannt!
  • Das BMF empfiehlt, solche E-Mails sofort zu löschen!

Weitere Informationen zu den Maschen der Betrüger, den Merkmalen von Betrugsversuchen und notwendigen Sicherheitsmaßnahmen finden Sie in unserem Folder „Vorsicht Betrug! Geben Sie Internetbetrügern keine Chance“. Der Folder steht auf der Webseite des BMF zum Download (PDF, 3 MB) bereit und liegt in allen Finanzämtern zur Entnahme auf.

Seitens des BMF wurden bereits Maßnahmen gegen diesen Betrugsversuch veranlasst.

Quelle: BMF

Passend zum Thema:
Deutschland: Fake-SMS vom Finanzamt / Gefälschte SMS im Namen des Bundesministeriums der Finanzen führt zu Phishingseiten
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.