Putin & Trumps „Datenight“: KI-Kunst mit Weingenuss

KI erzeugt brisantes „Treffen“

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Die Behauptung

Ein Foto zeigt Donald Trump und Wladimir Putin beim gemeinsamen Weingenuss, was in sozialen Medien für Verwirrung sorgt.

Unser Fazit

Das Bild ist nicht echt. Es wurde künstlich generiert, wie eine Bildrückwärtssuche und der Verweis auf KI-Erstellung in sozialen Medien belegen.

In den sozialen Medien kursiert derzeit ein Bild, das für Aufsehen sorgt: Ex-US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin, die offenbar gemeinsam ein Glas Wein genießen. – Stößchen!

Worum geht es?

Dieses Foto wurde in sozialen Medien, wie beispielsweise auf X (vormals Twitter) gepostet.

Screenshot X
Screenshot X (hier archiviert)

Auf den ersten Blick wirkt die Szene wie ein seltenes Dokument diplomatischer Vertrautheit zwischen den beiden Politikern. Doch bei genauerem Hinsehen offenbaren sich Unstimmigkeiten, die Fragen aufwerfen.

Unsere Bewertung zum Foto von Putin und Trump

Abgesehen davon, dass Putins Weinglas über zwei Stiele verfügt, weisen noch weitere Details auf eine Erstellung mit künstlicher Intelligenz hin. Über eine Bilderrückwärtssuche stoßen wir auf einen Instagram-Beitrag vom 9. Januar 2024, der eine Bildserie mit einem verräterischen Hinweis auf dem Titelbild enthält: „AI creates a scenario for a date night involving Putin and Trump“ („KI kreiert ein Szenario für ein Rendezvous zwischen Putin und Trump“)

Screenshot Instagram / nftplug
Screenshot Instagram / nftplug

In dieser Bildserie ist auch jenes Bild mit den Weingläsern enthalten. Bei dem Beitrag verweist der Instagram-Nutzer auf einen Reddit-User Credits: „Scary_Efficiency3841“. Dieser hat im Reddit-Kanal „midjourneyunfiltered“ Bilder zum Thema „Date Night“ veröffentlicht. So auch jenes, das nun in sozialen Medien verbreitet wird.

Screenshot Reddit / midjourneyunfiltered - Scary_Efficiency3841
Screenshot Reddit / midjourneyunfiltered – Scary_Efficiency3841 (hier archiviert)

Fakten zu einem Treffen

Obwohl Trump und Putin sich in der Vergangenheit tatsächlich getroffen haben, gibt es keine Beweise dafür, dass ein solches Ereignis in jüngster Zeit stattgefunden hat. Das Auftauchen solcher Bilder zeigt die zunehmende Fähigkeit von KI wie Midjourney, realistisch wirkende Szenen zu erzeugen, die sich jedoch bei genauerer Betrachtung oder durch Nachforschungen als Fälschungen entpuppen können. Die Erstellung und Verbreitung solcher Bilder kann zu Verwirrung und Fehlinformationen führen.

Fragen und Antworten

Frage 1: Ist das Foto von Trump und Putin echt?
Antwort 1: Nein, das Foto wurde künstlich erstellt.

Frage 2: Wie wurde festgestellt, dass das Foto künstlich erzeugt wurde?
Antwort 2: Durch eine Bilderrückwärtssuche und den Verweis auf KI-Generierung in sozialen Medien.

Frage 3: Haben Trump und Putin kürzlich zusammen Wein getrunken?
Antwort 3: Nein, es gibt keine Berichte über ein kürzliches Treffen der beiden.

Frage 4: Warum sorgt das Bild für Verwirrung?
Antwort 4: Es suggeriert ein Ereignis zwischen zwei politisch wichtigen Persönlichkeiten, das nicht stattgefunden hat.

Frage 5: Wie erkennt man KI-generierte Bilder?
Antwort 5: Häufig durch Ungereimtheiten im Bild, aber auch durch Verifizierung der Bildquelle.

Fazit

Das Foto von Donald Trump und Wladimir Putin, das sie beim Weintrinken zeigt, ist ein Beispiel für die fortgeschrittenen Fähigkeiten der Künstlichen Intelligenz bei der Bildgenerierung. Solche Bilder können zwar täuschend echt wirken, doch bei genauerer Betrachtung und Recherche lässt sich ihr künstlicher Ursprung in der Regel entlarven. Dies unterstreicht die Bedeutung von Medienkompetenz und kritischem Umgang mit online verbreiteten Bildern, um Fehlinformationen zu vermeiden.

Um auf dem Laufenden zu bleiben und sich vor Falschinformationen zu schützen, abonnieren Sie unseren Newsletter. Zudem laden wir Sie ein, sich für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops anzumelden, um Ihr Wissen über digitale Medien zu erweitern.

Das könnte Sie auch interessieren:
Keine politischen Inhalte mehr auf Instagram und Threads
Finger weg: Betrugsmasche! Koffer um 1,95€
Weißes Haus: Krypto-Siegel gegen Deepfakes

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.