WhatsApp: Endlich! Gesendete Nachrichten nachträglich bearbeiten

WhatsApp ermöglicht mit neuem Feature die Korrektur von bereits gesendeten Nachrichten.

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Wer kennt es nicht? Man verfasst eine Nachricht auf WhatsApp, liest beim Schreiben mit, sendet sie rasch, und just in diesem Moment – „Oh nein!!“ – entdeckt man einen Fehler. Vertipper sind nicht selten. Oft wird dann eine Nachricht nachgeschickt, die eine Korrektur erhält. Gern ist hier derselbe oder ein anderer Fehler wieder enthalten, und wieder sind die Finger schneller als die Augen. Dann folgt die Korrektur der Korrektur.

Am Ende wird es oft nicht wirklich besser, manchmal ergeben die Fehler in den Nachrichten sogar Sinn, was zu kuriosen und auch peinlichen Meldungen führen kann. Je nachdem, an wen die Nachricht gerichtet ist, kann das für amüsante oder auch höchst peinliche Momente sorgen, in denen man sein Smartphone am liebsten aus dem Fenster werfen und in einem Kronzeugenschutzprogramm unterkommen möchte. (Und ja, das war jetzt eine kurze Insider-Story zum Thema „DamnAutocorrect“.)

Damit ist bald Schluss – Danke, WhatsApp!

Dieses kurze Video von WhatsApp gibt Grund zur Freude:

Bereits versendete Nachrichten können also künftig bearbeitet werden. Ob Tippfehler, unvollständige Informationen oder andere Ungenauigkeiten – durch die geplante Funktion wird es möglich sein, gesendete Nachrichten zu überprüfen und bei Bedarf Korrekturen vorzunehmen. Laut dem Video hat man 15 Minuten Zeit, eine Nachricht zu korrigieren, nachdem man sie versendet hat.

„Bearbeitet“

Wie aus den Screenshots ersichtlich ist, wählt man die entsprechende Nachricht aus, indem man länger den Finger darauf hält. Hier erscheint unter anderem die Option „Edit“ bzw. „Bearbeiten“. Und schon kann man die nötigen Korrekturen vornehmen.

Wurde eine Nachricht bearbeitet, wird das unterhalb des Textes angezeigt: „Edited“ / „Bearbeitet“, um hier die nötige Transparenz zu gewährleisten. Ob man den Bearbeitungsverlauf ebenfalls sehen kann, geht aus den bisherigen Infos oder Screenshots nicht hervor.

Schon bald verfügbar

Will Cathcart, Head of WhatsApp, verspricht, dass dies in den kommenden Wochen für alle Nutzer ausgerollt wird:

WABetaInfo schreibt, dass das Editieren der Nachrichten „ab nun“ möglich ist. Einige Antworten auf diesen Tweet zeigen, dass manche Nutzer diese neue Funktion bereits nutzen können.

Ein Feature, das lang auf sich warten hat lassen, steht nun also vor dem Roll-Out. Es macht durchaus Sinn, „misslungene“ oder unkorrekte Nachrichten auch nachträglich bearbeiten zu können. – Auch, wenn der Fun-Faktor hie und da darunter leiden könnte. 😉

Quelle:

t-online.de

Das könnte auch interessieren: Meta erhält EU-Milliardenstrafe wegen Datenschutzverstößen
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.