Mercedes als Taxi

Im Frühjahr hieß es aus der Mercedes-Konzernzentrale, dass das Taxi-Paket einer Überprüfung des Produkt-Portfolios nicht standgehalten habe. Mercedes Benz setze künftig auf Luxusautos, heißt es, da passen die Droschken scheinbar nicht mehr ins Image. Das klassische Taxigeschäft scheint wohl nicht mehr zeitgemäß zu sein. Auch die Preise und Zinsen sind schon angehoben worden.

Neue Konzernstrategie

Mercedes will ein Luxus- und Technologiekonzern sein, der die begehrenswertesten Autos der Welt produziert. Klasse statt Masse, so das neue Firmencredo.

Center of Excellence

In dem Werk in Sindelfingen entstehen jene Autos an der Spitze der Preisskala, in die Mercedes künftig drei Viertel aller Investitionen fließen lassen will. Das Center of Excellence ist quasi das Reich der Marke für profitbringende Exklusiv-Kundschaft.

Gewagte Strategie

Die Strategie von Mercedes sei ökonomisch klug, sagt Jürgen Gietl, Marken-Experte. In diesem Segment ließen sich höhere Gewinne erwirtschaften als mit kleinen Fahrzeugen. Allerdings: als Luxusmarke müsse Mercedes diesen hohen Anspruch ganzheitlich erfüllen. Aber das tue sie nicht wirklich konsequent.

Verlust des traditionellen Markenkerns?

Der Kurswechsel wird nicht sehr positiv wahrgenommen. Mit seiner Luxus-Kampagne droht Mercedes jene Volkstümlichkeit zu verlieren, die sich die Marke seit Anfang der Achtzigerjahre erarbeitet hat.

Verunsicherung durch Geheimniskrämerei

Das Einstiegssegment solle ausgedünnt werden. Statt bislang sieben sollen in Rastatt künftig nur noch vier PKW-Varianten von den Bändern rollen. Welche, weiß niemand, bis heute nicht. Das verunsichert viele.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

https://youtu.be/A6HZNo2cFVQ

Quelle:

SWR Marktcheck / Filmautor: Thorsten Link


Schon gelesen? YouTube schauen und dabei Geld verdienen? Abzocke!
Lesen Sie auch >   Karl Nehammer: Fake-News über den österreichischen Bundeskanzler

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)