Sind Sie schon einmal in die faszinierende Welt der Künstlichen Intelligenz (KI) eingetaucht? Wenn ja, dann haben Sie sicher schon von ChatGPT gehört, einer KI von OpenAI. Viele Menschen fragen sich, ob sie ChatGPT anstelle von Google verwenden sollten. Aber ist das eine kluge Entscheidung?

ChatGPT vs Google: Ein Duell der Giganten

Es ist kein Geheimnis, dass Google die dominierende Suchmaschine ist, während ChatGPT eher eine Neuheit darstellt. Doch was genau unterscheidet die beiden Plattformen?

  • Google ist eine Suchmaschine, die es Benutzern ermöglicht, durch Eingabe von Schlüsselwörtern nach bestimmten Informationen zu suchen.
  • ChatGPT ist ein AI-Sprachmodell, das entwickelt wurde, um menschenähnlichen Text zu generieren und Benutzerfragen in Echtzeit zu beantworten.

Beispiel: Wir haben die gleiche Frage „Wohin kann ich heute Abend meinen Schatzs ausführen“, ChatGPT sowohl auch als Google gestellt

Die Antwort von Google:

Screenshot: Google
Screenshot: Google

Die Antwort von ChatGPT

Screenshot: ChatGPT
Screenshot: ChatGPT

Vereinfacht erklärt:

  1. Google: Google ist eine Suchmaschine. Wenn du eine Anfrage stellst, durchsucht Google das gesamte Internet wo diese Worte vorkommen und zeigt dir eine Liste von Webseiten, die am besten zu deiner Suche passen. Google aktualisiert seine Ergebnisse ständig, basierend auf neuen Inhalten, die im Internet veröffentlicht werden.
  2. ChatGPT: ChatGPT ist ein KI-Modell. Es beantwortet deine Fragen, indem es auf das zurückgreift, was es während seiner Trainingsphase gelernt hat. Das Modell kann keine neuen Informationen aus dem Internet nach seinem Trainingsende (September 2021) hinzufügen. Daher kann es manchmal nicht über Ereignisse oder Informationen nach diesem Datum informieren. Es ist eher wie ein Gesprächspartner, der versucht, basierend auf vorherigen Kenntnissen hilfreiche Antworten zu geben.

Im Großen und Ganzen bietet Google eine breite Palette an Informationen, während ChatGPT eher ein Dialog-Tool ist, das versucht, auf menschliche Art und Weise Antworten auf Fragen zu geben.

Lesen Sie auch >   Soziale Medien: Segen und Fluch für die Jüngsten

Warum man sich aber nicht immer auf ChatGPT verlassen sollte!

Obwohl ChatGPT unglaublich nützlich sein kann, hat es auch seine Nachteile und Gefahren. Hier sind einige Gründe, warum man sich nicht immer auf ChatGPT verlassen sollte:

  1. Eingeschränkte Kenntnisse: ChatGPT kann nur Informationen liefern, die bis zu seinem Trainingsdatum bekannt sind. Es ist nicht in der Lage, neue Entwicklungen oder aktuelle Ereignisse zu verarbeiten, die nach diesem Datum auftreten. Bei der Version 3.5 ist dies bis 2021 aktuelle beschrenkt.
  2. Mangelnde Überprüfung von Fakten: Während Google (meistens) vertrauenswürdige Quellen anzeigt, generiert ChatGPT Antworten auf der Grundlage des ihm zugeführten Trainingsdatensatzes, ohne die Richtigkeit der Informationen zu überprüfen.
  3. Mögliche Missverständnisse: ChatGPT kann die Bedeutung komplexer oder mehrdeutiger Fragen missverstehen und dadurch falsche oder ungenaue Antworten liefern.

Ein Beispiel für ein Missverständniss bei ChatGPT auf die Frage: „Welche Zutaten brauche ich für einen Schokoladenkuchen? „

MIMIKAMA

Nutzer: Welche Zutaten brauche ich für einen Schokoladenkuchen?
ChatGPT: Um einen Schokoladenkuchen zu machen, benötigen Sie Mehl, Zucker, Eier, Butter, Kakaopulver, Milch und Essig. Sie können auch Vanilleextrakt oder Schokoladenstückchen hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern.

In diesem Beispiel hat der Nutzer nach den Zutaten für einen Schokoladenkuchen gefragt. Die Antwort von ChatGPT enthält eine Liste der grundlegenden Zutaten für einen Schokoladenkuchen, gibt jedoch keine spezifischen Mengenangaben oder Anweisungen zur Zubereitung. Zudem gehört Essig in keinen Schokoladekuchen. Daher könnte die Antwort als unvollständig oder ungenau angesehen werden, da wichtige Details fehlen.

Der Nutzer müsste also diese Anfrage stellen:

„Welche Zutaten brauche ich für einen Schokoladenkuchen? Erstelle mir eine Liste der Zutaten inkl. genauer Mengenangaben und eine Anleitung für die Zubereitung“

Dann sieht die Antwort von ChatGPT folgendermaßen aus

MIMIKAMA

Bei Google wiederum sieht die Antwort so aus:

MIMIKAMA

Welche Gefahren und Risiken lauern bei ChatGPT?

Neben den genannten Nachteilen birgt die Nutzung von ChatGPT auch Risiken. Hier sind einige davon:

  1. Fehlinformationen: Da ChatGPT nicht in Echtzeit aktualisiert wird und keine Fakten überprüft, besteht die Gefahr, dass Benutzer irreführende oder falsche Informationen erhalten.
  2. Datenschutzbedenken: Obwohl OpenAI Datenschutzrichtlinien hat, könnten Benutzer, die sensiblere Informationen preisgeben, Risiken eingehen.
  3. Verlassen auf KI-Entscheidungen: Eine übermäßige Abhängigkeit von ChatGPT kann dazu führen, dass Benutzer ihre Fähigkeit zur kritischen Analyse und zum eigenständigen Denken vernachlässigen.
Lesen Sie auch >   Kindersicherheit online: Innovative Ansätze für den digitalen Schutz

Wie soll man sich verhalten?

Trotz der oben genannten Gefahren ist es wichtig zu betonen, dass ChatGPT ein nützliches Werkzeug sein kann, wenn es richtig verwendet wird. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, ChatGPT sicher und effektiv zu nutzen:

  1. Überprüfen Sie die Fakten: Verlassen Sie sich nicht blind auf die Antworten von ChatGPT. Überprüfen Sie immer die Informationen, die Sie erhalten, mit vertrauenswürdigen Quellen.
  2. Seien Sie vorsichtig mit persönlichen Informationen: Geben Sie keine sensiblen persönlichen Daten preis, wenn Sie ChatGPT verwenden.
  3. Balancieren Sie Ihre Quellen: Nutzen Sie ChatGPT als Ergänzung zu anderen Informationsquellen wie Google, und nicht als Ersatz.

Fazit: Ist es also sinnvoll, ChatGPT statt Google zu verwenden? Das hängt von der jeweiligen Situation ab. Während ChatGPT zweifellos ein mächtiges KI-Tool ist, hat es auch seine Grenzen und Risiken. Wie bei jedem Werkzeug ist der Schlüssel zu seiner sicheren und effektiven Nutzung, seine Funktionsweise zu verstehen und sich der möglichen Gefahren bewusst zu sein.

Lesen Sie bitte auch:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)