In Zeiten von Kriegen und Konflikten können gefälschte Informationen rasant in den sozialen Medien verbreitet werden. Ein aktuelles Beispiel ist die manipulierte Darstellung eines CNN-Berichts über einen Raketenangriff in Israel.

MIMIKAMA
Screenshot YouTube-Video / youtube

Der ursprüngliche CNN-Bericht

Am 9. Oktober 2023 zeigte CNN einen Bericht, in dem ein Nachrichtenteam in Israel während eines Raketenangriffs Schutz in einem Straßengraben suchte. Dieser echte Bericht wurde jedoch durch gefälschte Audioaufnahmen in den sozialen Medien verfälscht.

Der Konflikt im Hintergrund

Hamas, eine palästinensische Militärgruppe, griff Israel am 7. Oktober an, indem sie Raketen aus dem Gazastreifen abfeuerte und versuchte, die israelische Grenze zu durchbrechen. Israel reagierte daraufhin mit Gegenangriffen. Die Auseinandersetzungen führten zu Tausenden von Opfern auf beiden Seiten.

Gefahr für Journalisten

Journalisten, die den Konflikt vor Ort abdecken, sind besonders gefährdet. Bereits 23 Journalisten sind während ihrer Berichterstattung gestorben. Diese Zahlen verdeutlichen die Gefahren, denen Journalisten in solchen Gebieten ausgesetzt sind.

Manipulation des CNN-Berichts

Kurz nachdem CNN über den Raketenangriff berichtet hatte, tauchten in den sozialen Medien Videos mit gefälschten Audioaufnahmen auf. Diese gefälschten Aufnahmen sollten den Eindruck erwecken, dass der Bericht des renommierten Nachrichtensenders inszeniert war. Diese Desinformation wurde schnell verbreitet, obwohl die Organisation, die die Audioaufnahmen hinzugefügt hatte, zugab, dass es sich um eine Satire handelte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Screenshot & Video CNN BLASTS The Quartering For REVEALING Their FAKE Over The Top Reporting On The Conflict – YouTube

Reaktionen und Klarstellungen

CNN hat klargestellt, dass die Audioaufnahme in dem Video gefälscht ist. Trotzdem behaupten einige weiterhin, dass der Bericht inszeniert war. Solche falschen Behauptungen sind während laufender Kriege nicht ungewöhnlich, sie können jedoch erheblichen Schaden anrichten.

Lesen Sie auch >   Roboter sang nicht bei einem Konzert

Fazit

Gefälschte Informationen können schnell verbreitet werden und die öffentliche Meinung beeinflussen, insbesondere in Zeiten von Konflikten und Kriegen. Es ist daher entscheidend, Informationen zu überprüfen und aus zuverlässigen Quellen zu beziehen.

Möchten Sie immer aktuell und wahrheitsgetreu informiert werden? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und nutzen Sie das Angebot zur Medienbildung, um Desinformationen zu erkennen und sich davor zu schützen.

Lesen Sie auch:
Gerhard Schröder auf Tiktok? Die Wahrheit hinter dem Video
„Fehlende Hausnummer“: SMS-Betrug kann teuer werden

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)