Die Behauptung

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder hat kürzlich seine Präsenz auf Tiktok bekannt gemacht und veröffentlicht aktiv Inhalte auf der Plattform.

Unser Fazit

Das ist nicht korrekt. Ein kürzlich auf Tiktok entdecktes Video, das Gerhard Schröder zeigt, stammt aus einem älteren Interview von 2021, das auf YouTube veröffentlicht wurde. Der Tiktok-Account und das Video sind nicht authentisch und repräsentieren nicht die tatsächliche Online-Aktivität von Schröder.

Ein Video auf TikTok, ein prominenter Ex-Bundeskanzler und viele verdutzte Zuschauer – so sieht das neueste virale Phänomen aus, das gerade in den sozialen Netzwerken für Aufsehen sorgt. Doch bei genauerem Hinsehen gibt es Hinweise, die an der Authentizität des Accounts zweifeln lassen.

MIMIKAMA
Der TikTok Account, der vermeintlich Gerhard Schröder gehört (Screenshot)

Der mysteriöse Account auf TikTok

Wenn man den neuesten TikTok-Account mit dem Namen „gerhard.schroeder“ aufruft, wird man von einem freundlichen „Schön euch zu sehen“ begrüßt. Mehrere tausend Follower hat der Account bereits gesammelt. Das Video, in dem der Ex-Bundeskanzler zu sehen ist, wurde bereits mehr als 240.000 Mal angeklickt. Doch ein Detail ist merkwürdig: Schröder datiert den Beginn seiner Kanzlerschaft auf 1989 – ein Jahrzehnt daneben. Ein lustiger Fehler oder ein weiterer Hinweis auf den Fake-Charakter des Accounts?

Ungereimtheiten häufen sich

Es gibt einige auffällige Punkte, die das Video und den Account zweifelhaft erscheinen lassen:

  1. Sprache und Stil: Schröder duzt die Zuschauer, erwähnt aber TikTok nicht direkt.
  2. Fehler im Text: Das Video enthält Rechtschreib-, Zeichensetzungs- und Grammatikfehler.
  3. Einzelner Content: Seit dem 21. Oktober wurde kein weiterer Inhalt auf dem Account geteilt.
  4. Musikauswahl: Ein Lied mit dem Titel „Thicc Putin“ ist unter dem Video verlinkt, was aufgrund Schröders Nähe zu Putin als provokativ interpretiert werden könnte.

Der entscheidende Hinweis

Der finale Hinweis auf den wahren Ursprung des Videos kam durch eine einfache Bildersuche. Ein Screenshot des TikTok-Videos führte zu einem Treffer auf YouTube aus dem Jahr 2021.

Dieses Video aus einem Interview mit der Funke Mediengruppe enthält den gleichen Clip, der jetzt auf TikTok geteilt wird. Im gesamten Video stellt Schröder verschiedene Punkte seiner Kanzlerschaft von 1998 bis 2005 klar und spricht über Olaf Scholz.

Lesen Sie auch >   Rotorblätter von Windkraftanlagen werden vergraben? - Problem nicht in Europa!

Fazit: Immer mit wachem Auge

Das virale TikTok-Video, das Gerhard Schröder zeigt, ist zwar unterhaltsam, aber definitiv kein Originalcontent des Ex-Bundeskanzlers. Es ist eine Erinnerung daran, dass in der Welt der sozialen Medien nicht alles so ist, wie es scheint. Ein genauer Blick und ein bisschen Recherche können helfen, Fakten von Fiktion zu unterscheiden und uns vor Täuschung zu schützen.


Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben und weitere aufschlussreiche Informationen und Faktenchecks erhalten? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und profitieren Sie von unserem umfassenden Medienbildungsangebot. Bleiben Sie informiert, bleiben Sie sicher!

Lesen Sie auch: Vorsicht, Betrüger tarnen sich als Ryanair-Hotline!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)