Online-Kleinanzeigen sind ein beliebter Weg, um gebrauchte Waren zu kaufen und zu verkaufen. Doch wo es Chancen gibt, lauern auch Risiken – insbesondere Betrüger, die mit dem sogenannten „DHL-Trick“ arbeiten. Dieser Artikel beleuchtet, wie dieser Betrug funktioniert und gibt wertvolle Tipps, wie man sich davor schützen kann.

Der „DHL-Trick“ bei Kleinanzeigen entlarvt

Der „DHL-Trick“ beginnt typischerweise damit, dass Sie ein Produkt auf einer Kleinanzeigenplattform inserieren. Ein Interessent, der sich als potenzieller Käufer ausgibt, meldet sich bei Ihnen und schlägt vor, die Zahlung über DHL abzuwickeln. Diese Methode wird als sicher für beide Seiten angepriesen. Doch Vorsicht: Hier beginnt der Betrug.

Vorsicht Falle: Der DHL-Trick beim Kleinanzeigen-Betrug -Screenshot der betrügerischen Nachricht
Screenshot der betrügerischen Nachricht

Der Betrugsablauf im Detail

Nachdem der Betrüger Ihr Interesse geweckt hat, wird das Gespräch auf einen externen Kommunikationskanal wie WhatsApp, E-Mail oder SMS verlagert.

Sobald Sie sich geeinigt haben, erhalten Sie eine gefälschte E-Mail – angeblich von DHL – in der behauptet wird, der Käufer habe den Kaufpreis an DHL überwiesen. Sie werden aufgefordert, eine Versicherungsgebühr zu bezahlen, die Ihnen angeblich bei der Lieferung erstattet wird. Dies ist der Kern der Betrugsmasche.

In vielen Fällen soll diese “Gebühr” in Form von Gutscheinkarten bezahlt werden. Als Beweis dafür werden hier oftmals Fotos von den Vouchern verlangt.

Sobald Sie die geforderten Gebühren bezahlt haben, hören Sie von den vermeintlichen Käufern nichts mehr. Ihr Geld ist weg.

Identifikation und Schutzmaßnahmen

Um sich vor derartigen Betrügereien zu schützen, sind folgende Punkte wichtig zu wissen:

  • Kommunizieren Sie immer über das Nachrichtenportal der Kleinanzeigenplattform.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie aufgefordert werden, Geld zu überweisen, insbesondere wenn der Kommunikationskanal gewechselt wird.
  • Brechen Sie die angebliche Kaufabwicklung ab, wenn Sie Gutscheinkarten als Bezahlung kaufen sollen.
  • Betrüger verschicken oft gefälschte Zahlungsbestätigungen. Verlassen Sie sich nicht auf diese vermeintlichen Nachweise.
  • Überprüfen Sie Ihr Konto, bevor Sie Waren versenden. Am sichersten ist es, die Ware persönlich zu übergeben und zu bezahlen.

Fazit

Der „DHL-Trick“ ist eine raffinierte Betrugsmasche, die auf Täuschung und Manipulation setzt. Durch Vorsicht, kritisches Hinterfragen und sichere Kommunikation können Sie sich wirksam schützen. Denken Sie daran: Wenn ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das meist auch.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben. Erkunden Sie auch unser umfangreiches Medienbildungsangebot.

Das könnte Sie auch interessieren:
Vorsicht, Falle! Die Masche mit den DHL-Betrugs-SMS
Vorsicht vor Smishing: Betrugswelle in der Weihnachtszeit
Massive Zunahme von Betrugs-SMS bei Paketdiensten

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)