Faktencheck: Falsche Behauptungen über Disney-Abonnentenverlust stammen aus Satire

Verbreitung von Gerüchten über Disney

Autor: Hildegard O.

In einem Beitrag wird behauptet, dass das Unterhaltungsunternehmen Walt Disney über Nacht 23 Millionen Abonnenten seines Streaming-Dienstes verloren habe, nachdem es versucht hatte, den Milliardär Elon Musk zu „canceln“.

Faktencheck: Falsche Behauptungen über Disney-Abonnentenverlust stammen aus Satire
Screenshot der Behauptung auf Facebook

Ursprung der Behauptung

Die Behauptung geht auf einen Artikel der „Dunning-Kruger Times“ zurück, in dem behauptet wird, dass „23 Millionen freiheitsliebende amerikanische Patrioten“ Disney Plus verlassen hätten, nachdem das Unternehmen die Verbindung zu Elon Musk abgebrochen habe.

(Quelle: dunning-kruger-times.com )

Satirischer Hintergrund des Artikels

Faktencheck: Falsche Behauptungen über Disney-Abonnentenverlust stammen aus Satire
Screenshot der Webseite „Dunning-Kruger Times“

Auf der Seite „Über uns“ bezeichnet sich die Website als „Teil des Parodie-, Satire- und Unsinns-Netzwerks ‚America’s Last Line of Defense'“ und erklärt, dass „alles auf dieser Website fiktiv ist“. Der Name der Website bezieht sich auf den Begriff „Dunning-Kruger-Effekt“, der beschreibt, wie Laien dazu neigen, ihr Wissen mehr zu überschätzen als Experten. (Quelle: https://dunning-kruger-times.com/about-us/ )

Kontext der Behauptungen

Die Vorwürfe wurden laut, nachdem die Walt Disney Company am 17. November die Werbung auf Elon Musks Social-Media-Seite eingestellt hatte, nachdem Musk einen antisemitischen Beitrag unterstützt hatte. Dies führte zu einer wütenden Tirade von Musk in einem Interview am 29. November, in dem er Marken „Erpressung“ vorwarf, weil sie die Plattform verlassen hatten.

Fazit:

Die Behauptung, Disney habe 23 Millionen Abonnenten verloren, stammt aus einem satirischen Artikel.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben. Erkunden Sie auch unser umfangreiches Medienbildungsangebot.

Schon gelesen?

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.