Faktencheck: Angebliche Entführungen von Mädchen entpuppen sich als Fake News

Verbreitung angeblicher Entführungsfälle in Sozialen Medien

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Ursula Teddy

In sozialen Netzwerken kursieren aktuell Meldungen über die Entführung eines 8-jährigen Mädchens. User teilen Links mit nahezu identischen Formulierungen, aber unterschiedlichen Fotos der vermeintlich entführten Kinder.

Bewertung der Meldungen

Es handelt sich um Falschmeldungen. Zumindest eines der Fotos wurde mittels Künstlicher Intelligenz (KI) generiert, und es gibt keine Hinweise auf reale Entführungsfälle.

Überprüfung der Fotos von angeblichen Entführungen

Eine Google-Bilderrückwärtssuche führt zu „Generated Photos“, einer Website, die KI-generierte Bilder erstellt. Das Bild eines blonden Mädchens mit blauen Augen aus einer der Meldungen findet sich dort. Das zweite Foto ähnelt vom Stil her dem ersten und wurde vermutlich ebenfalls mit KI erstellt.

Screenshot: Facebook
Screenshot: Facebook

Analyse der verlinkten Inhalte

Die in den Posts enthaltenen Links führen zu fehlerhaften oder gefälschten Seiten, darunter eine nachgeahmte Facebook-Seite der „Bild“. Die dortigen Inhalte und verpixelten Screenshots eines Videos sind Teil einer Betrugsmasche, um an persönliche Daten zu gelangen.

Klärung des Hintergrunds des Videos

Laut polnischen Medienberichten und einer Presseaussendung der polnischen Polizei zeigen die Fahndungsbilder einen Mann, der im Jahr 2016 in Posen in Verbindung mit einem versuchten Kindesentführungsversuch stand. Die Tat betraf einen 4-jährigen Jungen, nicht ein 8-jähriges Mädchen.

Fazit: Irreführende und falsche Informationen

Die verbreiteten Meldungen über Entführungen sind nicht authentisch. Sie basieren auf KI-generierten Bildern und irreführenden Links, die Teil einer Täuschung sind. Der tatsächliche Vorfall in Polen ist sieben Jahre alt und hat keinen Bezug zu den aktuellen Falschmeldungen. Es ist wichtig, solche Informationen kritisch zu hinterfragen und auf ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.

Interessieren Sie sich für mehr Informationen zu diesem und anderen digitalen Themen? Melden Sie sich für unseren Mimikama-Newsletter an und entdecken Sie unser umfangreiches Angebot an Medienbildung. Bleiben Sie informiert, bleiben Sie sicher!

Das könnte dich auch interessieren:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.