Facebook-Datenmissbrauch: Schadensersatz für Opfer

Wie Opfer von Datendiebstahl bis zu 3.000 Euro Entschädigung erhalten können

Autor: Sonja Bart

Digitale Sicherheitsrisiken nehmen stetig zu, und Opfer von Datendiebstahl in sozialen Netzwerken finden nun Unterstützung.

Dieser Artikel fokussiert sich darauf, wie Betroffene – am Beispiel von Vorfällen bei Facebook – Schadensersatzansprüche durchsetzen können.

Online-Datenbetrug: ein wachsendes Problem

Immer häufiger werden echte Nutzerdaten für Online-Betrug und Cyber-Angriffe missbraucht. Besonders betroffen sind soziale Netzwerke, Online-Shopping-Plattformen und Finanzdienstleister. Doch es gibt Hoffnung für die Opfer: EU-Bürger können bei Datendiebstahl Schadenersatz von den verantwortlichen Unternehmen verlangen. Grundlage dafür ist eine verbraucherfreundliche Rechtslage, auch wenn der Prozess schwierig sein kann.

Facebook-Datenleck: Ein Fallbeispiel

Ein prominentes Beispiel ist der Vorfall bei Facebook im Jahr 2021, bei dem durch eine Sicherheitslücke die Daten von sechs Millionen Nutzern entwendet wurden. Dies führte nicht nur zu einer enormen Bußgeldforderung, sondern auch dazu, dass deutsche Gerichte den Geschädigten Schadensersatz in Höhe von bis zu 3.000 Euro zusprachen.

Wie man sein Recht durchsetzt

Um festzustellen, ob man selbst betroffen ist, kann man Tools wie den HPI Identity Leak Checker nutzen. Bei einer festgestellten Datenpanne empfiehlt es sich, rechtliche Schritte in Erwägung zu ziehen. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, da der Ausgang solcher Klagen stark von der Rechtsprechung abhängt.

Alternative Wege zur Durchsetzung von Ansprüchen

Rechtsanwalt Christian Solmecke weist darauf hin, dass Verbraucher ohne Rechtsschutzversicherung ein Risiko eingehen. Alternativ bieten Legal-Tech-Plattformen Unterstützung bei Datenschutzklagen an, die im Erfolgsfall eine prozentuale Gebühr erheben, bei einer Niederlage aber die Gerichtskosten übernehmen.

Fazit: Wissen ist Macht

Dieser Artikel zeigt, dass Opfer von Datenmissbrauch in sozialen Netzwerken nicht machtlos sind. Durch die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen können Betroffene eine gewisse Wiedergutmachung erfahren. Es ist wichtig, seine Rechte zu kennen und die richtigen Schritte einzuleiten.

Quelle: chip.de

Abonnieren Sie unseren Mimikama-Newsletter, um über aktuelle Themen und Faktenchecks auf dem Laufenden zu bleiben. Entdecken Sie auch unsere Angebote zur Medienkompetenz, um sich gegen digitale Bedrohungen zu wappnen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Facebooks Versagen: Eine persönliche Abrechnung
Facebook-Klage gescheitert: DUH kontra Meta
Hetze auf Facebook: Meta auf der Anklagebank

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.