Das ist auch für Menschen mit Leseeinschränkungen ein wichtiges Thema. Die bayerische Landeszentrale für Neue Medien (BLM) und die Aktion Jugendschutz Bayern e.V. (aj) geben dazu heute zum Safer Internet Day eine neue Broschüre in leichter Sprache heraus.

Gefährlichen Verschwörungs-Geschichten in leichter Sprache begegnen

Neue Broschüre von aj und BLM rund um Verschwörung und Fake News: So ist das schwierige Thema jetzt auch Menschen mit Leseeinschränkungen zugänglich.
Neue Broschüre von aj und BLM rund um Verschwörung und Fake News: So ist das schwierige Thema jetzt auch Menschen mit Leseeinschränkungen zugänglich.

„Immer wieder Zeichen gegen Hass, Extremismus und Gewalt zu setzen und damit möglichst viele Menschen zu erreichen, ist der Landeszentrale ein großes Anliegen. Umso mehr freut es mich, dass BLM und aj mit der neuen Broschüre eine Lücke schließen. Das wichtige und aktuelle Thema Verschwörungsmythen und Fake News wird so auch Menschen mit Leseeinschränkungen zugänglich gemacht. Mein Dank gilt an dieser Stelle auch der bayerischen Sozialministerin Ulrike Scharf für die großartige Unterstützung.“

Ulrike Scharf, Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, betont:

„Bayern ist Chancenland für alle! Der Umgang mit Desinformation, Verschwörungsmythen und Fake News ist auch für Menschen mit Leseeinschränkungen ein wichtiges Thema. Auf komplexe Fragestellungen gibt es leider nicht immer einfache Antworten. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit dieser Broschüre in leichter Sprache unseren Kindern und Jugendlichen mehr Orientierung geben und sie dabei unterstützen, Verschwörungsmythen, Lügen und Fake News schneller zu durchschauen. Die Publikation leistet nicht nur am heutigen Safer Internet Day einen wichtigen Beitrag zu mehr Inklusion! Mein Dank gilt unseren langjährigen Partnern, der Aktion Jugendschutz, der Landesarbeitsstelle Bayern e. V., die in Kooperation mit der BLM diese Broschüre in leichter Sprache, die wir finanziell unterstützt haben, herausgegeben hat.“

Grundlage für das neue Heft ist die Publikation „Von der flachen Erde bis zur Lügenpresse: Warum Verschwörungsmythen ein Problem sind und was Eltern und Fachkräfte dagegen tun können“ von BLM und aj aus dem Jahr 2021. Für die Zielgruppe „Leichte Sprache“ wurden die Inhalte gekürzt und stark vereinfacht sowie die Gestaltung überarbeitet.

Lesen Sie auch >   KI-Gespräche mit Verstorbenen – Ein dystopischer Traum wird Realität

Leichte Sprache ist ein maximal vereinfachtes Sprachkonzept, z.B. für Menschen mit kognitiven Einschränkungen, geistigen Behinderungen oder geringen Deutschkenntnissen. Texte in leichter Sprache zeichnen sich durch eine Optik aus, die das Lesen erleichtert, und durch starke inhaltliche Vereinfachung. So wurde aus Original-Titel: „Gefährliche Verschwörungs-Geschichten: Das können Sie dagegen tun“.

Die gemeinsame Publikation von BLM und aj wird in einer Auflage von insgesamt 6.000 Druckexemplaren veröffentlicht. Sie steht im Webshop der Aktion Jugendschutz Bayern unter https://materialien.aj-bayern.de sowie auf der BLM-Website zum Download zur Verfügung. In Bayern kann sie hier auch zusätzlich kostenfrei als Printversion bestellt werden.

Screenshot der Broschüre: Gefährliche Verschwörungs-Geschichten. Das können Sie dagegen tun.
Screenshot der Broschüre: Gefährliche Verschwörungs-Geschichten. Das können Sie dagegen tun.

➤ Download: Verschwörungs-Geschichten – Broschüre in leichter Sprache (PDF, 2 MB)

Screenshots:
Bildrechte:aj/BLM
Fotograf:BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien


Lesen Sie auch:
„Alles macht Krebs“ – Was Verschwörungsanhänger glauben
Leitfaden: Verschwörungserzählungen kontern!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)