Die Behauptung

In den sozialen Medien kursieren Behauptungen, der deutsche Journalist Paul Ronzheimer habe bei seiner Berichterstattung aus Gaza Greenscreen-Technologie eingesetzt, um Kriegsszenen nachzustellen.

Unser Fazit

Die Behauptungen über die Verwendung eines Greenscreens durch Paul Ronzheimer haben sich nach eingehender Untersuchung verschiedener Videos und Vergleichen mit anderen Aufnahmen als falsch erwiesen.

Hintergrund des Vorwurfs

In sozialen Netzwerken wurde ein Video verbreitet, das den deutschen Journalisten Paul Ronzheimer in Gaza zeigt. Das Video wurde mit der falschen Behauptung geteilt, Ronzheimer stehe vor einem Greenscreen und stelle Kriegsszenen nach. Die Behauptung stützte sich auf angebliche Bildfehler im Video. Diese Behauptungen wurden auf Plattformen wie Facebook, TikTok, X (ehemals Twitter), Telegram und YouTube verbreitet.

MIMIKAMA
Screenshot aus sozialen Medien

Technische Analyse des Videos – Greenscreen oder Videokompression?

Eine genaue Untersuchung des Videos zeigt, dass die vermeintlichen Bildfehler auf die Videokompression zurückzuführen sind. Solche Artefakte sind bei für das Web komprimierten Videos üblich. Hinweise auf die Verwendung eines Greenscreens, wie z.B. typische Detailfehler an den Rändern zwischen Vorder- und Hintergrund oder ungleichmäßige Ausleuchtung, fehlen in Ronzheimers Aufnahmen.

Vergleich mit anderen Aufnahmen

In der Langfassung des fraglichen Videos sind zusätzliche Szenen und Details zu sehen, die eine Inszenierung vor einem Greenscreen unwahrscheinlich machen. So ist beispielsweise zu sehen, wie Ronzheimer Fußabdrücke im Sand hinterlässt und Staub aufwirbelt – Details, die sich vor einem Greenscreen nur schwer nachstellen lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video auf YouTube

Stellungnahmen und Bestätigungen

Paul Ronzheimer selbst hat die Vorwürfe mehrfach zurückgewiesen. In sozialen Netzwerken kommentierte er die Vorwürfe ironisch und stellte klar, dass er tatsächlich im Gazastreifen gewesen sei.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Screenshot X (vormals Twitter)

Zusätzlich lieferten Aufnahmen der israelischen Streitkräfte vom selben Ort weitere Beweise, dass der Reporter tatsächlich in Gaza war.

Lesen Sie auch >   Elster Steueramt: Vorsicht vor gefälschten Steuerrückzahlungs-E-Mails
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video auf YouTube

Fazit:

Die Behauptungen, Paul Ronzheimer habe bei seiner Berichterstattung aus Gaza die Greenscreen-Technologie eingesetzt, konnten durch die Analyse des Videos und den Vergleich mit anderen Aufnahmen widerlegt werden. Ronzheimer hat tatsächlich vor Ort aus dem Gazastreifen berichtet.

Nutzen Sie die Gelegenheit und abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben. Erfahren Sie mehr über unsere medienpädagogischen Angebote, die Ihnen helfen, in der digitalen Welt zwischen Fakten und Fiktion zu unterscheiden.

Lesen Sie auch:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)