Insekten im Essen: auf dem Teller oder in der Verschwörungsküche?

Insekten als Nahrungsmittel – eine große Verschwörung oder die Zukunft der Ernährung?

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Tom Wannenmacher

Diese Frage beschäftigt viele Menschen, seitdem immer mehr Unternehmen Insekten in ihren Produkten verarbeiten. In den letzten Jahren ist der Verzehr zu einem globalen Trend geworden, und viele glauben, dass Insekten eine Antwort auf die wachsende Welternährungsproblematik sein könnten.

  • Aber warum sind Insekten in Europa noch nicht so verbreitet wie in anderen Teilen der Welt?
  • Gibt es eine Verschwörung, die uns daran hindert, Insekten zu essen, oder gibt es andere Gründe?

Insekten sind reich an Protein, Mineralien und Vitaminen, und benötigen nur einen Bruchteil der Ressourcen, die für die Haltung von Nutztieren notwendig sind. In der Tat sind diese bereits ein wichtiger Bestandteil der Ernährung in vielen Ländern, einschließlich Afrika, Asien und Lateinamerika. Aber in Europa werden sie immer noch als exotisch und ungewöhnlich betrachtet.

Einer der Gründe, warum Insekten in Europa noch nicht so verbreitet sind, liegt darin, dass die meisten Menschen nicht gewohnt sind, sie zu essen. Sie sind nicht Bestandteil der europäischen Küche und haben daher keinen Platz auf unseren Speisekarten. Auch gibt es in Europa strenge Vorschriften für den Verkauf von Lebensmitteln, und Insekten müssen sich denselben strengen Tests unterziehen wie alle anderen Nahrungsmittel.

Ein weiterer Faktor, der die Verbreitung von Insekten in Europa beeinflusst, ist die mangelnde Unterstützung durch die Regierungen. In vielen Ländern gibt es keine Gesetze oder Vorschriften, die den Verkauf von Insekten als Nahrungsmittel erlauben oder fördern. Die Europäische Union hat jedoch begonnen, die Verwendung von Insekten in der Nahrungsmittelproduktion zu untersuchen.

Insekten sind in der EU seit 2018 als Lebensmittel zugelassen

Allerdings müssen sie strenge Tests bestehen, um sicherzustellen, dass sie für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Insekten müssen auch aus kontrollierten Farmen stammen und dürfen keine schädlichen Substanzen enthalten. Einige Länder, wie Belgien und die Niederlande, haben bereits begonnen, den Verkauf von Insekten als Nahrungsmittel zu erlauben.

Die aktuelle Lage im Jahr 2023 ist, dass die Verwendung von Insekten in der Nahrungsmittelproduktion langsam aber sicher zunimmt.

Es gibt immer mehr Unternehmen, die Insekten in ihren Produkten verarbeiten, und immer mehr Verbraucher sind bereit, Insekten zu probieren. Die EU hat ihre Gesetze und Vorschriften angepasst, um den Verkauf von Insekten als Nahrungsmittel zu erleichtern.

Es gibt auch Bedenken hinsichtlich der Nachhaltigkeit von Insekten als Nahrungsmittel

Während Insekten eine umweltfreundlichere Alternative zu Nutztieren sind, gibt es auch Bedenken hinsichtlich der Art und Weise, wie sie gezüchtet werden. Insektenfarmen können schädliche Umweltauswirkungen haben, wenn sie nicht ordnungsgemäß betrieben werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Insektenfarmen nachhaltig und umweltfreundlich betrieben werden, um ihre Vorteile zu maximieren.

Einige Unternehmen setzen sich auch für den Einsatz von Insekten in der Futtermittelproduktion ein, um den Bedarf an Soja und anderen Futtermitteln zu reduzieren, die oft aus unzulässiger Waldrodung stammen. Dies könnte eine weitere Möglichkeit sein, die Vorteile von Insekten als Nahrungsmittel zu nutzen und gleichzeitig die Umwelt zu schützen.

Nein, es gibt keine Verschwörung, die uns daran hindert, Insekten als Nahrungsmittel zu essen. Es gibt jedoch viele Faktoren, die die Verbreitung von Insekten in Europa beeinflussen. Um die Vorteile von Insekten als Nahrungsmittel zu nutzen, müssen wir Vorurteile und Ängste überwinden und sicherstellen, dass Insektenfarmen nachhaltig betrieben werden. Es ist auch wichtig, dass Regierungen und Unternehmen sich für den Einsatz von Insekten in der Nahrungsmittelproduktion einsetzen, um ihre Vorteile zu maximieren.

Passend zum Thema:

Quellen:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.