Faktencheck

Ein Geständnis von Moderna, welches keines ist

Helle Aufregung bei Impfgegnern: Während des Weltwirtschaftsforums in Davos soll Moderna-CEO Stephane Bancel „zugegeben haben“, dass bereits im Januar 2020 an einer Impfung geforscht wurde, also weit vor der Corona-Pandemie. Doch das ist keine Neuigkeit.

Ralf Nowotny

Die Behauptung

Als vermeintliches Geständnis werten Impfgegner die Aussage des Moderna-CEO Stephane Bancel, dass bereits im Januar 2020 ein Impfstoff gegen COVID-19 entwickelt wurde.

Unser Fazit

Dass im Januar 2020 ein Impfstoff entwickelt wurde, war damals auch bekannt und in mehreren Presseaussendungen und Interviews zu lesen. Zudem beweist die frühe Entwicklung eines Impfstoffes nicht, dass die Corona-Pandemie geplant gewesen ist. Mit dieser Logik müssten sämtliche Krankheiten, gegen die es Impfungen gibt, pandemisch sein.

Viele Impfgegner sind davon überzeugt, dass die Corona-Pandemie eine „Plandemie“ sei, also eine geplante Pandemie. Neuester angeblicher Beweis dafür: Der CEO von Moderna soll live in einem Interview in Davos „zugegeben“ haben, dass bereits im Januar 2020 an einem Impfstoff gegen COVID-19 gearbeitet wurde, „bevor SARS-CoV-2 überhaupt einen Namen hatte“.
Doch neu ist das absolut nicht, es gab damals viele Pressemeldungen dazu.

Die sinnlose Aufregung

Im englischsprachigen Raum regt sich beispielsweise DeAnna Lorraine darüber auf, ehemalige republikanische Kandidatin für das US-Repräsentantenhaus im Jahr 2020:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„BREAKING – Der CEO von Moderna gibt in einer Live-Sendung in DAVOS zu, dass sie im Januar 2020 einen Impfstoff gegen COVID-19 herstellten – bevor SARS-CoV-2 überhaupt einen Namen hatte!“

Quelle: Twitter

Das vermeintliche Geständnis wurde daraufhin auch schnell im deutschsprachigen Raum verbreitet:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„In Davos gibt der Moderna-Chef zu, dass bereits im Januar 2020 (!!) an einer Corona-Impfung geforscht wurde. Die mRNA-Spritze ist das Problem, das uns als Lösung verkauft werden musste. Nur deshalb wurde die Pandemie erfunden.“

Quelle: Twitter
Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Das ist interessant: #Moderna arbeitete schon im Januar(!) 2020(!) an einer Covid-Impfung.“

Quelle: Twitter

In dem Interview merkt die CNBC-Moderatorin an, dass sie und der Moderna-CEO Stephane Bancel sich zuletzt im Januar 2020 sahen und sie sich daran erinnerte, dass er damals bereits erzählte, dass Moderna an einer Impfung arbeitete, „als COVID-19 noch gar nicht existierte“. Bancel korrigiert daraufhin: „I think there was no name at that time“ („Ich glaube, damals gab es noch keinen Namen“).

Das komplette Interview ist hier zu sehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

___STEADY_PAYWALL___

Januar 2020: Die Forschung an dem Moderna-Impfstoff war bekannt

Ärzteblatt: „Moderna + NIAID (USA): RNA-Impfstoff. Vaccine Research Center vom NIH hat mit Phase I begonnen.“ und „Wie die US-National Institutes of Health (NIH) berichten, wird der Impfstoffkandidat mRNA-1273 gemeinsam mit der Biotechnologiefirma Moderna entwickelt.

Pharmazeutische Zeitung: „Auch das US-Unternehmen Moderna aus Cambridge in Massachusetts kündigte an, seine mRNA-Technologie für einen Coronavirus-Impfstoff nutzen zu wollen. Man habe bereits sechs Phase-I-Studien mit mRNA-Vakzinen erfolgreich durchgeführt, teilte Moderna mit.

University of California: „Ein Team von Moderna-Biologen benötigte an einem Wochenende im Januar 2020 genau eine Stunde, um einen außerordentlich wirksamen Impfstoff gegen ein tödliches Virus zu entwickeln, das die Welt in die Knie zu zwingen droht.“ und „Aber es wurde nicht in dieser einen Stunde erreicht. Es wurde in den zwei bis drei Jahrzehnten der Arbeit erreicht, die zu diesem Moment führte, nicht nur bei Moderna, sondern in der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft.

Scientific American: In dem Interview erklärt Anthony Fauci: „Wir haben bereits mit der Entwicklung eines Impfstoffs begonnen. Wir haben die [genetische] Sequenz von den Chinesen erhalten. Wir arbeiten mit einem Unternehmen namens Moderna zusammen, um eine auf Boten-RNA basierende Plattform für einen Impfstoff zu entwickeln.

Es erstaunt übrigens nicht wirklich, dass damals eng mit Moderna zusammengearbeitet wurde, da bereits seit 2009 daran geforscht wurde, im Zusammenhang mit einer Impfung gegen SARS das Spike-Protein des Virus nachzuahmen, und bereits 2012 begann Moderna damit, eine „Plattformtechnologie“ zu entwickeln, um durch mRNA die Produktion von therapeutischen Proteinen in den Zellen zu stimulieren.

Science: „Wissenschaftler arbeiten im Rekordtempo an der Entwicklung neuer Impfstoffe gegen Coronaviren.

Im Science-Artikel wird auch erklärt, warum speziell Moderna bei der Entwicklung so schnell war. Zu dem Zeitpunkt hatte Moderna bereits neun Impfstoffe in der klinischen Erprobung, die mRNA nutzen. Einer davon richtet sich gegen das Middle East Respiratory Syndrome (MERS). Das Team musste nur die genetische Sequenz für den Spike des neuen Coronavirus austauschen, um den Impfstoff herzustellen.

SARS-CoV-2 hatte noch keinen Namen? Doch!

In dem Tweet, in dem dies behauptet wird, ist wieder ein klassisches Missverständnis zu finden: die Verwechslung des Virus mit der Erkrankung. Es wird behauptet, SARS-CoV-2 habe noch keinen Namen gehabt. Das ist jedoch falsch! Das Virus hieß damals noch 2019-nCoV (nCoV = novel Corona Virus) und wurde am 11. Februar 2020 in SARS-CoV-2 umbenannt, da es Ähnlichkeit mit dem SARS-Virus hat, aber nicht damit identisch ist.

In dem Interview wird aber über COVID-19 geredet, das ist der Name der Erkrankung. Stephane Bancel hat recht, tatsächlich gab es im Januar 2020 noch keinen Namen für die Erkrankung. Dieser wurde ebenfalls, zeitgleich mit dem neuen Namen des Auslösers, am 11. Februar 2020 von der WHO festgelegt: COVID-19.

Fazit

Bewertung: FALSCH

Die Verbreiter des Videoschnipsels und der vermeintlichen Aufregung mokieren sich also nur über eine Tatsache, die bereits seit 3 Jahren bekannt ist: Dass Moderna bereits im Januar 2020 einen Impfstoff entwickelte, war bekannt. Es muss ja nicht erst zu einer Pandemie kommen, bevor man einen Impfstoff entwickelt, die sehr schnelle epidemische Ausbreitung einer neuen Erkrankung genügt da natürlich schon.

Also eine Sensation oder eine „Breaking News“? Nein! Die frühe Entwicklung eines Impfstoffes beweist nicht, dass die Corona-Pandemie geplant gewesen ist. Es gibt genug Impfstoffe, die existieren, obwohl eine Krankheit nicht pandemisch ist.

Weitere Quelle:

Snopes
Auch interessant: Verlassen Sie sich bei Gesundheitsfragen niemals auf Screenshots, die über Social Media geteilt werden!
Plakat der irischen Gesundheitsbehörde HPRA mit Impfnebenwirkungen ist ein Fake!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

MimikamaPLUS-Inhalte