Auf dem Weg durch die digitalen Korridore des Online-Autokaufs ist es leicht, auf Lockangebote hereinzufallen. Die Initiative Sicherer Autokauf im Internet (ISAK) hilft Ihnen, sich im Dschungel des Online-Marktplatzes zurechtzufinden und Ihre Träume – und Ihr Geld – zu schützen.

Ein kritischer Blick lohnt sich: Die versteckten Signale von Betrug

Beim Online-Kauf eines Autos wird das Fenster eines Drittanbieters oft übersehen. Es ist ein subtiles Signal, das jedoch Angst auslösen kann. Die ISAK betont, wie wichtig es ist, die Augen offen zu halten, insbesondere bei Zahlungsportalen. Echte Treuhandservices fügen sich nahtlos in die ursprüngliche Website ein, ohne auf fremde Seiten weiterzuleiten. Die URL verrät mehr, als man denkt; Unstimmigkeiten können auf Betrug hindeuten und sollten Anlass sein, den Kaufvorgang abzubrechen und nach weiteren Informationen zu suchen.

Gefälschte E-Mails: Der Wolf im Schafspelz

E-Mails, die behaupten, Ihre Bestellung sei überprüft worden, können trügerisch sein. Schauen Sie genau hin, denn komplizierte, unklare E-Mail-Adressen und Absender aus dem Ausland sind oft ein Indiz dafür, dass etwas nicht stimmt. Auch wenn die E-Mail auf den ersten Blick legitim erscheint, können Rechtschreibfehler und übertriebene Dringlichkeit („Handeln Sie jetzt!“) ein Hinweis darauf sein, dass Sie es mit einem Betrüger zu tun haben.

Persönliche Daten: Schützen Sie Ihre digitale DNA

Denken Sie daran: Echte Online-Marktplätze fragen niemals nach sensiblen Informationen, außer bei der Registrierung und immer direkt auf ihrer Website. Wenn Sie per E-Mail nach persönlichen Daten gefragt werden, sollten Sie sofort rote Flaggen hissen.

Nicht nur virtuell: Betrug kennt keine Grenzen

Aber Betrüger schlafen nie, auch nicht offline. Vorsicht ist vor allem beim Kauf von Fahrzeugen aus dem Ausland geboten. Die detaillierte Fahrzeughistorie ist Gold wert und Unfallschäden sind gerade bei Importfahrzeugen oft versteckt. In solchen Fällen ist ein kompetenter Sachverständiger Ihr bester Freund.

Lesen Sie auch >   Russischer Anschlag auf Rheinmetall-Chef Papperger vereitelt

Die Falle mit den Transportkosten: Wenn das Auto nie ankommt

Eine perfide Strategie: Autos werden mit deutscher Zulassung und Standort im Ausland angeboten, nach Zahlung der Transportkosten und einer „Kaution“ verschwindet das Auto im Nirwana. Eine klassische Betrugsmasche, die jeden treffen kann.

Die Tricks mit den Fahrzeugpapieren: Wenn das Papier zu viel verspricht

Und dann sind da noch die gefälschten Papiere, eine alte, aber effektive Betrugsmethode. Oft fliegt der Schwindel erst bei der Ummeldung auf. Hier ist Vorsicht besser als Nachsicht: Eine gemeinsame Ummeldung bei der Zulassungsstelle mit dem Verkäufer kann böse Überraschungen verhindern.

Fazit

Online-Autokäufe können ein Minenfeld voller Täuschungen und Risiken sein. Mit den richtigen Informationen, einer gesunden Portion Skepsis und den Ressourcen von Organisationen wie der ISAK können sich Käufer jedoch wirksam vor den dunklen Ecken des Internets schützen. Seien Sie immer wachsam, bleiben Sie skeptisch und vergessen Sie nie: Wenn ein Angebot zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.

Machen Sie den nächsten Schritt in der digitalen Bildung: Abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter und profitieren Sie von unserem umfangreichen medienpädagogischen Angebot, das Sie sicher durch den Cyberspace begleitet!

Quelle:

polizei-beratung.de

Das könnte auch interessieren:
Warnung! Betrüger geben sich als Meta/Facebook aus! Das können Sie dagegen tun!
AirTags: Hilfreiches Gadget oder die ultimative Stalking-Waffe?
Der Echoeffekt: Wenn Lügen durch Wiederholung zur „Wahrheit“ werden

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)