Schönheit unter Druck: Die Schattenseiten digitaler Ideale

Soziale Medien setzen unrealistische Schönheitsstandards, die das Selbstwertgefühl junger Frauen beeinträchtigen.

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Wer sich auf Instagram oder TikTok umschaut, wird von schillernden Schönheitsidealen überflutet. Diese werden oft als rein ästhetisch oder als Quelle der Inspiration betrachtet. Doch sie hinterlassen tiefe Narben auf der Seele vieler junger Frauen. Wie schädlich sind diese Schönheitsideale wirklich? Eine aktuelle Studie gibt Aufschluss.

Der digitale Spiegel: Was Schönheit wirklich bedeutet

Die Art und Weise, wie wir Schönheit wahrnehmen und definieren, hat sich durch das rasante Wachstum der sozialen Medien radikal verändert. Ein kurzes Scrollen auf Instagram oder TikTok kann das Selbstwertgefühl beeinflussen, vor allem, wenn man den ständigen Strom „perfekter“ Körper und Gesichter sieht. Es ist nicht mehr nur der Blick in den Spiegel, der zählt. Es ist die Wahrnehmung im digitalen Spiegel der sozialen Medien.

Der tiefe Einfluss: Was die Studie enthüllt

Laut einer Studie der University of New South Wales wirken sich Bilder und Videos von scheinbar perfekten Körpern negativ auf das Selbstbild junger Frauen aus. Studienleiterin Jasmine Fardouly: „Diese Idealbilder setzen Frauen unter enormen Druck.“ Die Auswirkungen dieser digitalen Bilder sind nicht nur auf emotionaler, sondern auch auf körperlicher Ebene zu spüren: Schon Mädchen im Alter von sechs Jahren zeigen Anzeichen von Unzufriedenheit mit ihrem Körper.

Der schnelle Schlag: Die erschreckende Geschwindigkeit des Einflusses

Am alarmierendsten ist vielleicht die Geschwindigkeit, mit der diese Bilder Schaden anrichten können. Nur 90 Sekunden waren ausreichend für die Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls und der Stimmung der Frauen. In einer Zeit, in der Schnelligkeit oft als Vorteil angesehen wird, zeigt sich hier die dunkle Kehrseite der Medaille.

Die Suche nach einer Lösung: Positive Einflüsse durch Diversität?

Es gibt jedoch Hoffnung. Die Studie legt nahe, dass Inhalte, die konventionelle Schönheitsideale in Frage stellen und die Vielfalt von Körpern fördern, potenziell positive Auswirkungen haben könnten. Das Ziel? Ein Umfeld in den sozialen Medien, das weniger schädlich ist.

Faktencheck

BehauptungFaktencheck
Schönheitsideale schaden dem Selbstgefühl junger FrauenBestätigt durch die Studie der University of New South Wales.
Mädchen im Alter von sechs Jahren sind bereits mit ihrem Körper unzufrieden.Bestätigt durch die Aussage von Jasmine Fardouly, Studienleiterin der University of New South Wales.
90 Sekunden des Anschauens dieser Bilder können bereits schädlich sein.Bestätigt durch die Studie der University of New South Wales.
Social Media ist der effektivste und gefährlichste Ort, der Schönheitsideale fördert.Aussage von Jasmine Fardouly. Es bedarf jedoch weiterer Studien, um den Gesamtzusammenhang von Medien und Schönheitsidealen zu verstehen.
Diverse und unbearbeitete Körperbilder könnten positive Auswirkungen haben.Dies ist eine Hypothese der Forscher, die durch zukünftige Studien bestätigt oder widerlegt werden muss.

Fazit

Schönheitsideale in sozialen Medien haben zweifellos einen tiefgreifenden Einfluss auf das Selbstbild junger Frauen. Während wir die Macht dieser Plattformen anerkennen, ist es an der Zeit, dass wir alle Verantwortung übernehmen und eine positive Veränderung herbeiführen. Das bedeutet, Diversität zu fördern, realistische Körperbilder zu zeigen und jungen Frauen zu helfen, sich in ihrer eigenen Haut wohler zu fühlen.

Interessiert an weiteren aufschlussreichen Artikeln und Studien? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und erfahren Sie mehr über das Mimikama-Medienbildungsangebot.

Quelle:

UNSW Sydney

Das könnte auch interessieren:
KI-Influencer verändern die Social Media-Welt
Kinder und Handyzeit: Wie Bildschirmzeit die Entwicklung beeinflusst
Vorsicht, TikTok-Nutzer: Paintok und die versteckte Bedrohung deiner Psyche!
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.