Warnung vor SMS-Betrug: o2-Kunden im Visier

So schützen Sie sich vor der neuen Masche

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Hildegard O.

In den letzten Tagen erlebten zahlreiche Kunden des Mobilfunkanbieters o2 eine unliebsame Überraschung: Sie erhielten SMS-Nachrichten, die auf den ersten Blick von o2 zu stammen schienen. Diese Nachrichten warnten die Empfänger, dass ihre Rufnummer abgeschaltet werde und forderten sie auf, einem Link zu folgen, um die Nutzung fortzusetzen. Doch hinter diesen alarmierenden Nachrichten verbirgt sich eine Betrugsmasche von Cyberkriminellen, die es auf die persönlichen Daten der Nutzer abgesehen haben.

Screenshot einer verfänglichen SMS
Screenshot einer verfänglichen SMS

Die Betrugs-SMS werden scheinbar von einer o2-Nummer mit der Vorwahl 0176 versendet und sind auf den ersten Blick nicht von echten Mitteilungen des Anbieters zu unterscheiden. Sie enthalten keine offensichtlichen Rechtschreibfehler, verwenden seriös wirkende Formulierungen und auch die in der Nachricht enthaltenen URLs scheinen auf den ersten Blick vertrauenswürdig. Die Falle schnappt zu, wenn Empfänger dem Link folgen und auf einer gefälschten Webseite ihre Login-Daten für den „Mein o2“-Bereich eingeben. Ziel der Betrüger ist es, diese Informationen zu missbrauchen, beispielsweise um Waren auf Kosten der Opfer zu bestellen.

Hintergrund des SMS-Betrugs

Diese Art des Betrugs ist nicht neu, aber die Tatsache, dass die Nachrichten von einer Nummer gesendet werden, die zu o2 zu gehören scheint, macht sie besonders gefährlich. o2 hat bereits vor Monaten vor solchen Betrugsversuchen gewarnt und darauf hingewiesen, dass Links in offiziellen Nachrichten des Unternehmens immer auf die Domains http://o2.de oder http://o2online.de verweisen. Jeder Link, der zu einer anderen Domain führt, sollte als verdächtig betrachtet werden.

Schutzmaßnahmen und Reaktionen

Um sich vor diesem und ähnlichen Betrugsversuchen zu schützen, empfiehlt o2 seinen Kunden, bei unerwarteten Nachrichten stets skeptisch zu bleiben und keine Links anzuklicken, ohne die Echtheit der Nachricht zu überprüfen. Sollten Kunden bereits auf den Betrug hereingefallen sein und ihre Daten preisgegeben haben, rät o2 zu folgenden Schritten:

  • Änderung aller Passwörter und der persönlichen Kundenkennzahl
  • Kontaktaufnahme mit o2, um eventuell Datenzugriffe in „Mein o2“ sperren zu lassen
  • Aufmerksame Beobachtung aller eingehenden SMS und E-Mails auf Hinweise, dass persönliche Daten geändert wurden oder unerwünschte Bestellungen getätigt wurden

Fragen und Antworten zum SMS-Betrug bei o2:

Frage 1: Wie erkenne ich eine betrügerische SMS?
Antwort 1: Eine betrügerische SMS kann anhand der URL erkannt werden, die nicht auf http://o2.de oder http://o2online.de verweist, sowie an der Aufforderung, persönliche Daten auf einer unbekannten Seite einzugeben.

Frage 2: Was sollte ich tun, wenn ich eine verdächtige SMS erhalte?
Antwort 2: Klicken Sie nicht auf Links in der Nachricht und überprüfen Sie die Echtheit, indem Sie direkt die offizielle Webseite von o2 besuchen oder den Kundenservice kontaktieren.

Frage 3: Was passiert, wenn ich meine Daten auf einer betrügerischen Webseite eingegeben habe?
Antwort 3: Ändern Sie umgehend alle Passwörter und kontaktieren Sie den o2-Kundenservice, um weitere Schritte zu besprechen und Ihre Daten zu schützen.

Frage 4: Wie kann ich mich generell vor SMS-Betrug schützen?
Antwort 4: Seien Sie skeptisch bei unerwarteten Nachrichten, klicken Sie nicht auf Links und überprüfen Sie die Absenderinformationen sowie die URL genau.

Frage 5: Wie unterstützt o2 Betroffene von SMS-Betrug?
Antwort 5: o2 bietet Informationen zum Erkennen von Betrugsversuchen, empfiehlt Schritte zur Schadensbegrenzung und bietet Hilfe über den Kundenservice an.

Fazit

Dieser Vorfall unterstreicht die Notwendigkeit für Verbraucher, stets wachsam zu sein und die Authentizität von Nachrichten kritisch zu hinterfragen, insbesondere wenn sie zu Handlungen wie der Eingabe persönlicher Informationen aufgefordert werden. Durch die Beachtung einfacher Sicherheitsmaßnahmen und das Bewusstsein für die Taktiken von Betrügern können sich Nutzer effektiv schützen. Es ist wichtig, dass wir als digitale Gemeinschaft zusammenarbeiten, um diese Bedrohungen zu erkennen und zu verhindern.

Erinnern wir uns daran, dass die Sicherheit im Netz mit unserem eigenen kritischen Denken beginnt. Bei Verdacht auf Betrug ist es entscheidend, umgehend zu handeln und den offiziellen Kundenservice zu kontaktieren.

Für weitere Informationen und Unterstützung melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter unter Newsletter an und nutzen die Möglichkeit, sich für Online-Vorträge und Workshops anzumelden unter: Online-Vortrag.

Quelle: hilfe.o2online

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.