Das Internet hat unser Leben in vielerlei Hinsicht verändert. Eines der bemerkenswertesten Phänomene ist jedoch die Fähigkeit von Websites und Online-Diensten, personalisierte Werbung auf der Grundlage unseres Such- und Surfverhaltens zu schalten. Vielleicht ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Sie, wenn Sie auf einer Website nach einem Produkt suchen, plötzlich auch auf anderen Websites Werbung für dieses Produkt sehen. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis von „gezielter Werbung“.

Wie funktioniert zielgerichtete Werbung?


Das Sammeln von Informationen über Ihr Online-Verhalten ist die Grundlage für zielgerichtete Werbung. Wenn Sie beispielsweise eine Suchmaschine wie Google verwenden, um nach einem bestimmten Produkt zu suchen, werden diese Informationen gespeichert und an Werbetreibende weitergegeben. Diese Werbetreibenden können dann auf anderen Websites, die Sie besuchen, Anzeigen für dieses oder ähnliche Produkte schalten. Dies ist eine effektive Möglichkeit für Unternehmen, für ihre Produkte zu werben, und einer der Gründe, warum so viele Online-Dienste kostenlos sind.

Wie behalten Sie die Kontrolle über zielgerichtete Werbung?


Für viele Menschen ist zielgerichtete Werbung nützlich, da sie sie auf für sie relevante Produkte und Dienstleistungen aufmerksam macht. Manche Menschen möchten diese Werbung jedoch aus verschiedenen Gründen vermeiden. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Online-Aktivitäten auf diese Weise verfolgt und genutzt werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu kontrollieren.

Cookies löschen und blockieren


Um Cookies zu löschen oder zu blockieren, können Sie die Einstellungen Ihres Browsers ändern. Bitte beachten Sie jedoch, dass dies zur Folge haben kann, dass einige Websites nicht mehr richtig funktionieren.

Verwendung von Inkognito- oder Privatmodus


Die meisten Webbrowser bieten einen „Inkognito“- oder „Privat“-Modus an. Dieser Modus verhindert, dass Cookies und andere Tracking-Technologien Ihre Online-Aktivitäten nachverfolgen.

Lesen Sie auch >   Medienmündig: Wie Eltern den Medienkonsum ihrer Kinder steuern können

Einstellungen für Online-Werbung ändern


Auf vielen Online-Werbeplattformen werden Einstellungen angeboten, mit denen Sie steuern können, wie Ihre Daten für Werbezwecke verwendet werden. Beispielsweise bietet Google eine Option zur Deaktivierung personalisierter Werbung.

Verwendung eines VPN oder Tor


Ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) oder The Onion Router (Tor) kann Ihre Online-Aktivitäten anonymisieren und es für Werbetreibende schwieriger machen, Sie zu verfolgen.

Zusätzlich zu diesen allgemeinen Strategien gibt es auch spezifische Werkzeuge und Einstellungen, die Sie auf bestimmten Plattformen und Diensten verwenden können.

Passen Sie Ihre Einstellungen auf einzelnen Plattformen an


Es ist auch möglich, die personalisierten Werbeeinstellungen für jedes Netzwerk einzeln anzupassen. Hier sind einige der wichtigsten Netzwerke und wie Sie die Werbung, die Sie auf diesen Plattformen sehen, steuern können:

Facebook

Facebook ermöglicht Ihnen, die Anzeigen, die Sie sehen, ziemlich einfach zu kontrollieren. Sie können auf die Einstellungen zugreifen, indem Sie Facebook öffnen, zu den Einstellungen gehen und dann „Anzeigen“ auswählen. Von dort aus können Sie eine Vielzahl von Informationen im Zusammenhang mit Ihrem Anzeigeninhalt sehen und anpassen, einschließlich Ihrer Interessen, was Werbetreibende über Sie sehen können, und Ihren Anzeigeneinstellungen. Sie können beispielsweise die Option „Anzeigen basierend auf Ihrer Nutzung von Websites und Apps“ deaktivieren, um zu verhindern, dass Facebook sieht, wonach Sie suchen und einkaufen, und um zu stoppen, dass Anzeigen für Produkte, die Sie kürzlich gesucht haben, angezeigt werden. (Link)

Google

Google, das größte Werbeunternehmen der Welt, bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre personalisierten Anzeigeneinstellungen in Ihrem Google-Konto anzupassen. Sie können auf Ihre Anzeigeneinstellungen zugreifen, indem Sie zu Ihrer Anzeigeneinstellungsseite gehen. Dort können Sie personalisierte Anzeigen deaktivieren, indem Sie diese Option oben auf der Seite deaktivieren.

Lesen Sie auch >   Airbnb Scam: Erkennen und Vermeiden von betrügerischen Nachrichten

Twitter

Die Anzeigeneinstellungen von Twitter sind viel einfacher zu verstehen, aber etwas schwieriger zu finden. Sie sind im Menü „Personalisierung“ versteckt, das Sie nur im Web finden können. Um es zu finden, klicken Sie auf Ihr Profilbild, wählen Sie „Einstellungen und Datenschutz“ und dann „Datenschutz und Sicherheit“. Von dort aus finden Sie die Option „Datenfreigabe und Personalisierung und können die Optionen so einstellen, wie Sie möchten. (Link)

Instagram

Im Gegensatz zu den anderen hier aufgeführten Netzwerken hat Instagram keine dedizierten Anzeigeneinstellungen. Stattdessen müssen Sie mit Anzeigen auf einer pro-Anzeigen-Basis interagieren. Wenn Sie eine gesponserte Anzeige in Ihrem Instagram-Feed sehen, können Sie auf die drei Punkte in der oberen Ecke tippen, um die Anzeigeneinstellungen anzuzeigen. Von dort aus können Sie die Anzeige verbergen oder blockieren.

Denken Sie daran: Anzeigen sind notwendig


Abschließend ist es wichtig zu betonen, dass keine dieser Optionen die Anzeigen vollständig entfernen wird. Werbung ist für viele Websites und Online-Dienste eine notwendige Einnahmequelle, ohne die viele dieser Dienste nicht existieren könnten. Wenn Sie sich jedoch von zielgerichteter Werbung gestört fühlen, können Sie diese einfach deaktivieren, anstatt sie vollständig zu blockieren. So können die Websites und Netzwerke, die Sie mögen, weiterhin Geld verdienen, ohne dass Sie das Gefühl haben müssen, dass Ihnen jemand über die Schulter schaut.

Wenn Sie diese Tipps und Strategien befolgen, können Sie die Kontrolle über die Art der Online-Werbung, die Sie sehen, zurückgewinnen und gleichzeitig die Websites und Dienste unterstützen, die Sie nutzen.

Zusammenfassung der Kontrolle über personalisierte Online-Werbung behalten


Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Online-Aktivitäten in dieser Weise verfolgt und genutzt werden, gibt es mehrere Möglichkeiten, dies zu steuern:

  • Cookies löschen und blockieren: Sie können die Einstellungen Ihres Browsers so ändern, dass Cookies gelöscht oder blockiert werden. Beachten Sie jedoch, dass dies dazu führen kann, dass einige Websites nicht richtig funktionieren.
  • Verwendung von Inkognito- oder Privatmodus: Die meisten modernen Webbrowser bieten einen „Inkognito“- oder „Privat“-Modus an, der verhindert, dass Cookies und andere Tracking-Technologien Ihre Online-Aktivitäten verfolgen.
  • Einstellungen für Online-Werbung ändern: Viele Online-Werbeplattformen bieten Einstellungen an, mit denen Sie kontrollieren können, wie Ihre Daten für Werbezwecke verwendet werden. Zum Beispiel bietet Google eine Option zur Deaktivierung personalisierter Werbung.
  • Verwendung eines VPN oder Tor: Ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) oder The Onion Router (Tor) kann Ihre Online-Aktivitäten anonymisieren und es für Werbetreibende schwieriger machen, Sie zu verfolgen.
Lesen Sie auch >   Versteckte Kosten bei gesundheitsbewertung.com: Verbraucherzentrale NRW schlägt Alarm

Durch die Anwendung dieser Strategien können Sie eine gewisse Kontrolle über die Art und Weise erlangen, wie Ihre Daten für Online-Werbung genutzt werden. Denken Sie daran, dass dies keine perfekte Lösung ist und Sie wahrscheinlich immer noch einige personalisierte Werbung sehen werden. Aber es kann dazu beitragen, die Menge und die Spezifität der personalisierten Werbung, die Sie sehen, zu reduzieren.


Lesen Sie auch:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)