Die Behauptung

Auf der ägyptischen Amazon-Seite sollen israelische Gefangene zum Verkauf angeboten werden.

Unser Fazit

Der Screenshot, der diese Behauptung beweisen soll, ist ein schlechtgemachter Fake. Das Unternehmen stellte klar, dass es sich hier um eine Fälschung handelt.

Seit dem 7. Oktober begegnen wir tagtäglich Bildern aus dem Nahen Osten. Viele dieser Bilder zeigen dramatische Szenen. Umso wichtiger ist es, äußerst vorsichtig zu sein und ihre Echtheit zu überprüfen. Wie im Fall des angeblichen Amazon-Screenshots zeigt, sind nicht alle vermeintlich realen Bilder tatsächlich echt.

Der Amazon-Screenshot: Ein trügerisches Bild

Der verbreitete Screenshot sieht einer echten Suchergebnisseite der Verkaufsplattform sehr ähnlich. Um die Behauptung zu überprüfen, kann man Tools wie „Google Lens“ verwenden, um Text aus Bildern zu extrahieren und zu übersetzen.

In der Suchzeile ist „Israelischer Gefangener“ eingegeben. Es scheint, als würde dies zu mindestens zwei Ergebnissen führen, die im Screenshot abgebildet sind. Die Preise sind in ägyptischen Pfund angegeben: 151 und 255 Pfund. Das zweite Angebot zeigt sogar Sternebewertungen von angeblichen Rezensionen.

gefälschter Amazon Egypt Screenshot, angeblich zu sehen: israelische Gefangene
Gefälschter Screenshot, angeblich zu sehen: Israelische Gefangene

Als gefälscht entlarvt

Übersetzt man alle Texte, die im Screenshot vorhanden sind, sticht ein Satz besonders ins Auge: „Es gibt keine Ergebnisse für israelische Gefangene“.
Diese klare Aussage widerspricht dem Inhalt des Screenshots und deutet stark auf eine Manipulation hin.

Screenshot Übersetzung Arabisch - Deutsch
Screenshot Übersetzung Arabisch – Deutsch

Auffällig ist auch, dass das Layout nicht dem standardisierten Design der Verkaufsplattform entspricht, da die Bilder in der Größe variieren bzw. auch nicht zentriert im dafür vorhergesehenen Bereich angezeigt werden.

Die Fotos sind über eine Bilderrückwärtssuche im Internet zu finden. Das Foto der Person in Shirt und Shorts zeigt einen Mann, der vermutlich nach Gaza entführt wurde. Hier wurden sie für diese Fälschung missbraucht.

Fazit

MIMIKAMA

Zusammenfassend ist der Screenshot des Verkaufs israelischer Geiseln auf amazon.eg eindeutig gefälscht, wie auch das Unternehmen selbst dem BR Faktenfuchs auf eine Anfrage bestätigt hat.

Nicht nur das Layout des Screenshots wirft Verdacht auf, sondern auch die Verwendung von Fotos aus dem Internet und der Hinweis von Amazon zeigen, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Hinweis: Am 14. November 2023 veranstalten wir einen Online-Workshop, der sich mit dem Thema „So erkennst auch DU Fake News“ beschäftigt. Angesichts der aktuellen Debatte um digitale Medienauthentizität ist dies eine wertvolle Gelegenheit, sich mit Experten auszutauschen und sich weiterzubilden. Für eine Teilnahme registriere dich bitte hier.

Quelle: Faktenfuchs

Das könnte Sie auch interessieren:
Israel und Gaza im Informationskrieg: Das Desinformations-Schlachtfeld beider Seiten
Der Tod von Omer und Omar: Fakten über die Tragödie zweier Kinder im Israel-Gaza-Konflikt
Faktencheck: Video israelischer Luftangriffe auf Al-Shorouk Tower in Gaza stammt aus 2021

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)