Andrea Berg ist nicht tot!

„Vor ein paar Minuten! Andrea Berg starb im Alter von 56 Jahren im Krankenhaus“ – Eine Meldung, die Fans verunsichert. Doch es handelt sich um einen Fake.

Autor: Claudia Spiess

Die Behauptung

Angeblich sei Andrea Berg im Alter von 56 Jahren im Krankenhaus verstorben.

Unser Fazit

Diese Behauptung ist falsch. Die Schlagersängerin ist in sozialen Medien höchst aktiv und bewirbt hier unter anderem ihre bevorstehende Tournee.

In den letzten Wochen häufen sich die Meldungen über Prominente, die angeblich verstorben wären. Darunter Angelo Kelly, Maite Kelly, Kerstin Ott, Jürgen Drews und auch Michael Schumacher.

Nun soll es also Andrea Berg getroffen haben

Aktuell werden Beiträge auf Facebook gestreut, in denen Andrea Berg fälschlicherweise für tot erklärt wird. Sie sei in einem Krankenhaus verstorben.

Screenshot Facebook Beitrag
Screenshot Facebook Beitrag

Der Text dieser Beiträge lautet immer gleich „Vor ein paar Minuten“, „Vor 8 Minuten“, „Vor 30 Minuten“. Dies soll vermutlich ein Argument dafür sein, dass man bisher noch nichts davon mitbekommen hätte. Schon bald würden die Medien schon berichten, aber man selbst ist eine/r der Ersten, die es erfahren haben.

Der Klick zum vermeintlichen Bericht

Klickt man auf diesen Beitrag, gelangt man zu einer Seite, die wie ein Newsportal gestaltet ist. Hier tummeln sich Todesmeldungen zu Prominenten. Auch findet man hier ein Video zur Todesmeldung von Andrea Berg. Darin werden Informationen zur Sängerin – von einer Computerstimme gesprochen – vermittelt. Doch kein Wort zu ihrem Tod oder einer vorangegangenen Krankheit, die einen Krankenhausaufenthalt erklären würde.

Der Ablauf ist derselbe wie auch bei anderen Falschmeldungen zu Todesfällen von Prominenten.

Was hinter diesen absichtlich hergeleiteten Klicks zu YouTube steckt, erschließt sich nach wie vor nicht. Nutzer werden an keiner Stelle zur Eingabe von Daten aufgefordert, was eine Phishing-Falle darstellen würde. Auch öffnen sich beispielsweise keine Popups, die Spyware oder Schadsoftware mit sich bringen könnten.

Fazit

Bewertung: FALSCH

Im Fall von Andrea Berg ist die Meldung über ihren Tod schlichtweg falsch.

Auf ihrer Facebook-Seite ist sie höchst aktiv und promotet hier unter anderem ihre bevorstehende Tournee.
Auch auf ihrer offiziellen Webseite findet sich kein Wort über Krankenhaus oder Tod.

Quelle:

DPA

Schon gelesen? Vorsicht vor falschen Anrufen der Stadtwerke!
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.