Alles rund um das Thema Facebook

Chronologische Feeds in Facebook und Co.

Wir zeigen, wie man vermeiden kann, dass nur Algorithmen bestimmen, was im Feed auf sozialen Netzwerken angezeigt wird.

Nick L.

Die Startseiten fast aller sozialer Netzwerke zeigen die Beiträge von Followern nicht in chronologischer Reihenfolge, also nach dem Veröffentlichungszeitpunkt sortiert, an. Stattdessen wählt ein Algorithmus die Inhalte aus, die der Account im Feed angezeigt bekommt. Diese Auswahl basiert auf den Inhalten, die sich der Nutzer/ die Nutzerin in vergangener Zeit öfter oder weniger oft angeschaut hat und ob er sie geliked hat.

Doch diese Willkür ist nicht zwangsläufig gegeben, denn mit wenigen Klicks können die User zumindest eine teilweise chronologische Anordnung der Posts erzielen.

Facebook

Facebook ist ein Pionier in Sachen Algorithmus-Empfehlungen. Bereits im Jahr 2010 begann der Mutterkonzern Meta damit, den Feed nach der Anzahl der Likes zu ordnen und nicht nach Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Zumindest vorübergehend ist es aber auch heute noch möglich die Inhalte chronologisch anzuordnen.

  • Android: Klicke hierzu auf das Sandwichmenü in der rechten oberen Ecke, danach auf das Icon „Feeds“
  • IPhone: Du findest den Menüpunkt „Feeds“ in der unteren Leiste der Startseite. Dieser Feeds-Tab zeigt die neuesten Beiträge von gefolgten Personen, Gruppen oder Seiten an.
  • Browser: Klicke auf das Sandwichmenü in der rechten oberen Ecke, danach auf das Icon „Neueste“. Wer vom zeitlich geordneten Feed zurück zum algorithmisch kuratierten will, klickt schließlich auf „Zurück zu Top-Beiträgen“.

Instagram

Aktuell werden auf Instagram rund 15 Prozent der Beiträge von einer künstlichen Intelligenz gesteuert. Bis Ende 2023 möchte das Meta-Tochterunternehmen diesen Anteil verdoppeln. Zum Leidwesen vieler UserInnen, die von den Copycat-Manövern Instagrams wenig halten.

Für diese NutzerInnen gibt es seit Februar diesen Jahres allerdings einen einfachen Walkaround:

  • Android und iOS: Klicke auf das Instagram-Logo in der linken oberen Ecke der Startseite. Es öffnet sich ein Dropdown-Menü, in welchem man die Option „Gefolgt“ auswählen kann. Daraufhin öffnet sich ein separater chronologischer Feed.

Der Nachteil ist, dass diese Einstellung nicht dauerhaft gespeichert wird und nach einem schließen der App wieder neu ausgewählt werden muss.

Twitter

Ähnlich wie bei Instagram, gibt es auch hier eine Möglichkeit für die Anzeige einer chronologischen Timeline.

  • Android, iOS und Webbrowser: Klicke auf das Stern-Icon in der oberen rechten Ecke des Bildschirms und wähle im sich öffnenden Dropdown-Menü die Option „Stattdessen die neusten Tweets anzeigen aus“. Schon werden die Beiträge dauerhaft nach Erscheinungsdatum sortiert. Rückgängig gemacht werden, kann die Einstellung ebenfalls im selben Menüpunkt.

Wer seine Posts auch generell (ohne Einstellung) chronologisch vorliegen haben möchte und wem die Neuerungen durch Elon Musk ohnehin skeptisch erscheinen, kann sich überlegen auf die Plattform Mastodon umzusteigen. Denn hier findet sich gar kein Algorithmus, der den Feed ordnet; es wird ausschließlich nach Erscheinung sortiert.

TikTok

Die neuere App TikTok ist bekannt für einen „fesselnden“ Algorithmus, der seine User Stundenlang auf der Plattform hält. Es ist geradezu verlockend immer ein Kurzclip weiter „zu wischen“ und zu schauen, was als Nächstes kommt. Diese Alleinstellungsmerkmal ist durchaus zu erwähnen, denn es gibt weder auf der „For you-Page“ noch auf der „Folge ich-Page“ eine Einstellung, die es ermöglicht, Videos nach ihrem Veröffentlichungsdatum zu ordnen.

Den Usern bleibt also nur übrig auf einzelne Accounts zu gehen und dort die TikToks zu durchforsten, denn hier werden sie immer nach Veröffentlichungszeitpunkt angezeigt. Außerdem kann man Push-Benachrichtigungen aktivieren, um das neuste Video seines Fans nicht zu verpassen.

Youtube

Im Vergleich zu TikTok gibt es bei YouTube wohl die einfachste Art, die Videos in fortlaufender Reihenfolge zu sehen zu bekommen.

  • Android, iOS und Browser: Du musst nur auf das Feld „Abos“ (Browser: links seitlich; Smartphone: rechts unten) klicken.

Schon finden sich die Videos wie gewünscht sortiert, denn auf den Abo-Feed hat der Algorithmus keinen Einfluss. 

Quelle:

Futurezone

Lesen Sie auch unsere Faktenchecks:
Will Elon Musk nun auch Meta kaufen? Nein!
Der tanzende Jugendliche vor dem Hakenkreuz in der Ukraine
E-Bus der Zillertalbahn mit Dieselaggregat aufgeladen? Ja, testweise!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama