Die Behauptung

„Dihydrogenmonoxid ist in Chemtrails enthalten!“

Unser Fazit

Dihydrogenmonoxid ist einfach nur Wasser. „Di-“ aus dem Griechischen bedeutet zwei, und „Hydro“ bezieht sich auf Wasserstoff. Also gibt es zwei Wasserstoffatome. „Mono-“ vor „Oxid“ zeigt ein Sauerstoffatom an. Zusammengenommen ergibt dies H₂O, bekannt als Wasser.

Wenn Wissenschaft und Satire aufeinandertreffen, entsteht oft eine explosive Mischung – eine, die entweder ein lehrreiches Feuerwerk oder eine Rauchwolke aus Missverständnissen verursacht. Nehmen wir das Rätsel von Dihydrogenmonoxid, das in sozialen Netzwerken eine Lawine von Verschwörungstheorien auslöste, als es mit dem umstrittenen Thema der Chemtrails in Verbindung gebracht wurde.

HINWEIS: Dihydrogenmonoxid ist eine chemische Bezeichnung, die, obwohl sie oft humorvoll oder satirisch als „gefährliche Chemikalie“ dargestellt wird, einfach nur Wasser meint. Dieser komplexe Begriff zerfällt in mehrere Teile: Das Präfix „Di-“ stammt aus dem Griechischen und deutet auf die Anwesenheit von zwei Atomen eines bestimmten Elements hin – in diesem Fall „Hydrogen“ oder Wasserstoff. Das bedeutet, es gibt zwei Wasserstoffatome in der Verbindung. Der Teil „Mono-“ vor „Oxid“ gibt an, dass nur ein Sauerstoffatom vorhanden ist. Wenn man all diese Elemente zusammenbringt, erhält man die Formel H₂O, die allgemein als Wasser bekannt ist.

Vom harmlosen „Dihydrogenmonoxid“ Witz zum viralen Trend

Es begann alles so unschuldig. Ein Witz, verpackt in der komplex klingenden Bezeichnung „Dihydrogenmonoxid“. Wasser, das einfachste und unschuldigste Molekül, das wir kennen. Ein Molekül, das zu etwa 70 % in uns und um uns herum vorhanden ist. Doch in der schnellen Welt der sozialen Medien können Dinge aus dem Kontext gerissen werden, und so wurde Wasser – oder besser gesagt, seine komplizierte Bezeichnung – zum Star einer Online-Sensation.
Es wird im Artikel behauptet, dass die Chemikalie „überall vorhanden“ ist und bereits „bis zu 70 Prozent im menschlichen Körper“ ausmacht. Außerdem steht „Dihydrogenmonoxid heißt das Zeug, das tattäglich über unseren Köpfen ausgestoßen wird. TATTÄGLICH?

Einige Nutzer auf Facebook, die das Bild des Artikels sehen, scheinen nicht zu erkennen, dass dies satirisch gemeint ist.

Lesen Sie auch >   EU-Kommission ermittelt gegen Musks X: Hohe Strafe möglich

Der Text lautet: Chemikalie von Chemtrails identifiziert
Was viele bisher für eine fixe Idee von Verschwörungstheoretikern gehalten haben, ist inzwischen wissenschaftlich untersucht und bestätigt worden: Die Chemtrails, die Flugzeuge ausstoßen enthalten tatsächlich eine Substanz, die nicht so ganz ungefährlich ist. Dihydrogenmonoxid heißt das Zeug, das tattäglich über unseren Köpfen ausgestoßen wird. Teil der Wahrheit ist außerdem, dass wir uns davon kaum noch verstecken können, da diese Chemikalie allgegenwärtig ist. Neueste Untersuchungen haben gezeigt, dass sich DHMO (so die Kurzform) im menschlichen Körper auf bis zu 70 Prozent angereichert hat. Auch Obst und Feldfrüchte sind massiv davon befallen. Die Konzentration lässt sich nur durch den Verzehr von Trockenobst reduzieren. Besonders bedenklich ist allerdings, dass ausgerechnet unser Trinkwasser die höchste gemessene Konzentration aufweist. DHMO-freies Trinkwasser gibt es faktisch nicht mehr, so ein Sprecher.

Dihydrogenmonoxid ist nur Wasser! Chemtrails-Mythos durchbricht die Wolken
Screenshot des Artikels

Der damalige 1. Aprilscherz ist bereits bekannt!

MIMIKAMA

„Wetter Online“ hat am 1. April 2017 einen satirischen Artikel veröffentlicht, der mittlerweile nicht mehr verfügbar ist, aber den gleichen Tenor hatte! Wir selbst haben 2017 bereits sehr ausführlich HIER berichtet! In welcher Zeitung und vor allem WARUM der Artikel/Beitrag veröffentlicht wurde, ist unklar…

„Wetter Online“ schrieb damals sogar unter Ihrem satirischen Artikel folgenden Hinweis:

MIMIKAMA

„Wie Sie natürlich sofort bemerkt haben, handelt es sich bei dieser Meldung um einen Aprilscherz: Oxidan bzw. Dihydrogenmonoxid (DHMO) ist nichts anderes als die chemische Bezeichnung für Wasser. Und es ist natürlich eine Binsenweisheit, dass die Kondensstreifen von Düsenjets zum größten Teil aus Wasserdampf bestehen und dass Wasser bei der Wettervorhersage eine entscheidende Rolle spielt. Lediglich die Forschungsgesellschaft UEGSD haben wir frei erfunden. Wir bitten, uns diese kleine April-Flunkerei nachzusehen. :-)“

Chemtrails: Wo Fiktion und Fakten verschmelzen

Der Chemtrails-Mythos ist nicht neu. Schon lange gibt es Behauptungen, dass Flugzeuge geheime Chemikalien in die Atmosphäre sprühen, um Menschen zu manipulieren oder das Klima zu verändern. Doch trotz zahlreicher wissenschaftlicher Widerlegungen bleibt der Glaube an Chemtrails für viele ein emotionales und kontroverses Thema.

Lesen Sie auch >   Vorsicht: Gefälschte Nachrichten im Namen von Bitpanda!

Wasser, Wasser überall – auch in den Wolken

Als Dihydrogenmonoxid als die Chemikalie hinter den Chemtrails bezeichnet wurde, war das für viele der ultimative „Beweis“. Doch ein Blick auf die Wissenschaft zeigt, dass Kondensstreifen – die angeblichen Chemtrails – aus Wasser bestehen, das durch den heißen Auspuff der Flugzeugtriebwerke kondensiert. Ein ganz natürlicher Vorgang!

Humor in den Zeiten von Fake News

Das Problem hier ist nicht das Wasser oder die Kondensstreifen. Es ist, wie wir Informationen verarbeiten und teilen. In einer Zeit, in der Fake News genauso viral gehen können wie echte Nachrichten, ist es entscheidend, dass wir die Fähigkeit bewahren, zwischen Fakt und Fiktion zu unterscheiden – und manchmal auch zwischen einem guten Witz und einer echten Nachricht.

Fazit: Ein Tropfen Wahrheit in einem Meer von Fehlinformationen

Während die satirische „Enthüllung“ von Dihydrogenmonoxid als Wasser für viele humorvoll war, zeigt sie uns auch, wie leicht es ist, in die Falle von Fehlinformationen und Halbwahrheiten zu tappen. Es erinnert uns daran, wie wichtig es ist, kritisch zu denken, Fragen zu stellen und uns über zuverlässige Quellen zu informieren. In einer Zeit, in der wir mit Informationen bombardiert werden, ist es entscheidend, die Tropfen Wahrheit in einem Meer von Mythen und Missverständnissen zu finden.

Nachtrag!11!!!


In einem bahnbrechenden Interview mit der „Gewerkschaft der Chemtrailpiloten von Mimikama“ wurde aufgedeckt, dass die Wahl von Dihydrogenmonoxid – vulgo Wasser – für ihre geheimen Aktionen am Himmel eher aus einem Versehen heraus getroffen wurde. Der Gewerkschaftssprecher erklärte: „Wir haben eigentlich versucht, eine mächtige Chemikalie zu finden, aber durch ein Missgeschick in unserer Bestellabteilung endeten wir mit Tonnen von Dihydrogenmonoxid. Zuerst dachten wir, es wäre ein gefährliches chemisches Element, da der Name so kompliziert klang. Erst später haben wir herausgefunden, dass wir uns einfach mit Wasser beschäftigen.“

Doch für alle, die den Wunsch hegen, in die Fußstapfen der legendären Chemtrailpiloten zu treten, gibt es gute Nachrichten: „In unserem offiziellen Shop können Sie alles bestellen, was Sie benötigen, um ein echter Chemtrailpilot zu werden!“, verkündete der Sprecher stolz. „Von authentischem Shirt bis hin zu spezialisierten ‚Wassersprühsystemen‘ – wir haben alles, um Sie zum König des Himmels zu machen!“

Lesen Sie auch >   Antimuslimische Hetze mit irreführenden Karten

Er fügte schmunzelnd hinzu: „Aber hey, wer hat gesagt, dass eine Revolution einfach wäre? Das nächste Mal werden wir vielleicht mit Limonade experimentieren. Das klingt zumindest süß und sprudelnd!“

MIMIKAMA

Lesen Sie auch: „Man wird schon ganz verrückt“: Bundesregierung, Chemtrails und das Labyrinth der Online-Informationen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)