Am 01.02.2023 wurde einer Internetnutzerin eine perfide, erpresserische E-Mail zugestellt. In dieser wurde durch unbekannten Cyberkriminelle behauptet, dass sie mit der eigenen Webcam aufgenommen wurde, als sie sich einen Pornofilm ansah. Weiterhin wurde damit gedroht, einen Zusammenschnitt zu fertigen, in dem zu sehen sein sollte, wie die Geschädigte zu dem Pornofilm masturbiert. Die Täter forderten 1400 USD in Bitcoin.

Erpresserische E-Mail

Ich grüße Sie!
Hier ist die letzte Warnung!
Ihr System ist gehackt.
Wir haben kopiert alle Daten aus Ihrem Gerät auf unsere Server. Außerdem, wir haben aufgenommen ein Video aus Ihrer Kamera wo Sie sehen einen Pornofilm.
Mein Virus hat angesteckt ihr Gerät durch die Webseite für Erwachsenen  die Sie vor kurzem besuchten. 
Wenn Sie wissen nicht wie es funktioniert- hier sind die Einzelheiten. 
Der Trojaner Virus verleiht mir vollständigen Zugang und Kontrolle über Ihr Gerät.
Demzufolge ich kann sehen Ihr gesamtes Bildschirm, einschalten die Kamera und das Mikrofon ohne Sie überhaupt etwas darüber wissen werden.
Ich habe ergriffen das Video aus Ihrem Bildschirm und der Kamera und bastelte einen Film in einem dessen Teile man sieht Sie masturbierend, und im anderen- den Pornofilm welchen Sie schauten gleichzeitig.
Ich sehe die gesamte Liste Ihrer Kontakte aus dem Handy und aller Sozialnetzwerken. 
Ich kann senden diesen Film allen Kontakten Ihres Handy, der E-Mail und der Sozialnetzwerken mit einzigem Klick.
Außerdem, ich kann senden die Daten Ihrer E-Mail und der Messenger an aller Welt. 
Dies wird vernichten Ihre Reputation für ewig. 
Wenn Sie wollen solche Ereignisse vermeiden, tun Sie das Folgende- Überweisen Sie 1400 USD  (amerikanische Dollars) auf meine Bitcoin- Geldbörse (wenn Sie wissen nicht wie man das tut,  schreiben Sie in das Suchfeld beim Google: "Bitcoin kaufen").
Meine Bitcoin- Geldbörse (BTC-Wallet): bc1qm9e5rdefxa2e8h647ddwjgtx3fhxq2j9t0vsel
Sobald nach Überweisung der Zahlung Ihr Video wird vernichtet und Sie werden nichts von mir mehr hören.
 Sie haben 50 Stunden (etwas mehr als 2 Tage) Zeit, um diese Zahlung durchzuführen.
Ich bekomme automatische Meldung übers Lesen dieser E-Mail. Der Zeitgeber wird auch starten automatisch nachdem Sie den Brief gelesen haben. 
Beschwerden Sie nirgendwo weil mein BTC-Wallet kann nicht gefolgt werden. Diese E-Mail ist auch nicht rückverfolgbar und wird erstellt automatisch und daher jegliche Antwort wäre sinnlos. 
Wenn Sie diesen Brief mit jemandem teilen werden, unser System wird schicken die Anfrage an die Server und diese werden  alle Daten sofort in sozialen Netzwerken verladen. 
Der Austausch von Passworten der sozialen Netzwerke, von E-Mail und am Gerät hilft Sie nicht insofern alle Daten sind bereits herunterladen am Cluster meiner Server.
Ich wünsche Ihnen Gluck und machen Sie keinen Blödsinn. Bedenken Sie Ihre Reputation.

Hierbei handelt es sich um eine bekannte Betrugsmasche.

Oft mit persönlichen Daten gespickt, wird versucht, den potenziellen Opfern das Gefühl zu geben, dass die Täter tatsächlich Zugang zum PC haben. Die Daten stammen aber meist aus gekauften und/oder geknackten Datenlisten. Das geht so weit, dass manchmal sogar Telefonnummern oder Bankdaten in den Mails stehen.

  • Sollte man eine derartige E-Mail bekommen, dann sollte man auf jeden Fall eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Dies geht auch ganz bequem per Online-Anzeige.
  • Weiterhin sollte man seine Bankkonten überprüfen und die Passwörter ändern.
  • Die bekannten Hinweise zu sensiblen Daten sollten auch immer beachtete werden. Das heißt, sichere Passwörter verwenden und für jeden Account ein anderes Passwort.
  • Grundsätzlich ist das Hacken der Kamera des Laptops/PC durchaus möglich. Wer hier sichergehen möchte, kann sich einfach damit behelfen, das Objektiv abzudecken bzw. zuzukleben.
  • Sollten derartige E-Mails über Anhänge verfügen, sollten diese auf keinen Fall geöffnet werden, sonst könnte man sich unbemerkt Viren, Trojaner und dergleichen auf seine Geräte herunterladen.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag der Verbraucherzentrale: Erpressung per E-Mail: Angeblich Porno geguckt und Kamera gehackt

Weitere Themen:
Facebook soll Akkus von Nutzern bewusst geleert haben
Sömmerda: Keine Kindesentführung mit rotem Lieferwagen!
Polizei warnt vor Betrug mit Zählernummern

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)