So erkennen Sie Fake-Profile

Mit den folgenden 6 Tipps können Sie Fake-Profile entlarven.

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Nick L.

Fake-Profile werden für unterschiedliche Betrugsmaschen verwendet. Liebesbetrüger:innen geben sich beispielsweise auf allen gängigen Plattformen als attraktive Singles aus. Über Fake-Profile werden betrügerische Online-Shops, Investment- oder Kreditangebote beworben sowie gefälschte Angebote auf Kleinanzeigenportale gestellt. Unser Kooperationspartner Watchlist Internet zeigt hier, wie Sie ein Fake-Profil erkennen.

Grundsätzlich gilt: Seien Sie skeptisch, wenn Sie von einer fremden Person im Internet kontaktiert werden und glauben Sie nicht alles, was Personen im Internet sagen. Denn möglicherweise möchte diese Person ihre wahre Identität verschleiern und Ihnen Geld stehlen!

Unsere Tipps zum Erkennen von Fake-Profilen

Tipp 1: Kommunikation

Fake-Profile erkennen Sie an der Kommunikation bzw. am Verhalten der Onlinebekanntschaft: Wird das Verhältnis zur Internetbekanntschaft schnell vertraut und tiefgründig? Antwortet die Person sehr schnell? Hat die Person immer ein offenes Ohr, ist aufmerksam und fürsorglich? Fordert die Internetbekanntschaft Geld, Gutscheincodes oder Gefälligkeiten? Hat die Person „Insider-Finanztipps“? Vorsicht, wenn Sie einige Fragen mit „Ja“ beantworten! Es könnte sich um Liebesbetrug handeln!

Tipp 2: Alter des Profils

Wie lange gibt es das Profil schon? Um das herauszufinden, achten Sie bei Bildern und Beiträgen auf das Datum. Checken Sie auch, wann das erste Posting veröffentlicht wurde. Für Facebook-Seiten gibt es den Abschnitt „Seitentransparenz“. Dort erfahren Sie, wann die Seite erstellt wurde.

Ist das Profil noch sehr jung, könnte es sich um Fake handeln!

Tipp 3: Profilaktivitäten prüfen

Nehmen Sie das Profil ganz genau unter die Lupe! Wie viele Freund:innen oder Follower:innen hat das Profil? Wer sind diese Personen? Nur Frauen oder nur Männer? Haben die Fotos und Beiträge Likes? Welche Seiten wurden abonniert? Gibt es Kommentare?

Gibt es nur wenige Aktivitäten auf dem Profil, könnte es sich um ein Fake-Profil handeln. Bedenken Sie aber: Manche Betrüger:innen stecken viel Zeit in ein Fake-Profil!

Tipp 4: Name im Internet suchen

Suchen Sie den Namen der Person im Internet. Suchen Sie am besten mit den Schlagworten „Scam“, „Scammer“ und „Fake“. Möglicherweise werden Sie bereits gewarnt. Auch wenn Sie gar nichts finden, sollten Sie misstrauisch werden.

Tipp 5: Recherchieren, ob die Bilder gestohlen wurden

Mit der Bildersuche von Google bzw. Google Lens können Sie mehr über die Herkunft von einem Bild herausfinden. Laden Sie dafür ein Bild der Person hoch. Google durchsucht dann andere Seiten nach diesem bzw. ähnlichen Bildern. So finden Sie möglicherweise heraus, wer die Person am Foto wirklich ist oder von wo das Bild gestohlen wurde.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie Bilder suchen. Am Smartphone suchen Sie Bilder am besten mit Google Lens.

Tipp 6: Kein Profilbild oder sehr attraktive Fotos

Kriminelle wählen meist sehr attraktive Fotos für Ihre Fake-Profile. Diese stehlen Sie oftmals von öffentlichen Instagram-Profilen. Manchmal kopieren sie auch das Profil einer bekannten Person (z. B. Promis, Schauspieler:innen, Models, Politiker:innen usw.) und geben sich als diese aus. Hat ein Profil kein Foto, sollten Sie ebenfalls vorsichtig sein.

Auf ein Fake-Profil hereingefallen?

  • Antworten Sie nicht mehr und überweisen Sie kein Geld!
  • Machen Sie vom gesamten Gesprächsverlauf und dem Profil Screenshots.
  • Melden und blockieren Sie das Profil. In den Privatsphäre-Leitfäden von Saferinternet.at finden Sie Anleitungen, wie Sie in unterschiedlichen Netzwerken Profile melden und blockieren.
  • Haben Sie einen finanziellen Schaden erlitten? Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei! Dafür benötigen Sie Dokumente, die den Betrug belegen (Chatprotokolle, Überweisungsbelege, etc.)

Quelle:

Watchlist Internet

Lesen Sie auch unsere Faktenchecks:
E-Bus der Zillerbahntal mit Dieselaggregat aufgeladen? Ja, testweise!
Klimagie mit Quantentechnik ist alter Schmäh
YouTube schauen und dabei Geld verdienen? Abzocke!
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.