Die Behauptung

Hundefutter soll als gute Proteinquelle und damit als Ersatz für Protein-Shakes und Co. verwendet werden können, zeigt ein neuer TikTok-Trend.

Unser Fazit

Das Essen von Hundefutter als Proteinquelle für Bodybuilder ist keine gute Idee. Es ist nicht für den menschlichen Verzehr zugelassen und kann langfristig zu gesundheitlichen Problemen führen.

Aufgrund der TikTok-Videos des US-Amerikaners Henry Clarisey, in denen er aufgrund des hohen Proteinanteils Hunde- und Katzenfutter isst, ahmen immer mehr Menschen dies nach. Obwohl das Futter einen Fleischanteil von bis zu 70 Prozent und einen niedrigen Preis hat, stellt sich die Frage, ob es für Menschen überhaupt verträglich ist.

Henry Clarisey: Der TikTok-Star, der Hundefutter isst

Jeder Bodybuilder weiß, dass Protein eine wichtige Grundlage für den Muskelaufbau ist. Selbst das härteste Training im Fitnessstudio wird nicht erfolgreich sein, wenn dem Körper nicht die notwendigen Nährstoffe zugeführt werden.

Während in der Vergangenheit der Fokus in erster Linie auf dem Proteinanteil in Eiweißpulvern lag, lenkte Henry Clarisey die Aufmerksamkeit in eine ganz andere Richtung. Mit seinem Video, in dem er Hundefutter als Proteinquelle für Bodybuilder empfiehlt, erreichte der US-Amerikaner fast drei Millionen TikTok-Nutzer.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tiktok.com zu laden.

Inhalt laden

Es begann alles damit, dass ein User mit dem Namen @kizaro.adm darauf hinwies, dass Hundefutter reich an Proteinen ist und man den Proteinanteil besser nicht googeln sollte, um nicht in Versuchung zu geraten. Nichtsdestotrotz hat sich der Fitness-Influencer Henry Clarisey aus New York dazu entschieden, selbst zu testen, wie es schmeckt.

Im Video ist der junge Bodybuilder zu sehen, wie er Trockenfutter aus einer Schüssel isst. In einem anderen Video greift er zu Katzen-Nassfutter. Die viralen Videos zogen nicht nur internationale Medienaufmerksamkeit auf sich, sondern riefen auch die Firma MyFitnessPal auf den Plan. Nach dem Video wurde vermehrt Hundefutter in den Accounts der App getrackt.

Lesen Sie auch >   YouTube verstärkt Maßnahmen gegen Deepfakes: So schützt die Plattform sich und die Nutzer

Henry Clarisey startete daraufhin einen Aufruf auf der Social-Media-Plattform, in dem er betonte, dass das Essen von Tiernahrung nicht für den menschlichen Konsum geeignet ist.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tiktok.com zu laden.

Inhalt laden

Doch es stellt sich die Frage, ob das Verzehren von Hundefutter für Menschen tatsächlich gesundheitliche Risiken birgt.

___STEADY_PAYWALL___

Gesundheitsrisiken durch den Verzehr von Tiernahrung für Menschen

Obwohl die Zutatenliste von Hundefutter unauffällig erscheinen mag, ist es für Bodybuilder und andere Menschen nicht zum Verzehr geeignet. Es enthält Fleisch, das aufgrund von gesundheitsrechtlichen Regelungen nicht für den menschlichen Konsum bestimmt ist. Selbst Schlachtabfälle der Kategorie III wie Hufe, Klauen oder Borsten können in Tierfutter verarbeitet werden und als tierisches Eiweiß auf der Packung aufgelistet werden.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass Hundefutter Giftstoffe enthält, die einem Hund schaden würden, kann der Verzehr von Tierfutter für Menschen immer noch wichtige Nährstoffe vermissen lassen, die für eine gesunde Ernährung notwendig sind.

Obwohl das einmalige Essen von Hunde- oder Katzenfutter wie bei Henry Clarisey keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Gesundheit hat, ist es mittel- und langfristig nicht als Nahrungsmittel für Menschen geeignet.

Serena Williams‘ Hundefutter-Experiment: Warum auch der Tennis-Star vom Verzehr abrät

Im öffentlichen Rampenlicht ist der Verzehr von Hundefutter durch Menschen nichts Neues. Die ehemalige Weltranglistenerste Serena Williams veröffentlichte 2016 auf Snapchat ein Video, in dem sie zugab, das Hundefutter ihres Yorkshires probiert zu haben. Doch anders als Henry Clarisey, beschrieb Williams den Geschmack des Hundefutters als ähnlich wie Reinigungsmittel und musste kurz danach auf die Toilette. Wie auch Clarisey kam sie zu dem Ergebnis, dass Hundefutter für Menschen keine geeignete Nahrung ist.

Lesen Sie auch >   Halluzinationen der KI erkennen: Wie man unsichere Antworten von ChatGPT und Co. erkennt

Fazit

Bewertung: FALSCH

Hundefutter ist als Proteinquelle für Bodybuilder keine gute Option. Obwohl es einen hohen Fleischanteil und damit viel Protein enthält, ist das Futter aufgrund gesundheitsrechtlicher Regelungen nicht für den menschlichen Verzehr vorgesehen.

Auch wenn einige Personen wie der US-Amerikaner Henry Clarisey oder Tennis-Star Serena Williams öffentlichkeitswirksam Hundefutter probierten, ist es mittel- und langfristig nicht als Nahrungsmittel für Menschen geeignet und kann gesundheitliche Schäden verursachen. Es gibt viele andere gesunde Proteinquellen, die für den menschlichen Verzehr vorgesehen sind und von Bodybuildern genutzt werden können.

Quellen:

Gannikus, 20 Minuten

Schon gelesen?
Kein explodierendes Elektroauto an einer Tankstelle
Popeye: Bild zeigt nicht den Mann, der als Inspirationsquelle diente
Betrugsmasche auf Facebook: Vorsicht vor Fake-Meldungen über vermisste Kinder

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.