Die Behauptung

Ein kürzlich in sozialen Medien verbreitetes Video zeigt angeblich israelische Apache-Hubschrauber, die auf fliehende Zivilisten beim Supernova-Musikfestival schießen.

Unser Fazit

Die Behauptung wurde widerlegt. Unabhängige Untersuchungen, einschließlich der Geolokalisierung der Aufnahmen, bestätigen, dass die Aufnahmen in einem anderen Gebiet, weit entfernt vom Musikfestival, gemacht wurden.

Nachdem das Video in den sozialen Medien auftauchte, behaupteten einige, es zeige, wie israelische Hubschrauber auf Zivilisten schießen.

MIMIKAMA
Screenshot: X/Twitter

”BREAKING:
Es ist Filmmaterial aufgetaucht, das zeigt, wie ein israelischer Hubschrauber viele Menschen bei einem Konzert am 7. Oktober in Israel tötet.
Die IDF schoss mit Hubschraubern auf alle, die aus dem Konzert flohen.
Noch unbestätigt.”

Beitrag auf X in deutscher Sprache

Aufklärung durch das israelische Verteidigungsministerium

Die Aufnahmen stammten nicht aus einem „Leck, wodurch das Filmmaterial durchgesickert war”, sondern wurden am 9. Oktober 2023 offiziell vom israelischen Verteidigungsministerium veröffentlicht.

MIMIKAMA
Screenshot X/Twitter

Am letzten Tag führten Flugzeuge der Luftwaffe umfangreiche Angriffe im gesamten Gazastreifen durch und richteten dabei verheerende Schäden an Hamas-Terroristen an. Allein in den letzten drei Stunden wurden etwa 130 Ziele mit Dutzenden Flugzeugen angegriffen. Im Fokus des Angriffs: Beit Hanon, Sajaya, Al Furkan und Rimal”

Unabhängige Untersuchung widerlegt Fehlinformation

Die unabhängige Gruppe “GeoConfirmed” führte eine detaillierte Analyse durch, wodurch die tatsächlichen Orte der Aufnahmen identifiziert werden konnten. Diese befanden sich in der Nähe eines Grenzübergangs im Gazastreifen, mehrere Kilometer vom Ort des Musikfestivals entfernt.

Die Orte auf den Aufnahmen konnten genau identifiziert werden und bestätigen, dass die gezeigten Ereignisse nicht auf dem Gelände des Musikfestivals stattfanden (0:00 – 0:03 Sekunden hier und 0:04 – 0:08 Sekunden hier ), sondern in der Nähe von Nahal Oz und Kfar Aza, zwei Kibbuzen, die am 7. Oktober von der Hamas angegriffen wurden.

LeadStories hat dementsprechend eine Google Earth-Karte zur Veranschaulichung erstellt. Der schwarze Kreis markiert die beiden geolokalisierten Standorte, und den Standort des Supernova Music Festivals (rosa eingekreist).

MIMIKAMA
Screenshot: LeadStories

Die Rolle sozialer Medien bei der Verbreitung von Fehlinformationen

Lesen Sie auch >   Erfundene Vergewaltigung: Mädchen (15) wurde nicht vergewaltigt

Die irreführende Behauptung und das dazugehörige 14-Sekunden-Video wurden zuerst von @‌Megatron_ron am 9. November 2023 auf der Plattform X gepostet. Dasselbe Video wurde schließlich auf Instagram geteilt.

Diese Posts trugen zur Verbreitung der Fehlinformation bei und verdeutlichen, wie schnell sich Falschdarstellungen in sozialen Medien verbreiten können.

Fazit

Das Video zeigt nicht, wie fälschlicherweise behauptet, israelische Apache-Hubschrauber, die auf fliehende Zivilisten des Supernova-Musikfestival schießen.

Das Beispiel dieses Videos unterstreicht die Bedeutung von kritischer Analyse und unabhängiger Überprüfung in der heutigen Medienlandschaft. Es zeigt auch, wie soziale Medien zur Verbreitung von Fehlinformationen beitragen können.

Quelle: LeadStories

Möchten Sie stets über aktuelle Faktenchecks und wichtige Informationen informiert bleiben? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und nutzen Sie unser Medienbildungsangebot, um informiert im Internet unterwegs zu sein.

Das könnte dich auch interessieren:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)