Faktencheck: Israelische Soldaten verhaften palästinensischen Jungen

Ein Video aus dem Jahr 2013 zeigt die Verhaftung eines palästinensischen Jungen durch israelische Soldaten.

Autor: Sonja Bart

Die Behauptung

Israelische Soldaten verhaften einen palästinensischen Jungen in einem Video, das im November 2023 geteilt wurde.

Unser Fazit

Das Video ist echt, stammt aber aus dem Jahr 2013 und hat nichts mit den Konflikten im Jahr 2023 zu tun.

In der heutigen Zeit der schnellen Informationsverbreitung kommt es häufig vor, dass Videos oder Nachrichten aus dem Kontext gerissen und missverstanden werden. Ein solcher Fall ist das Video, das israelische Soldaten zeigt, die einen palästinensischen Jungen 2023 festgenommen haben.

Screenshot der Behauptung aus den sozialen Medien
Screenshot der Behauptung aus den sozialen Medien

Der Ursprung des Videos

Im Juli 2013 wurde der fünfjährige Wadi‘ Maswadeh in Hebron von israelischen Soldaten festgenommen, nachdem er einen Stein geworfen hatte. Dieses Ereignis wurde von der Menschenrechtsorganisation B’Tselem dokumentiert.Die Aufnahmen zeigen, wie das Kind in ein Militärjeep gebracht und später zusammen mit seinem Vater von den israelischen Sicherheitskräften festgehalten wurde.

Youtube: Soldiers detain five-year-old child in Hebron, 2013

Reaktionen und Fehlinformationen

Das Video wurde 2023 erneut verbreitet, diesmal mit der falschen Behauptung, es zeige ein aktuelles Ereignis. Diese Fehlinformation löste eine Welle der Empörung und Missverständnisse aus. Es ist wichtig, solche Fehlinformationen zu korrigieren, um ein klares und korrektes Verständnis der Ereignisse zu gewährleisten.

Offizielle Stellungnahmen

Die israelischen Streitkräfte gaben an, das Kind zu seinen Eltern gebracht und dann den palästinensischen Sicherheitskräften übergeben zu haben. Das Vorgehen der Soldaten wurde von B’Tselem als unangemessen gegenüber dem Kind und seinem Vater kritisiert.

Fazit

Das umstrittene Video stammt tatsächlich aus dem Jahr 2013 und wurde fälschlicherweise als aktuelles Ereignis dargestellt. Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig eine genaue Überprüfung und Kontextualisierung von Informationen in unserer schnelllebigen Medienwelt ist.

Quelle: Snopes

Abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter, um über aktuelle Betrugsmaschen und Schutzmaßnahmen informiert zu werden. Um Ihr Wissen über digitale Sicherheit zu erweitern und sich gegen Online-Betrug zu wappnen, nutzen Sie auch unser medienpädagogisches Angebot von Mimikama.

Das könnte Sie auch interessieren:
Faktencheck: Angriff auf das palästinensische Parlament
Faktencheck: Adele mit mexikanischer Flagge, nicht palästinensischer
Faktencheck: Video zeigt keine pro-palästinensische Demonstration
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.