Fehlinformation aufgeklärt: 2013er Kairo-Video fälschlich als Gaza-Ereignis verbreitet

Ein im Internet verbreitetes Video wird als Darstellung eines Vorfalls beschrieben, bei dem israelische Streitkräfte ein Krankenhaus in Gaza betreten.

Autor: Hildegard O.

Die Behauptung

Ein viral gegangenes Video zeigt angeblich, wie israelische Streitkräfte in ein Krankenhaus in Gaza eindringen.

Unser Fazit

Bei dem Video handelt es sich um eine zehn Jahre alte Aufnahme. Es zeigt ägyptische Sicherheitskräfte im Konflikt mit Demonstranten in Kairo und wurde am Tag des Rabaa-Massakers aufgenommen.

Das Video, das sich aufgrund des aktuellen Nahost-Konflikts stark verbreitet, gibt allerdings einen falschen Kontext an. Hier soll man sehen können, wie die israelischen Streitkräfte auf Ärzte in der Klinik geschossen hätten.

MIMIKAMA
(Screenshot Video auf Facebook: “Die israelische Armee eröffnete das Feuer auf Ärzte im Al-Shifa-Krankenhaus im Gazastreifen […]”)

In Wirklichkeit zeigt es jedoch eine Auseinandersetzung zwischen ägyptischen Sicherheitskräften und Demonstranten in Kairo, aufgenommen am Tag des sogenannten Rabaa-Massakers im Jahr 2013, bei dem Hunderte von Menschen getötet wurden.

Falsche Einordnung und Verbreitung

Das Video wurde weltweit verbreitet und in verschiedenen Ländern geteilt. Ein BBC-Journalist stellte auf X (Twitter) klar, dass der Clip nichts mit dem Shifa-Krankenhaus in Gaza zu tun habe.

Screenshot X (Twitter)

Dazu teilt er einen Screenshot des ursprünglichen Videos, das 2013 von einem ägyptischen Nachrichtensender auf YouTube veröffentlicht wurde.

Hintergrund des Rabaa-Massakers in Kairo

Die Aufnahmen entstanden während der gewaltsamen Auflösung zweier Protestlager in Kairo am 14. August 2013. Nach dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi war es landesweit zu Protesten gekommen. Die Sicherheitskräfte gingen gewaltsam gegen die Demonstranten vor, hunderte Menschen wurden getötet. Menschenrechtler gehen von insgesamt mehr als 1000 Toten aus.

Berichte von Augenzeugen und Experten

In einem Bericht der britischen Zeitung „The Guardian“ schildert ein Arzt die Auseinandersetzungen in einem Krankenhaus in der Nähe des Rabaa al-Adawiya-Platzes. Sicherheitskräfte seien in das Gebäude eingedrungen und hätten Tränengas eingesetzt.

Fazit

Das viral gegangene Video wird fälschlicherweise mit den aktuellen Ereignissen in Gaza in Verbindung gebracht. In Wirklichkeit ist es ein Dokument der politischen Unruhen in Ägypten im Jahr 2013 und zeigt, wie wichtig es ist, Online-Informationen gerade in Konfliktzeiten genau zu prüfen.

Erleben Sie die Welt der Medienbildung und bleiben Sie informiert – abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter und entdecken Sie unser umfassendes Medienbildungsangebot.

Quelle: DPA

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.