Ein knackiges Plop ist alles, was es braucht. Ein weiterer Kaugummi trifft den Boden. Haben Sie jemals innegehalten und sich gefragt, was mit diesem kleinen Stückchen passiert? Es gibt Gerüchte, dass Vögel unser weggeworfenes Kauen für einen Snack halten – mit tödlichen Folgen. Glauben Sie das? Es ist Zeit, den Mythos zu entlarven.

Der Mythos aus dem Netz

Seit Jahren geisterten zwei Bilder durch das Internet, das eine ernste Warnung enthält: Kaugummi auf dem Boden kann tödlich für Vögel sein. Viele haben es gesehen, manche glauben es. Doch was ist wirklich dran?

2023-09-16\_15\_05\_10-CompatWindow.png
2023-09-16\_15\_06\_07-CompatWindow.png
Geteilte Bilder auf Facebook, Twitter und Co.

Was die Experten zum Kaugummi-Thema sagen

Wir haben das Thema bereits u.a. hier beleuchtet und Experten konsultiert. Das Ergebnis? Es ist unwahrscheinlich, dass Vögel an Kaugummi sterben. Nach Rücksprache mit einem Tierarzt wurde uns bestätigt, dass Vögel sehr wohl unterscheiden können, ob es sich um Brot oder Kaugummi handelt. Ihr Instinkt sagt Ihnen, was genießbar ist und was nicht. Auch wenn Sie in einem Kaugummi herumstochern, könnte es sein, dass Ihnen der Schnabel ein wenig verklebt, aber das Kaugummi kommt nicht in das Verdauungssystem und führt daher nicht zum Tod.

An dieser Stelle dürfen wir auf die Kollegen von „Snopes.com“ verweisen. Auch diese haben im Jahr 2012 dieses Thema aufgenommen und ein Statement eines Zoodirektors veröffentlicht:

This week, a CBS 21 News viewer has a question about a sticky situation.
Jerry from Harrisburg writes in an email to CBS 21 News Anchor Mike Parker:
„My wife says that if you throw gum on the street, a bird will eat the gum and die from it. Will a bird attempt to eat the gum?“
For the answer, we took Jerry’s question to several Central Pennsylvania wildlife experts, who deal with different species of birds.
In one response, ZooAmerica (Hershey, PA) Director Troy Stump responded via email with the following:
„After careful consideration and discussion among our zoo staff, Here is our conclusion. Chewing gum, in and of itself, is not and would not be a fatal substance for a bird to ingest and may draw some birds‘ interest. However, there are many variables, and we know better than to say anything could never happen. It is conceivable that a very small bird could attempt to eat a very large piece of gum. Obviously anything that might be large enough to lodge in an airway, be it bird or human, can be a problem.“
Also answering Jerry’s question, was Ern Tobias of Lake Tobias Wildlife Park near Halifax, Dauphin County. Speaking to CBS 21 News over the phone, he said this about his experience with birds and gum … and monkeys:
„The birds we have here at the park, it’s unlikely that they would even try to eat it. They might peck at it once or twice, and realize it’s not something they want to eat. We’ve never had a bird die from eating gum.
„The monkeys on the other hand, they do pick up gum and eat it, unfortunately. But just like some people swallow gum, I’ve never seen it hurt the monkeys, either.“

Diese Woche hat ein Zuschauer von CBS 21 News eine Frage zu einer heiklen Situation.
Jerry aus Harrisburg schreibt in einer E-Mail an CBS 21 News Anchor Mike Parker:
„Meine Frau sagt, wenn man Kaugummi auf die Straße wirft, frisst ein Vogel den Kaugummi und stirbt daran. Wird ein Vogel versuchen, den Kaugummi zu fressen?“
Um die Frage zu beantworten, haben wir Jerrys Frage an mehrere Experten für Wildtiere in Zentral-Pennsylvania weitergeleitet, die sich mit verschiedenen Vogelarten beschäftigen.
Der Direktor des ZooAmerica (Hershey, PA), Troy Stump, antwortete per E-Mail wie folgt:
„Nach sorgfältiger Überlegung und Diskussion unter unseren Zoo-Mitarbeitern sind wir zu folgendem Schluss gekommen. Kaugummi ist an und für sich keine tödliche Substanz, die ein Vogel zu sich nimmt, und kann das Interesse einiger Vögel wecken. Es gibt jedoch viele Variablen, und wir können nicht sagen, dass nichts passieren kann. Es ist denkbar, dass ein sehr kleiner Vogel versuchen könnte, ein sehr großes Stück Kaugummi zu fressen. Offensichtlich kann alles, was groß genug ist, um sich in den Atemwegen festzusetzen, ein Problem darstellen, egal ob es sich um einen Vogel oder einen Menschen handelt.
Auch Ern Tobias vom Lake Tobias Wildlife Park in der Nähe von Halifax, Dauphin County, antwortete auf Jerrys Frage. In einem Telefongespräch mit CBS 21 News sagte er Folgendes über seine Erfahrungen mit Vögeln und Kaugummis … und Affen:
„Bei den Vögeln, die wir hier im Park haben, ist es unwahrscheinlich, dass sie überhaupt versuchen würden, ihn zu essen. Sie picken vielleicht ein- oder zweimal daran und merken dann, dass sie es nicht essen wollen. Wir hatten noch nie einen Vogel, der an einem Kaugummi gestorben ist.
„Die Affen hingegen heben Kaugummi auf und essen ihn, leider. Aber so wie manche Menschen Kaugummi verschlucken, habe ich auch noch nie erlebt, dass es den Affen geschadet hat.“

Vögel und ihre übermenschlichen Sinne

Vögel sind nicht einfach nur fliegende Kreaturen. Mit ihrer beeindruckenden Sehkraft, die sogar UV-Licht erfasst, können sie Beeren von Steinen und, ja, auch Brot von Kaugummi unterscheiden.

Lesen Sie auch >   Post-COVID: Wie Virusvarianten das Risiko beeinflussen

Fazit

Vögel sind erstaunliche Kreaturen mit scharfen Sinnen. Die Chancen, dass sie einen Kaugummi für Brot halten und daran sterben, sind verschwindend gering. Wir sollten uns jedoch immer bewusst sein, wie sich unser Abfall auf die Umwelt auswirkt, und uns darum bemühen, ihn verantwortungsbewusst zu entsorgen.


Wollen Sie weitere Mythen entlarven und immer auf dem neuesten Stand bleiben? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an! Und vergessen Sie nicht, einen Blick auf das Mimikama-Medienbildungsangebot zu werfen, um immer bestens informiert zu sein.

Lesen Sie auch: Mysteriöses Licht vor Erdbeben in Marokko: Der Faktencheck

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)