Krypto-Fallen: Vermeiden Sie Verluste

Schützen Sie Ihre Ersparnisse vor Betrügern

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Das Internet und auch Zeitungen sind voll von verlockenden Angeboten, die schnellen Reichtum mit Kryptowährungen versprechen. Doch hinter diesen Lockangeboten stecken oft Betrüger, die es auf das Ersparte der Menschen abgesehen haben.

Die Verbraucherzentrale Sachsen berichtet von Fällen, in denen Anleger zwischen 8.000 und 30.000 Euro verloren haben, weil sie auf solche Angebote hereingefallen sind. Die Methoden der Betrüger folgen dabei oft einem Muster, das sich in den Lockangeboten widerspiegelt.

Erkennungsmerkmale von Anlagebetrug

Anlagebetrug im Bereich der Kryptowährungen lässt sich oft an bestimmten Signalen erkennen. So werden den Anlegern manchmal einfache Darstellungen von angeblich steigenden Gewinnen präsentiert oder sie erhalten lediglich Links, über die sie die Entwicklung ihres Geldes verfolgen können.

Ein weiteres Warnzeichen ist die Aufforderung, persönliche Dokumente wie eine Kopie des Personalausweises oder ein Foto der Unterschrift zu schicken.

Häufig fordern die Betrüger auch weitere Anlagebeträge und drängen die Opfer mitunter dazu, Kredite aufzunehmen. Sobald die Anleger über ihr Geld verfügen wollen, finden die Betrüger immer neue Gründe, warum eine Auszahlung nicht möglich ist.

Schutzmaßnahmen gegen Betrug

Um sich vor Anlagebetrug zu schützen, ist Vorsicht geboten. Die Suche nach Finanzexperten im Internet sollte mit Skepsis erfolgen, da sich unter seriösen Angeboten auch Betrüger verbergen können.

Auch eine einseitige Kommunikation, bei der nur der Anleger kontaktiert wird, sollte misstrauisch machen. Wichtig ist auch, niemals Zugangsdaten herauszugeben, denn seriöse Berater würden nie nach dem Zugang zum Computer oder Smartphone eines Kunden fragen.

Jasmin Trautloft, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen, warnt: „Hier werden Menschen schlichtweg um ihr Erspartes gebracht und können sich sogar verschulden.“ Sie betont, dass in einem solchen Fall sofort die Polizei informiert und weitere Zahlungen unbedingt gestoppt werden sollten.

Der Schutz der persönlichen Daten im Internet und am Telefon ist essenziell und im Zweifelsfall sollte immer der Rat der Verbraucherzentrale und der Polizei eingeholt werden, bevor in ein vermeintlich gutes Anlageprodukt investiert wird.

Fragen und Antworten zum Schutz vor Kryptobetrug

Frage 1: Was sind typische Anzeichen für Anlagebetrug mit Kryptowährungen?
Antwort 1: Typische Anzeichen sind einfache Gewinnmitteilungen, das Versenden von Links zur Geldverfolgung, die Aufforderung zur Übersendung persönlicher Dokumente, wiederholte Aufforderungen zu weiteren Investitionen und das Vertrösten bei Auszahlungsaufforderungen.

Frage 2: Wie kann man sich wirksam vor Anlagebetrug schützen?
Antwort 2: Seien Sie skeptisch bei der Online-Suche nach Finanzberatern, vermeiden Sie einseitige Kommunikation, geben Sie keine Zugangsdaten heraus und lassen Sie sich im Zweifelsfall von Verbraucherzentralen und der Polizei beraten.

Frage 3: Was tun, wenn man Opfer eines Anlagebetrugs geworden ist?
Antwort 3: Informieren Sie sofort die Polizei, stoppen Sie weitere Zahlungen und schützen Sie Ihre persönlichen Daten.

Frage 4: Warum ist es wichtig, persönliche Daten zu schützen?
Antwort 4: Persönliche Daten können von Betrügern missbraucht werden, um Ihre Ersparnisse zu stehlen oder Sie in betrügerische Aktivitäten zu verwickeln.

Frage 5: Wo kann ich Hilfe bekommen, wenn ich unsicher bin?
Antwort 5: Im Zweifelsfall ist es ratsam, sich von der Verbraucherzentrale oder der Polizei beraten zu lassen, bevor man in ein Anlageprodukt investiert.

Fazit

Anlagebetrug, insbesondere im Bereich der Kryptowährungen, stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Ersparnisse vieler Menschen dar. Die Betrüger gehen dabei mit raffinierten Methoden vor, um ihre Opfer zu täuschen. Es ist daher wichtig, wachsam zu sein und die genannten Warnzeichen ernst zu nehmen.

Wenn Sie die Vorsichtsmaßnahmen beachten und sich der Risiken bewusst sind, können Sie Ihr hart verdientes Geld schützen. Im Zweifelsfall oder bei Verdacht auf Betrug sollten Sie nicht zögern, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Quelle: Verbraucherzentrale

Denken Sie daran, den Mimikama-Newsletter zu abonnieren und sich für unsere Online-Vorträge und Workshops anzumelden, damit Sie stets informiert sind.

Das könnte Sie auch interessieren:
Digitale Währungsphantome: Die angebliche WEF-Verschwörung
Steuer-Apps im Sicherheitscheck: BSI deckt Mängel auf
Falsche Anrufer und Rufnummer: Das Spiel mit der Vertrauensfalle
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.