Inmitten der Vielzahl von Fehlinformationen und Fake News, die heute die sozialen Medien überfluten, gibt es Berichte, die sich leider als wahr herausstellen. Einer dieser Fälle betrifft den „Friends“-Star Matthew Perry.

In der digitalen Welt von heute sind Fehlinformationen und Fake News leider allgegenwärtig. Oftmals werden Prominente fälschlicherweise in sozialen Medien für tot erklärt, um Aufmerksamkeit zu erregen. Hinter diesen gefälschten Nachrichten, Videos und Bildern steckt meist die Absicht, Nutzer in eine Falle zu locken, sei es durch Clickbait oder andere betrügerische Taktiken. Nicht so im Falle von Matthew Perry!

Ein plötzlicher und tragischer Abschied

Der in den 1990er Jahren durch die Kult-Fernsehserie „Friends“ berühmt gewordene US-Schauspieler Matthew Perry ist im Alter von 54 Jahren verstorben. Laut der „Los Angeles Times“ und der Promi-Website „TMZ“, die zuerst über den Tod von Perry berichteten, wurde er leblos in einer Badewanne seines Hauses in Los Angeles aufgefunden. Es gibt derzeit keine Hinweise auf ein Verbrechen.

Matthew Perry & „Friends“: Eine Erfolgsgeschichte

„Friends“ wurde zwischen 1994 und 2004 produziert und hat zahlreiche Preise erhalten. Matthew Perry verkörperte den Charakter des sarkastisch-witzigen Chandler Bing und war damit einer der sechs Hauptdarsteller der Show. Zu den weiteren Stars gehörten Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc und David Schwimmer. Zum Ende der Serie verdienten die Schauspieler sogar eine beeindruckende Summe von einer Million US-Dollar pro Folge. Das Wiedersehen der Stars in einer Spezialfolge im Jahr 2021 war ein besonderes Highlight für die Fans.

Persönliche Herausforderungen: Kampf gegen Abhängigkeiten

Obwohl Perry auf der Leinwand oft heitere Momente lieferte, kämpfte er im echten Leben mit ernsthaften Problemen. Er litt jahrelang unter Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit, was ihn mehrere Male in Entziehungskliniken brachte. In seiner Biografie „Friends, Lovers and the Big Terrible Thing“ enthüllte er, dass er insgesamt 65 Mal durch den Entzug gegangen ist und fast neun Millionen US-Dollar ausgegeben hat, um die Abhängigkeit zu überwinden.

Ein Leben jenseits von „Friends“

Matthew Perry wurde im US-Bundesstaat Massachusetts geboren und verbrachte einen Großteil seiner Kindheit in Kanada, bevor er den Umzug nach Los Angeles wagte. Neben seiner ikonischen Rolle in „Friends“ zeigte er sein Talent in Filmen wie „Fools Rush In – Herz über Kopf“ neben Salma Hayek und „Keine Halben Sachen“ mit Bruce Willis.

Fazit

Die Nachricht von Matthew Perrys Tod hat viele schockiert und traurig zurückgelassen. Während Fake News und Fehlinformationen in den sozialen Medien alltäglich sind, zeigt dieser Fall, wie wichtig es ist, Fakten zu überprüfen und sich auf vertrauenswürdige Quellen zu stützen. Matthew Perry bleibt in Erinnerung als ein talentierter Schauspieler, der trotz persönlicher Kämpfe viele Menschen weltweit zum Lachen brachte.

Quellen

TMZ
Reuters
Bloomberg

Lesen Sie auch
Faktencheck: Der Rothschild-Mythos und die wirkliche Eigentümerschaft von Zentralbanken
Faktencheck: Video israelischer Luftangriffe auf Al-Shorouk Tower in Gaza stammt aus 2021
Faktencheck: Foto zeigt ‚tote Person‘ aus Gaza am Handy?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)