Merkels angebliche AfD-Gründung: Satire entlarvt

Der Postillon entlarvt politische Fiktion

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Hildegard O.

Die Behauptung

Ein Screenshot eines angeblichen AfD-Gründungsvertrags, unterzeichnet von Angela Merkel, verbreitet sich in sozialen Medien. Dieser Vertrag suggeriert eine Gründung der AfD durch Merkel und eine mögliche Überführung in die CDU.

Unser Fazit

Der Screenshot ist eine Satire vom Blog „Der Postillon“ und hat keinen Bezug zur Realität. Die AfD wurde unabhängig von Merkel gegründet, und die CDU schließt eine Zusammenarbeit mit der AfD aus.

In den sozialen Medien kursiert zum wiederholten Male der Screenshot eines angeblichen Gründungsvertrags der Alternative für Deutschland (AfD), der für Aufsehen sorgt. (Wir haben darüber bereits 2021 HIER berichtet.) Laut diesem Dokument soll niemand Geringeres als die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel die AfD ins Leben gerufen haben.

Screenshot Facebook vom 12.02.2024
Screenshot Facebook vom 12.02.2024

Zusätzlich beinhaltet der Vertrag eine Klausel, die im Falle einer Auflösung der AfD deren Übergehung in die Christlich Demokratische Union (CDU) vorsieht. Dieser angebliche Beweis einer politischen Verschwörung hat in den sozialen Netzwerken, insbesondere auf Facebook und Telegram, für viel Diskussion gesorgt. Doch wie viel Wahrheit steckt hinter dieser Behauptung?

Um was geht es eigentlich?

Die Verbreitung des Screenshots zielt darauf ab, eine direkte Verbindung zwischen Angela Merkel und der Gründung der AfD herzustellen. Diese Behauptung impliziert nicht nur eine politische Strategie hinter der Existenz der AfD, sondern stellt auch die politische Unabhängigkeit und Integrität beider Parteien infrage. Der Screenshot suggeriert, dass Merkel als Gründerin der AfD agierte und sogar das Recht besäße, ohne Zustimmung der AfD-Mitglieder Vertragsänderungen vorzunehmen. Eine solche Darstellung könnte weitreichende politische Diskussionen und Spekulationen auslösen.

Unsere Bewertung zum Merkel-AfD-Vertrag

Eine detaillierte Untersuchung enthüllt schnell den Ursprung des Screenshots: Er stammt von der Satire-Webseite „Der Postillon“.

Screenshot Webseite "Der Postillon"
Screenshot Webseite „Der Postillon“

Diese Seite ist bekannt dafür, fiktive Nachrichten und Artikel zu veröffentlichen, die oft humoristisch oder satirisch politische und gesellschaftliche Ereignisse kommentieren. „Der Postillon“ selbst betont, dass sämtliche Inhalte erfunden sind und keine realen Begebenheiten widerspiegeln. Dies stellt klar, dass der besagte Screenshot keinerlei Wahrheitsgehalt besitzt und lediglich als satirische Kommentierung der politischen Landschaft Deutschlands zu verstehen ist.

Fakten zum AfD-Gründungsmythos

Die tatsächliche Gründung der AfD fand im Februar 2013 in Oberursel statt, ohne jegliche Beteiligung Angela Merkels oder der CDU. Sowohl die historischen Dokumente als auch Aussagen der CDU selbst widerlegen jegliche Behauptungen einer Zusammenarbeit oder gar Gründung der AfD durch die CDU. Die CDU hat wiederholt betont, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD einen Bruch ihrer christdemokratischen Werte darstellen würde. Die Verbreitung des gefälschten Gründungsvertrags kann somit als Versuch gesehen werden, politische Narrative zu manipulieren und die öffentliche Meinung zu beeinflussen.

Fragen und Antworten zum Merkel-AfD-Vertrag:

Frage 1: Ist der AfD-Gründungsvertrag mit Merkels Unterschrift echt?
Antwort 1: Nein, der Vertrag ist eine satirische Erfindung von „Der Postillon“.

Frage 2: Hat Merkel die AfD gegründet?
Antwort 2: Nein, die AfD wurde unabhängig von Merkel und der CDU gegründet.

Frage 3: Gibt es eine politische Verbindung zwischen CDU und AfD?
Antwort 3: Die CDU hat eine Zusammenarbeit mit der AfD explizit ausgeschlossen.

Frage 4: Warum wurde der gefälschte Vertrag verbreitet?
Antwort 4: Er dient wahrscheinlich als satirische Kommentierung der politischen Landschaft.

Frage 5: Wie sollte man mit solchen Falschinformationen umgehen?
Antwort 5: Mit kritischer Prüfung und Verweis auf verlässliche Quellen und Faktenchecks.

Fazit zum Merkel-AfD-Vertrag

Der angebliche Gründungsvertrag der AfD mit der Unterschrift von Angela Merkel ist eine satirische Erfindung und spiegelt nicht die politische Realität wider. Solche Falschinformationen unterstreichen die Bedeutung kritischer Medienkompetenz und der Überprüfung von Quellen im digitalen Zeitalter. Es ist essenziell, solche Behauptungen sorgfältig zu hinterfragen und sich auf verlässliche Informationen zu stützen.

Mimikama-Tipp

Um gegen Falschinformationen gewappnet zu sein, empfehlen wir, unseren Newsletter zu abonnieren: Mimikama Newsletter und sich für unsere Online-Vorträge und Workshops anzumelden: Online Vortrag von Mimikama. Bleiben Sie informiert und kritisch!

Quelle: Postillion

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.